Internetlinks
Kulturzeit
"Kulturzeit" ist das werktägliche Kulturmagazin in 3sat. Aktuell, hintergründig, informativ.
1162 Einträge - mit archivierten Beiträgen, teilweise auch abgelaufen - testen!
Gespräch vom 19.11.2018: ... über die Ambivalenz des Hashtags als Medium der Öffentlichkeit.
Gespräch vom 19.11.2018: ... über die Ambivalenz des Hashtags als Medium der Öffentlichkeit.
Gespräch vom 19.11.2018: ... über Dokumentarfilm.
Gespräch vom 19.11.2018: ... über Dokumentarfilm.
Gespräch vom 16.11.2018: Achille Mbembe hat geschrieben über die "Kritik der schwarzen Vernunft". Wir sprechen mit ihm über das afrikanisch-europäische Verhältnis.
Gespräch vom 15.11.2018: Kulturzeit-Gespräch mit dem Autor Alexander Wendt: ... über sein neues Buch und die Themen Drogen, Selbstoptimierung und das Zusammenspiel von künstlicher Intelligenz und dem menschlichen Gehirn.
Gespräch vom 14.11.2018: ... über Jennifer Clements neuen Roman und die Metaphorik der Waffe.
Gespräch vom 06.06.2018: Wir fragen den Umweltpsychologen Gerhard Reese, welche Methoden geeignet sind, um nachhaltige Veränderungen anzustoßen.
Gespräch vom 06.06.2018: Wir fragen den Umweltpsychologen Gerhard Reese, welche Methoden geeignet sind, um nachhaltige Veränderungen anzustoßen.
Gespräch vom 19.04.2018: Dorit Rabinyans Roman "Wir sehen uns am Meer" ist vom Bildungsministerium aus dem Lehrplan israelischer Gymnasien entfernt worden. Sie spricht mit uns über die Gründe dieser Kontroverse.
Gespräch vom 13.11.2018: ... über die Identitätskrise und Erschöpfung des Konservatismus.
Gespräch vom 08.11.2013: Die USA gaben der Welt einmal ein Versprechen - auf Münzen geprägt: "Liberty". Ein stolzes Wort - das seinen Zauber verloren hat. Wir sprechen mit dem Historiker Thomas Stamm-Kuhlmann.
Gespräch vom 08.11.2013: Die USA gaben der Welt einmal ein Versprechen - auf Münzen geprägt: "Liberty". Ein stolzes Wort - das seinen Zauber verloren hat. Wir sprechen mit dem Historiker Thomas Stamm-Kuhlmann.
Gespräch vom 07.11.2018: ... über seinen Roman "Die Wurzeln des Lebens", ein Plädoyer für den Umweltschutz, und seine Sicht auf den Ausgang der Midterm Election.
Gespräch vom 06.11.2018: Was für eine Musik machen die Jungs aus der ostdeutschen Provinz?
Gespräch vom 05.11.2018: ... darüber, wann die Politik endlich zur Vernunft kommt.
Gespräch vom 02.11.2018: ...über das Jubiläum des Frauenwahlrechts in Deutschland und die Kämpfe der Gegenwart.
Gespräch vom 31.10.2018: Wir sprechen mit Steffen Angenendt von der Stiftung Wissenschaft und Politik über den UN-Migrationspakt.
Bericht vom 24.10.2018: ... von Jair Bolsonaro in Brasilien und die Bedrohung für Künstler*innen durch die Kulturpolitik.
Gespräch vom 29.10.2018: ... über die letzte Legislaturperiode von Angela Merkel und was das für Deutschland und Europa bedeutet.
Gespräch vom 26.10.2018: Wir sprechen mit der deutsch-ungarischen Schriftstellerin, die am 27. Oktober in Darmstadt mit dem Büchner-Preis geehrt wird, u.a. über ihr Werk.
Gespräch vom 26.10.2018: Wir sprechen mit der deutsch-ungarischen Schriftstellerin, die am 27. Oktober in Darmstadt mit dem Büchner-Preis geehrt wird, u.a. über ihr Werk.
Gespräch vom 26.10.2018: Wir sprechen mit der deutsch-ungarischen Schriftstellerin, die am 27. Oktober in Darmstadt mit dem Büchner-Preis geehrt wird, u.a. über ihr Werk.
Gespräch vom 26.10.2018: Wir sprechen mit der deutsch-ungarischen Schriftstellerin, die am 27. Oktober in Darmstadt mit dem Büchner-Preis geehrt wird, u.a. über ihr Werk.
Gespräch vom 25.10.2018: ... über Annie Ernaux' Roman "Die Jahre", die Folgen der Machtlosigkeit und die verzweifelten Versuche der Selbstermächtigung.
Bericht vom 24.10.2018: ... von Jair Bolsonaro in Brasilien und die Bedrohung für Künstler*innen durch die Kulturpolitik.
Gespräch vom 23.10.2018: ... über die Drohung der USA aus dem INF-Vertrag auszusteigen und die damit verbundenen Gefahren.
Bericht vom 22.10.2018: ...über die Gemengelage und den Tod von Jamal Chaschoggi.
Gespräch vom 19.10.2018: Wir sprechen mit der Schriftstellerin über Tauben, ihr Leben als Mainzer Stadtschreiberin und den Film "Tauben in den Städten".
Gespräch vom 19.10.2018: Wir sprechen mit der Schriftstellerin über Tauben, ihr Leben als Mainzer Stadtschreiberin und den Film "Tauben in den Städten".
Bericht vom 17.10.2018: Wir sprechen mit der Soziologin Sabine Hark und der Dramatikerin Sasha Marianna Salzmann über die gesellschaftlichen Auswirkungen der #MeToo-Debatte.
Gespräch vom 15.10.2018: Wir sprechen mit dem Soziologen über #unteilbar, die Großdemo in Berlin für eine offene und freie Gesellschaft sowie den Ausgang der bayrischen Landtagswahlen.
Gespräch vom 12.10.2018: Der Preis geht 2018 an die Kulturwissenschaftler Aleida und Jan Assmann. Wir sprechen mit ihnen auf der Buchmesse.
Gespräch vom 12.10.2018: Der Preis geht 2018 an die Kulturwissenschaftler Aleida und Jan Assmann. Wir sprechen mit ihnen auf der Buchmesse.
Gespräch vom 10.10.2018: Die Computersicherheitsexpertin hat zusammen mit ihrem Kollegen Frank Rieger das Buch "Cyberwar" geschrieben.
Gespräch vom 09.10.2018: Im Georgien-Pavillon auf der Frankfurter Buchmesse treffen wir die Schriftstellerin und Regisseurin Nana Ekvtimishwili, die abwechselnd in Georgien und Berlin lebt.
Gespräch vom 08.10.2018: Was sagen Sie zur Entscheidung, Hubert Winkels?
Gespräch vom 08.10.2018: Was sagen Sie zur Entscheidung, Hubert Winkels?
Bericht vom 04.10.2018: Gespräch mit dem Kabarettisten Nico Semsrott ... über das Scheitern, seine Demotivation, den damit verbundenen Erfolg und seinen Kalender.
Bericht vom 04.10.2018: ... über das Scheitern, seine Demotivation, den damit verbundenen Erfolg und seinen Kalender.
Gespräch vom 02.10.2018: Zum Tag der Deutschen Einheit sprechen wir mit der Sozialwissenschaflterin und Leiterin des Deutschen Zentrums für Integrations- und Migrationsforschung.
Gespräch vom 01.10.2018: Keine Feministin zu sein ist für die US-amerikanische "Feministin" Jessa Crispin der einzige Ausweg. Sie fordert nichts weniger als eine Revolution.
Gespräch vom 01.10.2018: Keine Feministin zu sein ist für die US-amerikanische "Feministin" Jessa Crispin der einzige Ausweg. Sie fordert nichts weniger als eine Revolution.
Gespräch vom 28.09.2018: Wir sprechen mit der Journalistin und Kriegsberichterstatterin über den Staatsbesuch Recep Erdogans in Deutschland und die Faszination der Deutschtürken für den Gast vom Bosporus.
Gespräch vom 27.09.2018: ... über die neue Frankfurter Altstadt, sein Buch "Retroland" und den Trend zu Geschichtstourismus und Retro-Architektur.
Gespräch vom 26.09.2018: Der Deutsche Taschenbuch-Verlag lässt mehrere Bücher James Baldwins neu übersetzen und auflegen, zum Beispiel "Beale Street Blues". Wir sprechen mit Hubert Winkels über den Roman.
Gespräch vom 25.09.2018: ... über die drängenden Fragen des 21. Jahrhunderts und darüber, was Leben überhaupt ausmacht.
Gespräch vom 21.09.2018: ... über die Beziehung zwischen Volk und Politik, die weit verbreitete Poltikverdrossenheit und den Aufschwung von rechten, populistischen Parteien.
Gespräch vom 07.03.2018: Die Zukunft war uns immer voraus und wird es immer bleiben, heißt es in Joshua Cohens Roman "Buch der Zahlen".
Gespräch vom 09.03.2018: Navid Kermani reiste 54 Tage lang durch Osteuropa. Wir sprechen mit ihm über sein Buch "Entlang den Gräben", ein Reisebericht "quer durch das 20. Jahrhundert mit seinen Katastrophen".
Gespräch vom 12.03.2018: Im Gespräch mit dem Wiener Neuzeit-Historiker Oliver Rathkolb setzen wir uns zum 80. Jahrestag mit dem Anschluss Österreichs auseinander.
Gespräch vom 07.03.2018: Die Zukunft war uns immer voraus und wird es immer bleiben, heißt es in Joshua Cohens Roman "Buch der Zahlen".
Gespräch vom 09.03.2018: Navid Kermani reiste 54 Tage lang durch Osteuropa. Wir sprechen mit ihm über sein Buch "Entlang den Gräben", ein Reisebericht "quer durch das 20. Jahrhundert mit seinen Katastrophen".
Gespräch vom 12.03.2018: Im Gespräch mit dem Wiener Neuzeit-Historiker Oliver Rathkolb setzen wir uns zum 80. Jahrestag mit dem Anschluss Österreichs auseinander.
Bericht vom 20.09.2018: Wir sprechen mit Sandra Kegel über den neuen Roman "Das Teemännchen" von Heinz Strunk.
Bericht vom 20.09.2018: Wir sprechen mit Sandra Kegel über den neuen Roman "Das Teemännchen" von Heinz Strunk.
Gespräch vom 20.09.2018: über Inge Feltrinelli.
Gespräch vom 20.09.2018: über Inge Feltrinelli.
Bericht vom 13.03.2018: 34 Jahre nach Michel Foucaults Tod ist der letzte Band seiner epochalen Geschichte der Sexualität erschienen. Wir sprechen mit Martin Saar.
Bericht vom 13.03.2018: 34 Jahre nach Michel Foucaults Tod ist der letzte Band seiner epochalen Geschichte der Sexualität erschienen. Wir sprechen mit Martin Saar.
Gespräch vom 18.09.2018: über die Strukturen innerhalb der katholischen Kirche, Vertuschungs- und Kontrollmöglichkeiten im Fall von Missbrauch.
Gespräch vom 17.09.2018: ...über Migration als omnipräsentes politisches Thema, die Rolle Österreichs in Europa und die Eu-Ratspräsidentschaft.
Gespräch vom 07.03.2018: Die Zukunft war uns immer voraus und wird es immer bleiben, heißt es in Joshua Cohens Roman "Buch der Zahlen".
Gespräch vom 09.03.2018: Navid Kermani reiste 54 Tage lang durch Osteuropa. Wir sprechen mit ihm über sein Buch "Entlang den Gräben", ein Reisebericht "quer durch das 20. Jahrhundert mit seinen Katastrophen".
Gespräch vom 12.03.2018: Im Gespräch mit dem Wiener Neuzeit-Historiker Oliver Rathkolb setzen wir uns zum 80. Jahrestag mit dem Anschluss Österreichs auseinander.
Gespräch vom 14.09.2018: ......über die Finanzkrise von 2008 und ihre politischen und gesellschaftlichen Folgen, die immer noch nachwirken.
Gespräch vom 14.09.2018: ......über die Finanzkrise von 2008 und ihre politischen und gesellschaftlichen Folgen, die immer noch nachwirken.
Gespräch vom 02.03.2018: Schriftsteller Clemens Setz betreibt in seinem Buch "Bot - Gespräch ohne Autor" ein digitales Spiel rund um die Frage nach der Intelligenz von Maschinen. Wir sprechen mit ihm.
Gespräch vom 02.03.2018: Schriftsteller Clemens Setz betreibt in seinem Buch "Bot - Gespräch ohne Autor" ein digitales Spiel rund um die Frage nach der Intelligenz von Maschinen. Wir sprechen mit ihm.
Gespräch vom 12.09.2018: ...über Vertrauensverlust, V-Leute und die Frage, ob der Verfassungsschutz seine Aufgabe eigentlich noch erfüllt.
Gespräch vom 12.09.2018: ...über Vertrauensverlust, V-Leute und die Frage, ob der Verfassungsschutz seine Aufgabe eigentlich noch erfüllt.
Bericht vom 12.09.2018: ...über gezielte Überforderung des Zuschauers, die Faszination für Bertolt Brecht und die kapitalistische Botschaft des Stückes.
Bericht vom 12.09.2018: ...über gezielte Überforderung des Zuschauers, die Faszination für Bertolt Brecht und die kapitalistische Botschaft des Stückes.
Bericht vom 13.03.2018: 34 Jahre nach Michel Foucaults Tod ist der letzte Band seiner epochalen Geschichte der Sexualität erschienen. Wir sprechen mit Martin Saar.
Bericht vom 13.03.2018: 34 Jahre nach Michel Foucaults Tod ist der letzte Band seiner epochalen Geschichte der Sexualität erschienen. Wir sprechen mit Martin Saar.
Gespräch vom 10.09.2018: ...und über mögliche Parallelen zwischen dem Antisemitismus der 1930er Jahre und heute, die Rolle der Polizei und das Vetrauen in die Regierung.
Gespräch vom 23.02.2018: Wir sprechen mit dem Filmkritiker Daniel Kothenschulte unter anderem darüber, wie er die diesjährige Auswahl für den Berlinale-Wettbewerb bewertet.
Gespräch vom 23.02.2018: Wir sprechen mit dem Filmkritiker Daniel Kothenschulte unter anderem darüber, wie er die diesjährige Auswahl für den Berlinale-Wettbewerb bewertet.
Gespräch vom 31.08.2018: ... über ihren neuen Roman "Bungalow", Schreib-Wut, ihren Stil und Generationen-Bezeichnungen.
Gespräch vom 06.09.2018: ...über Inger-Maria Mahlkes Roman "Archipel", ein Familien- und Europaroman von der Peripherie des Kontinents.
Gespräch vom 06.09.2018: ...über Inger-Maria Mahlkes Roman "Archipel", ein Familien- und Europaroman von der Peripherie des Kontinents.
Gespräch vom 06.09.2018: Zwei brisante Veröffentlichungen über die Situation im Weißen Haus erschüttern die US-Regierung im Vorfeld der Midterm Wahlen.
Gespräch vom 06.09.2018: Zwei brisante Veröffentlichungen über die Situation im Weißen Haus erschüttern die US-Regierung im Vorfeld der Midterm Wahlen.
Gespräch vom 06.09.2018: ...über Inger-Maria Mahlkes Roman "Archipel", ein Familien- und Europaroman von der Peripherie des Kontinents.
Gespräch vom 06.09.2018: ...über Inger-Maria Mahlkes Roman "Archipel", ein Familien- und Europaroman von der Peripherie des Kontinents.
Gespräch vom 05.09.2018: über Nationalismus, Abschottung und die Verunsicherung der Briten über den Brexit-Entscheid.
Gespräch vom 04.09.2018: Die Chefredakteurin des Kunstmagazins "Monopol" im Gespräch über die umstrittene Balthus-Ausstellung in Riehen/Basel.
Gespräch vom 04.09.2018: Die Chefredakteurin des Kunstmagazins "Monopol" im Gespräch über die umstrittene Balthus-Ausstellung in Riehen/Basel.
Gespräch vom 03.09.2018: Unsere Moderatorin Vivian Perkovic berichtet für uns vom Konzert gegen Rassismus in Chemnitz.
Gespräch vom 03.09.2018: Unsere Moderatorin Vivian Perkovic berichtet für uns vom Konzert gegen Rassismus in Chemnitz.
Gespräch vom 03.09.2018: Unsere Moderatorin Vivian Perkovic spricht vor Ort in Chemnitz mit dem Generalintendanten der Städtischen Theater, Christoph Dittrich und dem Historiker Justus Ulbricht.
Gespräch vom 03.09.2018: Unsere Moderatorin Vivian Perkovic spricht vor Ort in Chemnitz mit dem Generalintendanten der Städtischen Theater, Christoph Dittrich und dem Historiker Justus Ulbricht.
Bericht vom 03.09.2018: Unsere Moderatorin Vivian Perkovic berichtet vom Konzert gegen Rassismus in Chemnitz.
Bericht vom 03.09.2018: Unsere Moderatorin Vivian Perkovic berichtet vom Konzert gegen Rassismus in Chemnitz.
Gespräch vom 31.08.2018: ... über ihren neuen Roman "Bungalow", Schreib-Wut, ihren Stil und Generationen-Bezeichnungen.
Gespräch vom 30.08.2018: Er leitet den Arbeitsbereich "Die Gesellschaft der Bundesrepublik" am Hamburger Institut für Sozialforschung.
Gespräch vom 28.08.2018: Wir sprechen mit Ahmad Mansour "Klartext zur Integration", über Leitkultur, gesellschaftliche Verantwortung und neue Strategien zur Lösung der Probleme zwischen Moslems und Christen.
Gespräch vom 27.08.2018: Gespräch mit Sabine Andresen von der Unabhängigen Kommission zur Aufarbeitung sexuellen Kindesmissbrauchs über den Besuch des Papstes in Irland und die Aufarbeitung der Missbrauchsfälle.
ganze Sendung vom 27.01.2014: Die Bundesrepublik ist ein überwachtes Land, das beweist der NSA-Skandal. Und es war nie anders. "Kulturzeit extra: Land unter Kontrolle" blickt auf die bundesdeutsche Geschichte der Überwachung.
Gespräch vom 14.08.2018: Regisseur Arman T. Riahi im Gespräch über seinen Film, die #metwo-Debatte und Ausgrenzung und Rassismus in Österreich.
Gespräch vom 15.08.2018: ...über sein Buch "Wie frei ist die Kunst?", politische Korrektheit und gesellschaftliche Konventionen.
Gespräch vom 16.08.2018: Wann muss Boykott ersetzt werden durch Dialog? Wir sprechen über ihre Diskussionsrunde auf dem Berliner Festival "Pop Kultur" 2018, Antisemitismus und das Nationalstaatgesetz.
Gespräch vom 17.08.2018: Ist der Roman "Ich war Diener im Hause Hobbs" von Verena Roßbacher eine Milieu-Studie, ein Krimi oder ein Experiment? Wir sprechen über den Anti-Helden des Romans und sein Leben in zwei Welten.
Gespräch vom 17.08.2018: Ist der Roman "Ich war Diener im Hause Hobbs" von Verena Roßbacher eine Milieu-Studie, ein Krimi oder ein Experiment? Wir sprechen über den Anti-Helden des Romans und sein Leben in zwei Welten.
Gespräch vom 20.08.2018: Wir sprechen mit der Schriftstellerin Katja Petrowskaja über den Fall Oleg Senzow.
Gespräch vom 21.08.2018: Der Journalist im Gespräch über Wirtschaftshilfen für die Türkei, die Freilassung von Mesale Tolu, Demokratie und Recep Tayyip Erdogans Geisel-Politik.
Interview vom 23.08.2018: Der Autor im Gespräch über die Entwicklung der deutschen Bundesrepublik, das internationale Image und das Selbstverständnis der Deutschen.
Interview vom 23.08.2018: Der Autor im Gespräch über die Entwicklung der deutschen Bundesrepublik, das internationale Image und das Selbstverständnis der Deutschen.
Gespräch vom 24.08.2018: ... über ihren "Migrantenstadl"-Blog, darüber, wie sie Rassismus und Diskriminierung wahrnimmt in Zeiten von #metwo.
ganze Sendung vom 27.01.2014: Die Bundesrepublik ist ein überwachtes Land, das beweist der NSA-Skandal. Und es war nie anders. "Kulturzeit extra: Land unter Kontrolle" blickt auf die bundesdeutsche Geschichte der Überwachung.
Gespräch vom 23.06.2016: Stuart Pigott spricht über den möglichen Einfluss, den ein EU-Ausstieg der Briten auf die Kulturlandschaft haben könnte.
Gespräch vom 23.06.2016: "Die EU steht nicht für die Menschen, die in großer Not sind," sagt Stuart Pigott. Außerdem spricht der gebürtige Londoner über das unterschiedliche Selbstverständnis von Deutschen und Briten.
ganze Sendung vom 27.01.2014: Die Bundesrepublik ist ein überwachtes Land, das beweist der NSA-Skandal. Und es war nie anders. "Kulturzeit extra: Land unter Kontrolle" blickt auf die bundesdeutsche Geschichte der Überwachung.
Gespräch vom 29.06.2018: Welche Folgen hat die Verschärfung der europäischen Asylpolitik für die europäische Gemeinschaft? Wie funktionsfähig ist die EU? Darüber sprechen wir mit dem Migrationsforscher Steffen Angenendt.
Gespräch vom 29.06.2018: Welche Folgen hat die Verschärfung der europäischen Asylpolitik für die europäische Gemeinschaft? Wie funktionsfähig ist die EU? Darüber sprechen wir mit dem Migrationsforscher Steffen Angenendt.
Gespräch vom 28.06.2018: Wolfram Eilenberger über Parallelen und Unterschiede zwischen Fußball-WM und Politbetrieb.
Gespräch vom 27.06.2018: Wir sprechen mit der italienischen Journalistin Cinzia Sciuto, die für Paolo Flores D'Arcais Magazin "MicroMega" schreibt.
Gespräch vom 27.06.2018: Teil 1: Der Liedermacher Pippo Pollina singt als einer der Wenigen über die politische Stimmung in Italien.
Gespräch vom 27.06.2018: Teil 2: Der Liedermacher singt als einer der Wenigen über die politische Stimmung in Italien.
Gespräch vom 25.06.2018: Was bedeutet das Ergebnis der Türkei-Wahl für die Demokratie im Land - und für Europa? Darüber sprechen wir mit dem Wirtschafts- und Sozialwissenschaftler Roy Karadag.
Gespräch vom 20.06.2018: Der Filmpublizist und Festivalleiter Carlo Chatrian soll mehreren Medienberichten zufolge neuer Berlinale-Chef werden. Wir sprechen mit dem Filmkritiker Daniel Kothenschulte.
Bericht vom 19.06.2018: Ist Europa gescheitert? Auf jeden Fall steckt es in einer tiefen Krise.
Gespräch vom 19.06.2018: Wir sprechen mit Philipp Ther über Europa zwischen Nation und Gemeinschaft.
Bericht vom 15.06.2018: Während die Bundeskanzlerin in der deutschen Migrationspolitik europäische Konzepte fordert, will ihre Schwesterpartei CSU nationale Lösungen finden. Kann es überhaupt den einen "Masterplan" geben?
Bericht vom 15.06.2018: Während die Bundeskanzlerin in der deutschen Migrationspolitik europäische Konzepte fordert, will ihre Schwesterpartei CSU nationale Lösungen finden. Kann es überhaupt den einen "Masterplan" geben?
Bericht vom 15.06.2018: Während die Bundeskanzlerin in der deutschen Migrationspolitik europäische Konzepte fordert, will ihre Schwesterpartei CSU nationale Lösungen finden. Kann es überhaupt den einen "Masterplan" geben?
Gespräch vom 14.06.2018: Die WM 2018 findet in einem autokratischen Staat statt. Setzt die Fußball-Leidenschaft alle moralischen Bedenken außer Kraft?
ganze Sendung vom 27.01.2014: Die Bundesrepublik ist ein überwachtes Land, das beweist der NSA-Skandal. Und es war nie anders. "Kulturzeit extra: Land unter Kontrolle" blickt auf die bundesdeutsche Geschichte der Überwachung.
Gespräch vom 06.06.2018: Wir fragen den Umweltpsychologen Gerhard Reese, welche Methoden geeignet sind, um nachhaltige Veränderungen anzustoßen.
Gespräch vom 06.06.2018: Wir fragen den Umweltpsychologen Gerhard Reese, welche Methoden geeignet sind, um nachhaltige Veränderungen anzustoßen.
Gespräch vom 08.06.2018: Wir sprechen mit dem Literaturkritiker über die literarischen Fährten und Querverweise des Bovenschen-Romans "Lug und Trug und Rat und Streben".
Gespräch vom 08.06.2018: Wir sprechen mit dem Literaturkritiker über die literarischen Fährten und Querverweise des Bovenschen-Romans "Lug und Trug und Rat und Streben".
Gespräch vom 08.06.2018: Wir sprechen mit dem Politikwissenschaftler Thomas Schmidinger über die Entwicklungen in Österreich und das Islamgesetz.
Gespräch vom 08.06.2018: Wir sprechen mit dem Politikwissenschaftler Thomas Schmidinger über die Entwicklungen in Österreich und das Islamgesetz.
Gespräch vom 11.06.2018: Was hat die Spieltheorie mit Donald Trump zu tun? Darüber reden wir mit Michael Zürn.
Gespräch vom 13.06.2018: Die 37-Jährige ist die neue Staatsministerin für internationale Kulturpolitik. Ihr unterstehen die Goethe-Institute.
Gespräch vom 05.06.2018: Der "SZ"-Autor Hannes Grasseger hat den Wächterpreis für Recherchen über das Facebook-Löschzentrum erhalten. Wir sprechen mit ihm über Jaron Laniers Warnung vor Social Media Accounts.
Gespräch vom 24.05.2013: Welchen Raum gaben die Grünen früher Pädophilen? Haben sie die Augen davor verschlossen? Wir sprechen mit Eva Quistorp, Mitbegründerin der Grünen.
Gespräch vom 30.05.2018: Der Literaturkritiker Hubert Winkels im Gespräch über den Roman "Lincoln im Bardo" von George Saunders ...
Gespräch vom 01.06.2018: Welche Wellenbewegungen hat der Mythos 68 durchgemacht? Wo sind wir heute damit? Wir sprechen mit Armin Nassehi und Bettina Röhl darüber.
Gespräch vom 29.05.2018: Was ist das Hauptmerkmal der Migrationspolitik in Deutschland nach dem Zweiten Weltkrieg? Ein Gespräch mit dem Journalisten Karl-Heinz Meier-Braun über Solingen und Migrationspolitik.
Gespräch vom 28.05.2018: "Den Cyberkrieg gibt es nicht", so die These des deutschen Politikprofessors Thomas Rid, der an der John Hopkins University in Washington lehrt.
Gespräch vom 24.05.2018: Was erwartet das Land, wenn Populisten mit Rechten regieren? Das fragen wir Constanze Reuscher, Italien-Korrespondentin der "Welt".
Gespräch vom 23.05.2018: Wir sprechen mit Jens Beckert, Autor des Buches "Imaginierte Zukunft - Fiktionale Erwartungen und die Dynamik des Kapitalismus", über den Kapitalismus und die Zukunft der Gesellschaft.
Gespräch vom 22.05.2018: Wir sprechen mit der Literaturkritikerin Iris Radisch über den neuen Murakami-Roman "Die Ermordung des Commendatore Band 2: Eine Metapher wandelt sich".
Gespräch vom 22.05.2018: Wir sprechen mit der Literaturkritikerin Iris Radisch über den neuen Murakami-Roman "Die Ermordung des Commendatore Band 2: Eine Metapher wandelt sich".
Gespräch vom 18.05.2018: In einer Poetikvorlesung offenbarte der Gastdozent Christian Kracht, dass er als Kind missbraucht worden ist. Inwiefern ändert sich nun die Rezeption Krachts? Was hat die Nachricht ausgelöst?
Gespräch vom 18.05.2018: In einer Poetikvorlesung offenbarte der Gastdozent Christian Kracht, dass er als Kind missbraucht worden ist. Inwiefern ändert sich nun die Rezeption Krachts? Was hat die Nachricht ausgelöst?
Gespräch vom 22.09.2016: Früher war einmal ganz klar, wer die Autoritäten am Ort sind. Der Lehrer, der Pfarrer, der Bürgermeister. Und heute? Wir sprechen mit dem Psychoanalytiker Paul Verhaeghe.
Bericht vom 17.05.2018: Was sind die Pläne des neuen Intendanten Hartmut Dorgerloh zum Umgang mit Kulturgütern aus kolonialen Kontexten?
Bericht vom 17.05.2018: Was sind die Pläne des neuen Intendanten Hartmut Dorgerloh zum Umgang mit Kulturgütern aus kolonialen Kontexten?
Gespräch vom 16.05.2018: Wie frei ist das Theater heute noch? Darüber sprechen wir mit dem Dramaturgen Bernd Stegemann.
Gespräch vom 15.05.2018: Maschinen malen wie Rembrandt, komponieren Kantaten oder bauen Beziehungen zu uns auf. Wie werden intelligente Maschinen unsere Gesellschaft verändern?
Gespräch vom 14.05.2018: Unser Gespräch mit Menachem Klein über den 70. Jahrestag der Staatsgründung Israels, die Rolle Donald Trumps und die weitere Entwicklung von Israel und Palästina.
Gespräch vom 11.05.2018: Unser Gespräch mit Martin Knobbe über seine Recherchen zu den Missbrauchsvorwürfen an der Münchener Hochschule für Musik und Theater.
Gespräch vom 11.05.2018: Unser Gespräch mit Martin Knobbe über seine Recherchen zu den Missbrauchsvorwürfen an der Münchener Hochschule für Musik und Theater.
ganze Sendung vom 27.01.2014: Die Bundesrepublik ist ein überwachtes Land, das beweist der NSA-Skandal. Und es war nie anders. "Kulturzeit extra: Land unter Kontrolle" blickt auf die bundesdeutsche Geschichte der Überwachung.
ganze Sendung vom 27.01.2014: Die Bundesrepublik ist ein überwachtes Land, das beweist der NSA-Skandal. Und es war nie anders. "Kulturzeit extra: Land unter Kontrolle" blickt auf die bundesdeutsche Geschichte der Überwachung.
Gespräch vom 09.05.2018: Unser Gespräch mit Manfred Lütz über die Aufkündigung des iranischen Atomdeals durch den Amerikanischen Präsidenten Donald Trump.
Gespräch vom 08.05.2018: Das armenische Parlament hat Oppositionsführer Nikol Paschinjan zum neuen Regierungschef gewählt. Darüber sprechen wir mit Natia Mikeladse-Bachsoliani.
Gespräch vom 08.05.2018: In Cannes eröffnet das 71. Filmfestival. Unser Film-Redakteur Peter Paul Huth ist vor Ort.
Gespräch vom 07.05.2018: Seit dem 6. Mai 2013 untersucht das Münchner Oberlandesgericht die Verbrechen des "Nationalsozialistischen Untergrunds". Wir sprechen mit der Gerichtsreporterin Annette Ramelsberger.
Gespräch vom 07.05.2018: Seit dem 6. Mai 2013 untersucht das Münchner Oberlandesgericht die Verbrechen des "Nationalsozialistischen Untergrunds". Wir sprechen mit der Gerichtsreporterin Annette Ramelsberger.
Gespräch vom 23.06.2016: Stuart Pigott spricht über den möglichen Einfluss, den ein EU-Ausstieg der Briten auf die Kulturlandschaft haben könnte.
Gespräch vom 23.06.2016: "Die EU steht nicht für die Menschen, die in großer Not sind," sagt Stuart Pigott. Außerdem spricht der gebürtige Londoner über das unterschiedliche Selbstverständnis von Deutschen und Briten.
Gespräch vom 04.05.2018: Anlässlich der Absage des Literaturnobelpreises 2018 sprechen wir über die Konsequenzen dieser Entscheidung für die Literatur-Szene und die Mythosbildung um den Preis.
Gespräch vom 04.05.2018: Anlässlich der Absage des Literaturnobelpreises 2018 sprechen wir über die Konsequenzen dieser Entscheidung für die Literatur-Szene und die Mythosbildung um den Preis.
Gespräch vom 03.05.2018: Anlässlich der Digital-Konferenz re:publica sprechen wir mit der Autorin und Internet-Expertin Ingrid Brodnig über Meinungsfreiheit im Netz.
Gespräch vom 02.05.2018: Über Karl Marx und seine Folgen sprechen wir mit dem Philosophen Christoph Henning.
Gespräch vom 02.05.2018: Über Marx' Monster sprechen wir mit dem Philosophen Christoph Henning.
Gespräch vom 02.05.2018: Werden wir mit dem Kapitalismus untergehen? Wir fragen den Philosophen Christoph Henning nach seinen Prognosen.
Gespräch vom 26.04.2018: Der Journalist der "Süddeutschen Zeitung" ist Mitglied des Internationalen Konsortiums investigativer Journalisten. Wir sprechen mit ihm über das "Daphne Project".
Gespräch vom 27.04.2018: Welche Rolle spielt der deutsche Antisemitismus? Wir sprechen mit Bassam Tibi über diese Entwicklung.
Gespräch vom 27.04.2018: Welche Rolle spielt der deutsche Antisemitismus? Wir sprechen mit Bassam Tibi über diese Entwicklung.
Gespräch vom 25.04.2018: Stefanie Lohaus schreibt für die Frauenzeitschrift "Missy" und hat sich journalistisch mit dem Thema Sex-Podcasts beschäftigt.
Gespräch vom 23.04.2018: Wir sprechen mit Markus Imhoof über seinen Dokumentarfilm "Eldorado".
Gespräch vom 23.04.2018: Wir sprechen mit Markus Imhoof über seinen Dokumentarfilm "Eldorado".
Gespräch vom 19.04.2018: Dorit Rabinyans Roman "Wir sehen uns am Meer" ist vom Bildungsministerium aus dem Lehrplan israelischer Gymnasien entfernt worden. Sie spricht mit uns über die Gründe dieser Kontroverse.
Bericht vom 19.04.2018: Der erste Teil unseres Gesprächs mit dem Historiker Michael Brenner.
Bericht vom 19.04.2018: Wie lässt sich die von Spannungen durchzogene israelische Gesellschaft beschreiben? Der Soziologe Natan Sznaider erzählt in seinem Buch "Gesellschaften in Israel" von der Widersprüchlichkeit Israels.
Bericht vom 19.04.2018: Der zweite Teil unseres Gesprächs mit dem Historiker Michael Brenner.
Bericht vom 19.04.2018: Junge Israelis erklären Berlin zu ihrem Sehnsuchtsort. Gar von einem "neuen Exodus" aus dem gelobten Land in die deutsche Hauptstadt ist derzeit die Rede. Was zieht sie an?
Gespräch vom 18.04.2018: "Der Fortführer" heißt das neue Buch von Boto Strauß, über das wir mit dem Literaturkritiker Andreas Isenschmid sprechen.
Gespräch vom 17.04.2018: Frankreichs Präsident Emmanuel Macron warb in seiner Rede vor dem EU-Parlament für seine Reform-Vorschläge. Wir haben mit der Politikwissenschaftlerin Ulrike Guérot gesprochen.
Gespräch vom 16.04.2018: Der saudi-arabische Kronprinz Mohammed bin Salman hat eine Reihe gesellschaftlicher Reformen angestoßen, die das Land tiefgreifend verändern werden. Wir sprechen wir mit Kholoud Bariedah.
Gespräch vom 13.04.2018: Wir sprechen mit Michael Wilk, Arzt, Autor und Aktivist, über die Situation der syrischen Zivilbevölkerung.
Gespräch vom 12.04.2018: Wir sprechen mit Christopher Nehring, einem Experten in Sachen Geheimdienst, über den Fall Julia Kristeva.
Gespräch vom 11.04.2018: Der niederländische Medientheoriker und Gründer des Institute of Network Cultures, Geert Lovink, hat mehrere Untersuchungen zur kritischen Internetkultur geschrieben.
ganze Sendung vom 27.01.2014: Die Bundesrepublik ist ein überwachtes Land, das beweist der NSA-Skandal. Und es war nie anders. "Kulturzeit extra: Land unter Kontrolle" blickt auf die bundesdeutsche Geschichte der Überwachung.
ganze Sendung vom 27.01.2014: Die Bundesrepublik ist ein überwachtes Land, das beweist der NSA-Skandal. Und es war nie anders. "Kulturzeit extra: Land unter Kontrolle" blickt auf die bundesdeutsche Geschichte der Überwachung.
Gespräch vom 10.04.2018: Andreas Lombard, warum haben Sie die Gemeinsame Erklärung 2018 unterschrieben?
Gespräch vom 09.04.2018: Die rechtsnationale ungarische Fidesz-Partei von Ministerpräsident Viktor Orban hat die Parlamentswahl klar gewonnen. Wir sprechen mit Michael Bröning von der Friedrich-Ebert-Stiftung.
Bericht vom 06.04.2018: Wir sprechen mit Assaf Gavron über die Bedeutung des 70. Jubliäums der Staatsgründung Israels und über die aktuelle Situation der Flüchtlinge in und aus Israel im Nahen Osten.
Gespräch vom 23.06.2016: Stuart Pigott, britischer Weinkritiker, spricht mit uns über englische Höflichkeit und die fehlende emotionale Bindung seiner Landsleute an Europa.
Gespräch vom 23.06.2016: Stuart Pigott spricht über den möglichen Einfluss, den ein EU-Ausstieg der Briten auf die Kulturlandschaft haben könnte.
Gespräch vom 23.06.2016: "Die EU steht nicht für die Menschen, die in großer Not sind," sagt Stuart Pigott. Außerdem spricht der gebürtige Londoner über das unterschiedliche Selbstverständnis von Deutschen und Briten.
Gespräch vom 05.04.2018: Georg Klein inszeniert diese Vorstellung als Fantasy-Roman. In "Miakro" werden die Büros lebendig. Und ein Ausbruch wird für vier Männer zum Abenteuer. Wir sprechen mit Sandra Kegel.
Gespräch vom 04.04.2018: Wir bestimmen, wo wir unsere Informationen verbreiten - und damit ggf. unsere informationelle Selbstbestimmung aufgeben. Was wir jetzt tun müssen, darüber sprechen wir mit dem Philosophen Lars Jäger.
Gespräch vom 03.04.2018: Wir sprechen mit Paul Ingendaay über den ehemaligen katalanischen Regierungschef Carles Puigdemont und sein politisches Martyrium.
Gespräch vom 29.03.2018: Facebook: Warum machen die Medien mit? Wir sprechen mit Valentina Hirsch, Social-Media-Expertin bei 3sat.
Bericht vom 28.03.2018: Wir sprechen mit Mirjam Wenzel über eine neue Welle des Antisemitismus nach dem Mord an der Holocaust-Überlebenden Mireille Knoll in Frankreich.
Interview vom 27.03.2018: Wir sprechen mit Martin Mosebach über sein neues Buch "Die 21 - Eine Reise ins Land der koptischen Martyrer" über die Lage der koptischen Christen in Ägypten.
Interview vom 27.03.2018: Wir sprechen mit Martin Mosebach über sein neues Buch "Die 21 - Eine Reise ins Land der koptischen Martyrer" über die Lage der koptischen Christen in Ägypten.
Gespräch vom 26.03.2018: Der Kampf um die Presse- und Meinungsfreiheit in der Türkei dauert an. Was können die Unterstützer der Kampagne #FreeThemAll von Deutschland aus tun? Wir sprechen mit Baha Güngör.
Gespräch vom 23.03.2018: Facebook und Datenklau, Ausdruck eines neuerfundenen Kapitalismus? Timo Daum beschreibt, wie sich die Basis kapitalistischen Wirtschaftens von der Warenproduktion hin zur Macht über Daten verschiebt.
Gespräch vom 22.03.2018: Monika Grütters (CDU) ist die neue alte Kulturstaatsministerin. Wir haben mit ihr über ihre Anliegen für die neue Legislaturperiode gesprochen.
Gespräch vom 21.03.2018: Wir haben mit dem renommierten südafrikanischen Künstler über seine Ausstellung in Frankfurt und die Situation in seiner Heimat gesprochen.
Gespräch vom 21.03.2018: Wir haben mit dem renommierten südafrikanischen Künstler über seine Ausstellung in Frankfurt und die Situation in seiner Heimat gesprochen.
Clip vom 21.03.2018: Die tschechische EU-Justizkommissarin Věra Jourová in Washington zum Datenskandal bei Facebook.
Gespräch vom 20.03.2018: Über die menschliche Bereitschaft, für das Gefühl der Sicherheit persönliche Freiheit zu opfern, haben wir mit dem ehemaligen deutschen Innenminister Gerhart Baum (FDP) gesprochen.
Gespräch vom 19.03.2018: Die Wahl in Russland war - nur bedingt eine. Wladimir Putin sitzt auch zur vierten Amtszeit fest im Sattel. Wir sprechen mit dem Aktivisten Ildar Dadin.
Gespräch vom 16.03.2018: "Der Islam gehört nicht zu Deutschland." Diesen Satz hat der neue deutsche Innenminister Horst Seehofer gesagt. Ist das bloß politisches Kalkül? Wir sprechen mit Aemin Nassehi.
Gespräch vom 15.03.2018: Esther Kinsky gewinnt den Deutschen Buchpreis 2018 für ihren Roman "Hain. Geländeroman" in der Kategorie Belletristik. Wir haben mit ihr gesprochen.
Gespräch vom 15.03.2018: Esther Kinsky gewinnt den Deutschen Buchpreis 2018 für ihren Roman "Hain. Geländeroman" in der Kategorie Belletristik. Wir haben mit ihr gesprochen.
Gespräch vom 14.03.2018: Wir sprechen mit dem Soziologen Thomas Wagner über die neue Rechte und den Kampf zwischen Rechts und Links, der sich auch auf die Buchmessen auswirkt.
Bericht vom 13.03.2018: 34 Jahre nach Michel Foucaults Tod ist der letzte Band seiner epochalen Geschichte der Sexualität erschienen. Wir sprechen mit Martin Saar.
ganze Sendung vom 27.01.2014: Die Bundesrepublik ist ein überwachtes Land, das beweist der NSA-Skandal. Und es war nie anders. "Kulturzeit extra: Land unter Kontrolle" blickt auf die bundesdeutsche Geschichte der Überwachung.
ganze Sendung vom 27.01.2014: Die Bundesrepublik ist ein überwachtes Land, das beweist der NSA-Skandal. Und es war nie anders. "Kulturzeit extra: Land unter Kontrolle" blickt auf die bundesdeutsche Geschichte der Überwachung.
Gespräch vom 12.03.2018: Im Gespräch mit dem Wiener Neuzeit-Historiker Oliver Rathkolb setzen wir uns zum 80. Jahrestag mit dem Anschluss Österreichs auseinander.
Gespräch vom 09.03.2018: Navid Kermani reiste 54 Tage lang durch Osteuropa. Wir sprechen mit ihm über sein Buch "Entlang den Gräben", ein Reisebericht "quer durch das 20. Jahrhundert mit seinen Katastrophen".
Bericht vom 08.03.2018: Wir sprechen mit Julia Korbik, Journalistin und Bloggerin, über Simone de Beauvoir.
Gespräch vom 08.03.2018: Wir sprechen mit Julia Korbik, Journalistin und Bloggerin, über Simone de Beauvoir.
Gespräch vom 07.03.2018: Die Zukunft war uns immer voraus und wird es immer bleiben, heißt es in Joshua Cohens Roman "Buch der Zahlen".
Gespräch vom 06.03.2018: Wer mit wem? Den Italienern droht nach der Wahl ein quälender Prozess der Regierungsbildung.Wir sprechen mit dem Journalisten Ulrich Ladurner über Italien nach der Wahl.
Gespräch vom 06.03.2018: Wer mit wem? Den Italienern droht nach der Wahl ein quälender Prozess der Regierungsbildung.Wir sprechen mit dem Journalisten Ulrich Ladurner über Italien nach der Wahl.
Gespräch vom 05.03.2018: Wieviel Stabilität bringt das neue Bündnis? Und wieviel innerparteliche Zerrissenheit kann es vertragen? Über die Bedeutung von Störenfrieden sprechen wir mit dem Philosophen Dieter Thomä.
Gespräch vom 02.03.2018: Schriftsteller Clemens Setz betreibt in seinem Buch "Bot - Gespräch ohne Autor" ein digitales Spiel rund um die Frage nach der Intelligenz von Maschinen. Wir sprechen mit ihm.
Gespräch vom 27.02.2018: Es herrscht "Die große Gereiztheit", attestiert der Medienwissenschaftler Bernhard Pörksen in seinem gleichnamigen Buch. Wir sprechen mit ihm.
Gespräch vom 23.02.2018: Wir sprechen mit dem Filmkritiker Daniel Kothenschulte unter anderem darüber, wie er die diesjährige Auswahl für den Berlinale-Wettbewerb bewertet.
Gespräch vom 22.02.2018: Erlebt Europa 73 Jahre nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs eine neue Welle von Judenhass? Wir sprechen mit Katharina von Schnurbein, Antisemitismusbeauftragte der EU-Kommission.
Gespräch vom 22.02.2018: Erlebt Europa 73 Jahre nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs eine neue Welle von Judenhass? Wir sprechen mit Katharina von Schnurbein, Antisemitismusbeauftragte der EU-Kommission.
Gespräch vom 19.02.2018: Wir sprechen mit dem Journalisten Michael Jürgs über seine Rolle in dem Berlinale-Film "3 Tage in Quiberon". 1981 interviewte er dort Romy Schneider, das ist Thema des Films.
Clip vom 23.01.2014: Der Bosnier Nazif Mujic will seinen Silbernen Bären, den er 2013 als bester Darsteller bekommen hat, zurückgeben. Ein Statement von Berlinale-Chef Dieter Kosslick.
Clip vom 23.01.2014: Der Bosnier Nazif Mujic will seinen Silbernen Bären, den er 2013 als bester Darsteller bekommen hat, zurückgeben. Ein Statement von Berlinale-Chef Dieter Kosslick.
Gespräch vom 16.02.2018: "Welt"-Korrespondent Deniz Yücel ist frei. Wir spürechen mit dem Schriftsteller Zafer Senocak.
Gespräch vom 16.02.2018: "Welt"-Korrespondent Deniz Yücel ist frei. Wir spürechen mit dem Schriftsteller Zafer Senocak.
Gespräch vom 13.02.2018: Was genau ist da passiert, seit vor einem Jahr Hoffnungsträger Martin Schulz antrat, um die SPD aus der Talfahrt zu retten? Wir sprechen mit dem Politikwissenschaftler Andreas Nölke.
Gespräch vom 12.02.2018: Der Philosoph Christian Schüle hat sich in einem 2017 erschienenen Buch dem Thema "Heimat - ein Phantomschmerz" gewidmet. Wir begrüßen ihn als Gesprächsgast.
Gespräch vom 12.02.2018: Der Philosoph Christian Schüle hat sich in einem 2017 erschienenen Buch dem Thema "Heimat - ein Phantomschmerz" gewidmet. Wir begrüßen ihn als Gesprächsgast.
Bericht vom 09.02.2018: Klaus Zeyringer erzählt in seinem kurzweiligen Buch die "Kulturgeschichte der Olympischen Spiele von 1896 bis heute". Wir sprechen mit dem Autor.
Gespräch vom 07.02.2018: Wir sprechen mit dem Künstler Klaus Staeck, der sich als SPD-Mitglied mehrfach in Wahlkämpfe eingemischt hat, auch über die aktuellen Koalitionsverhandlungen zur Großen Koalition.
Gespräch vom 07.02.2018: Wir sprechen mit dem Künstler Klaus Staeck, der sich als SPD-Mitglied mehrfach in Wahlkämpfe eingemischt hat, auch über die aktuellen Koalitionsverhandlungen zur Großen Koalition.
Gespräch vom 07.02.2018: Wir sprechen mit dem Künstler Klaus Staeck, der sich als SPD-Mitglied mehrfach in Wahlkämpfe eingemischt hat, auch über die aktuellen Koalitionsverhandlungen zur Großen Koalition.
Gespräch vom 07.02.2018: Wir sprechen mit dem Künstler Klaus Staeck, der sich als SPD-Mitglied mehrfach in Wahlkämpfe eingemischt hat, auch über die aktuellen Koalitionsverhandlungen zur Großen Koalition.
Gespräch vom 06.02.2018: Wir sprechen mit der Informatikerin Constanze Kurz vom Chaos Computer Club über die Überwachung des Internets durch den Staat.
Gespräch vom 06.02.2018: Wir sprechen mit der Informatikerin Constanze Kurz vom Chaos Computer Club über die Überwachung des Internets durch den Staat.
Gespräch vom 02.02.2018: Zum Mythos Deutsche Wehrmacht beigetragen hat vor allem die Schlacht von StalingradWir sprechen mit dem Literaturwissenschaftler CArsten Ganselüber den Mythos Stalingrad.
Gespräch vom 01.02.2018: Wir sprechen mit dem Theatersoziologen Denis Hänzi über die Machtstrukturen und Machtmissbrauch am Theater.
Gespräch vom 01.02.2018: Wir sprechen mit dem Theatersoziologen Denis Hänzi über die Machtstrukturen und Machtmissbrauch am Theater.
Gespräch vom 31.01.2018: In "Jahre später" erzählt Angelika Klüssendorf von der toxischen Beziehung zwischen April und Ludwig. Wir sprechen mit der Autorin.
Gespräch vom 31.01.2018: In "Jahre später" erzählt Angelika Klüssendorf von der toxischen Beziehung zwischen April und Ludwig. Wir sprechen mit der Autorin.
Gespräch vom 29.01.2018: Die Filmemacherin hat mit einer kleinen Kamera 2013 den Alltag in den Kriegswirren des Häuserkampfs in Damaskus gefilmt: "Zwölf Tage, zwölf Nächte in Damaskus" heißt ihr Film.
Gespräch vom 29.01.2018: Die Filmemacherin hat mit einer kleinen Kamera 2013 den Alltag in den Kriegswirren des Häuserkampfs in Damaskus gefilmt: "Zwölf Tage, zwölf Nächte in Damaskus" heißt ihr Film.
Gespräch vom 26.01.2018: Unser Gesprächsgast Volkhard Knigge ist Direktor der Gedenkstätte Buchenwald. Er hat ausführlich über den Nationalsozialismus geforscht.
Gespräch vom 25.01.2018: Was ist los in Österreich? Wir haben mit einem führenden Wiener Journalisten und Sachbuchautor gesprochen: Robert Misik.
Gespräch vom 24.01.2018: Der titelgebende Muskelprotz zermalmt in Szczepan Twardochs Buch "Der Boxer" nicht nur seine Gegner, sondern auch Polens Geschichtsbild. Wir sprechen darüber mit Katharina Teutsch.
Gespräch vom 16.01.2018: Literaturkritiker Hubert Winkels im Gespräch über den Roman "Babbitt" von Sinclair Lewis, der in Neuübersetzung vorliegt.
Gespräch vom 18.01.2018: Wer hat die Deutungshoheit über die Gesellschaft und wer die Handlungsmacht? Scheinbar sind wir gerade dabei diese Frage neu auszuloten. Darüber haben wir mit Ijoma Mangold gesprochen.
Gespräch vom 17.01.2018: Wodurch zeichnet sich Erwachsenensprache aus? Ein Gespräch mit dem Kulturwissenschaftler Robert Pfaller.
Gespräch vom 17.01.2018: Wodurch zeichnet sich Erwachsenensprache aus? Ein Gespräch mit dem Kulturwissenschaftler Robert Pfaller.
Gespräch vom 16.01.2018: Literaturkritiker Hubert Winkels im Gespräch über den Roman "Babbitt" von Sinclair Lewis.
Gespräch vom 15.01.2018: Wäre es Deniz Yücels Freilassung wert, Panzer in die Türkei zu liefern? Und wann muss man doch aufhören zu verhandeln? Ein Gespräch mit Kristian Brakel von der Heinrich-Böll-Stiftung Istanbul.
Bericht vom 12.01.2018: Seit dem 1. Januar 2018 zwingt das Netzwerkdurchsetzungsgeset alle sozialen Plattformen mit mehr als zwei Millionen Nutzern auf rechtswidrige Posts zu reagieren - und zwar umgehend.
Gespräch vom 12.01.2018: Mit dem Juristen Chan-jo Jun sprechen wir über die Deutungshoheit im Netz.
Gespräch vom 11.01.2018: Wir sprechen mit der Philosophin Svenja Flaßpöhler, Chefredakteurin des "Philosophie-Magazins", über die #MeToo-Debatte.
Gespräch vom 10.01.2018: Die iranische Konzeptkünstlerin Parastou Forouhar lebt seit 1991 in Deutschland, reist aber regelmäßig in ihr Heimatland. Sie steht dort zurzeit besonders unter Beobachtung.
Gespräch vom 14.12.2017: In ihrem Debütroman "Blaupause" (2017) hat Theresia Enzensberger sich mit dem versteckten Sexismus der Bauhaus-Schule von Walter Gropius beschäftigt. Wir sprechen mit ihr über #MeToo.
Bericht vom 13.12.2017: Mit dem evangelischen Theologen Friedrich Wilhelm Graf sprechen wir über die Wurzeln des Kapitalismus, die protestantische Arbeitsethik und die Rolle von Martin Luther.
Gespräch vom 12.12.2017: Der Literaturwissenschaftler Hans Ulrich Gumbrecht prophezeite vor der US-Wahl, wenn Trump gewänne, werde er Argumente und Inhalte ausschalten und stattdessen Resonanzräume schaffen.
Gespräch vom 12.12.2017: Der Literaturwissenschaftler Hans Ulrich Gumbrecht prophezeite vor der US-Wahl, wenn Trump gewänne, werde er Argumente und Inhalte ausschalten und stattdessen Resonanzräume schaffen.
Gespräch vom 11.12.2017: Der Schweizer Regisseur Dani Levy hat in Jerusalem gerade vier Kurzfilme gedreht, die in der Ausstellung "Welcome to Jerusalem" gezeigt werden. In seinem Team: Israelis und Palästinenser.
Gespräch vom 08.12.2017: In seinem Buch "Die Farbe Rot" geht Historiker Gerd Koenen auf die Suche nach der Entstehung des Kommunismus, lange bevor Karl Marx den Begriff besetzte. Wir sprechen mit ihm.
Gespräch vom 07.12.2017: US-Präsident Donald Trump hat entschieden, Jerusalem als Hauptstadt Israels anzuerkennen. Wir sprechen mit dem Historiker Tom Segev.
Gespräch vom 05.12.2017: Herr Eggert, waren Sie überrascht über die nun an die Öffentlichkeit getragenen Vorwürfe des sexuellen Missbrauchs gegen Stardirigent James Levine?
Bericht vom 04.12.2017: Die Journalistin Melanie Amann beobachtet und analysiert die AfD seit ihrer Gründung. Wir sprechen mit ihr unter anderem über den Kulturbegriff der Partei.
Gespräch vom 30.11.2017: Sabiha Sumar ist Dokumentarfilmerin. Ihre Familie hat miterlebt, wie Moslems Indien verlassen mussten: vor genau 70 Jahren, als Pakistan von Indien abgespalten wurde.
Gespräch vom 28.11.2017: Der Leiter des Zentrums für Politische Schönheit, Philipp Ruch, trägt bei Auftritten immer Rußspuren im Gesicht. Der Ruß würde bei der Kollision zwischen Geschichte und Öffentlichkeit entstehen.
Gespräch vom 27.11.2017: Der deutsche Ausnahmegitarrist und Hendrix-Kenner Uli Jon Roth hat sich seit je stark für Jimi Hendrix interessiert - und er hat auf vielerlei Art Verbindungen zu Jimi Hendrix.
Gespräch vom 23.11.2017: Der Fokus des 30. Exground-Filmfest in Wiesbaden liegt 2017 auf dem Filmland Türkei. Wir sprechen mit der Filmemacherin Asli Özarslan.
Gespräch vom 22.11.2017: Wäre eine Minderheitsregierung erstmal destabilisierend? Würde die EU den Fels in der Brandung verlieren? Wir sprechen mit Werner Patzelt.
Gespräch vom 21.11.2017: Für sein Buch über die Suche nach dem verschollenen Vater ist Hisham Matar am 20. November in München mit dem Geschwister-Scholl-Preis 2017 ausgezeichnet worden. Wir sprechen mit ihm über Libyen.
Gespräch vom 20.11.2017: Heribert Prantl leitet das Ressort "Innenpolitik" bei der "Süddeutschen Zeitung". Wir besprechen mit ihm das vorläufige Scheitern der Jamaika-Sondierungsgespräche.
Gespräch vom 17.11.2017: Anhand von Beispielen aus 250 Jahren Geschichte zeigt Ute Frevert, wie die Demütigung zum Mittel der Macht wird und was sie für eine Gesellschaft bedeutet. Wir begrüßen sie als Gesprächsgast.
Gespräch vom 16.11.2017: Die Gegenbewegung zu "No Billag" ist der Verein "Nein zum Sendeschluss". Wir sprechen mit dem Schriftsteller Pedro Lenz, der im Vorstand des Vereins ist.
Gespräch vom 15.11.2017: In seinem neuen Essay "Die große Verblenung" stellt der weltbekannte Romancier Amitav Ghosh die Frage, warum der Klimawandel in der Literatur der Gegenwart nicht zur Sprache kommt.
Gespräch vom 13.11.2017: Über das Social-Credit-System in China und Parallelen bei uns sprechen wir mit Gerd Gigerenzer. Er ist Psychologe am Max-Planck-Institut für Bildungsforschung.
Gespräch vom 10.11.2017: Wir sprechen mit Ulla Kramar-Schmid, die als Österreicherin eine der 400 Journalisten im Internationalen Konsortium investigativer Journalisten ist, dem die "Paradise Papers" zugespielt wurden.
Gespräch vom 09.11.2017: Wir sprechen mit dem Journalisten und Buchautor Wolfgang Niess. Er hat jetzt ein Buch über "Die Revolution 1918/19" geschrieben - der Untertitel: Der wahre Beginn unserer Demokratie.
Gespräch vom 09.11.2017: Wir sprechen mit dem Journalisten und Buchautor Wolfgang Niess. Er hat jetzt ein Buch über "Die Revolution 1918/19" geschrieben - der Untertitel: Der wahre Beginn unserer Demokratie.
Gespräch vom 07.11.2017: Der Schweizer Theatermacher Milo Rau hat in der Berliner Schaubühne sein Projekt "Weltparlament" beendet. Der Plan: die Welt zu retten. Wir sprechen mit ihm.
Gespräch vom 06.11.2017: Paulina Fröhlich und ihre Mitstreiter haben vor der Bundestagswahl das Projekt "Kleiner 5" erdacht, das die AfD unter fünf Prozent halten sollte. Wir begrüßen sie als Gesprächsgast im Studio.
Gespräch vom 02.11.2017: Der schwedische Politik-Berater und Mathematiker Per Molander berät Regierungen in Fragen der Wohlfahrt. Wir sprechen mit ihm über sein Buch "Die Anatomie der Ungleichheit".
Gespräch vom 30.10.2017: Was hat das Luther-Jahr gebracht? Wir sprechen mit dem Theologen Benjamin Hasselhorn.
Gespräch vom 27.10.2017: Die Filmemacherin Katrin Rothe hat über die Ereignisse während der Oktoberrevolution in Russland eine Animationsdoku gedreht: "1917 - Der wahre Oktober".
Gespräch vom 26.10.2017: Die französische Journalistin und Autorin im Gespräch über die Auswirkungen der Debatte um sexuelle Übergriffe und den Fall Harvey Weinstein in Frankreich.
Gespräch vom 25.10.2017: Wie steht es jetzt um das Verhältnis zwischen den westlichen und den östlichen EU-Staaten? Wir sprechen mit dem Politikwissenschaftler Volker Weichsel.
Gespräch vom 24.10.2017: Machtkonzentration in China - mehr geht nicht. Oder? Wir reden darüber mit der Sinologin und Politikwissenschaftlerin Kristin Shi-Kupfer.
Gespräch vom 20.10.2017: Wie viel Aufmerksamkeit sollen rechte Redner bekommen? Und wenn sie die Bühne nutzen - wie reagieren? Wir sprechen mit der Journalistin Nina Horaczek, derzeit Chefreporterin beim Wiener "Falter".
Gespräch vom 19.10.2017: Die Fronten im Konflikt um Katalonien sind verhärtet. Wir sprechen mit dem "Spiegel"-Korrespondenten Juan Moreno in Barcelona.
Gespräch vom 18.10.2017: Der Fall Harvey Weinstein hat eine breite Debatte über Missbrauch und Belästigung von Frauen ausgelöst. Wir sprechen mit der Kulturwissenschaftlerin Stefanie Lohaus ("Missy Magazin").
Gespräch vom 17.10.2017: Am 18. Oktober 1977, vor 40 Jahren, endete der sogenannte Deutsche Herbst. Mit der Historikerin Petra Terhoeven sprechen wir über Terror als Kommunikationsstrategie und den Mythos RAF.
Gespräch vom 16.10.2017: Tumulte und Handgreiflichkeiten, Eskalation statt inhaltlicher Auseinandersetzung - ist der Dialog mit rechten Verlagen auf der Buchmesse gescheitert, Juergen Boos?
Gespräch vom 16.10.2017: Wir sprechen mit der Publizistin Isolde Charim über die Österreich-Wahl.
Gespräch vom 16.10.2017: Tumulte und Handgreiflichkeiten, Eskalation statt inhaltlicher Auseinandersetzung - ist der Dialog mit rechten Verlagen auf der Buchmesse gescheitert, Juergen Boos?
Gespräch vom 12.10.2017: Erst landete er mit seinem Historienroman "Die Vermessung der Welt" einen Bestseller, nun hat Daniel Kehlmann "Tyll" geschrieben, ein Roman mit Anklängen an Till Eulenspiegel.
Gespräch vom 12.10.2017: Erst landete er mit seinem Historienroman "Die Vermessung der Welt" einen Bestseller, nun hat Daniel Kehlmann "Tyll" geschrieben, ein Roman mit Anklängen an Till Eulenspiegel.
Gespräch vom 11.10.2017: Wir sprechen mit Ulrike Guérot. Sie hat sich intensiv mit dem Katalonien-Konflikt beschäftigt und ist Professorin für Europapolitik an der Universität in Krems.
Gespräch vom 09.10.2017: Der Deutsche Buchpreis 2017 ist vergeben. Mit dabei war auch unser Literaturkritiker Hubert Winkels. Wir sprechen mit ihm.
Gespräch vom 05.10.2017: Die Verkündung des Literaturnobelpreisträgers und die Begründung des Nobelpreis-Komittees hat unsere Literaturkritikerin Ursula März verfolgt. Wir sprechen mit ihr.
Gespräch vom 04.10.2017: Die Schriftstellerin Monika Maron. lebte von 1951 bis 1988 in der damaligen DDR. Mit ihr sprechen wir über 27 Jahre Deutsche Einheit.
Gespräch vom 02.10.2017: Die Katalanen haben abgestimmt und sich mit 90 Prozent für die Unabhängigkeit von Spanien entschieden. Wir sprechen mit der Journalistin Julia Macher, die seit Langem in Katalonien lebt.
Gespräch vom 29.09.2017: In einer parteiübergreifenden Initiative haben Kulturschaffende und Politiker davor gewarnt, der AfD den Vorsitz im Kulturausschuss des Bundestags zu übertragen. Wir sprechen mit Olaf Zimmermann.
Gespräch vom 27.09.2017: Wir sprechen mit Nils Minkmar: Der Historiker, Publizist, "Spiegel"-Autor und Frankreich-Kenner hat die Bundestagswahl und auch Macrons Rede zu Europa genau beobachtet.
Gespräch vom 26.09.2017: Über Kataloniens Unabhängigkeitsbestrebungen sprechen wir mit dem Journalisten Marc Engelhardt, der sich intensiv mit dem Thema Separatismus auseinandergesetzt hat.
Gespräch vom 25.09.2017: Mit dem Soziologen Armin Nassehi besprechen wir den Ausgang dieser Bundestagswahl, welche Schlüsse daraus zu ziehen sind und welche Rolle die Medien gespielt haben.
Gespräch vom 22.09.2017: Wir sprechen mit Sasha Marianna Salzmann über ihren Debütroman "Außer sich", der auf der Shortlist für den Deutschen Buchpreis 2017 steht.
Gespräch vom 21.09.2017: Die "Hessische Niedersächsische Allgemeine" hat die ganze documenta 14 intensiv begleitet. Mit Redakteur Florian Hagemann sprechen wir darüber, wer was wann wusste in Sachen Millionendefizit.
Gespräch vom 21.09.2017: Die "Hessische Niedersächsische Allgemeine" hat die ganze documenta 14 intensiv begleitet. Mit Redakteur Florian Hagemann sprechen wir darüber, wer was wann wusste in Sachen Millionendefizit.
Gespräch vom 19.09.2017: Die in Barcelona lebende Pianistin Gabriela Montero beobachtet als Menschenrechtlerin und "Honorary Consul" von Amnesty International die politischen Vorgänge in ihrem Heimatland.
Gespräch vom 20.09.2017: In seinem neuen Buch macht uns Philip Blom klar, was auf dem Spiel steht, wenn wir uns der Zukunft weiterhin verweigern und fordert eine neue Aufklärung. Wir sprechen mit ihm.
Gespräch vom 15.09.2017: Der Kunsthistoriker Stefan Koldehoff ist ein herausragender Kenner der Kunstszene sowie der documenta. Wir blicken mit ihm auf den aktuellen Schuldenberg der Kunstschau und deren mögliche Zukunft.
Gespräch vom 19.09.2017: Die in Barcelona lebende Pianistin Gabriela Montero beobachtet als Menschenrechtlerin und "Honorary Consul" von Amnesty International die politischen Vorgänge in ihrem Heimatland.
Gespräch vom 15.09.2017: Der Kunsthistoriker Stefan Koldehoff ist ein herausragender Kenner der Kunstszene sowie der documenta. Wir blicken mit ihm auf den aktuellen Schuldenberg der Kunstschau und deren mögliche Zukunft.
Gespräch vom 14.09.2017: Der Mord an einem 22-jährigen Schwarzen durch einen weißen Polizisten in Oakland, Kalifornien, brachte Angie Thomas dazu, ihren Debütroman "The Hate U Give" zu schreiben. Wir sprechen mit ihr.
Gespräch vom 13.09.2017: "Bitch Doktrin" - mit ihrem neuen Buch ist Laurie Penny auf Lesereise in Deutschland unterwegs. Am 13. September 2017 machte die Frontfrau des jungen Feminismus Station im Kulturzeit-Studio.
Gespräch vom 12.09.2017: Die documenta 14 neigt sich dem Ende entgegen. Was war die Kunstschau 2017 - Top oder Flop? Wir sprechen mit Elke Buhr ("Monopol") und Kolja Reichert (FAZ).
Gespräch vom 13.09.2017: "Bitch Doctrine" - mit ihrem neuen Buch ist Laurie Penny auf Lesereise in Deutschland unterwegs. Am 13. September 2017 macht die Frontfrau des jungen Feminismus Station im Kulturzeit-Studio.
Gespräch vom 08.09.2017: Wir sprechen mit dem brasilianischen Filmregisseur und Anthropologen Marcelo Fortaleza Flores über das Verhältnis Mensch und Natur.
Gespräch vom 08.09.2017: Wir sprechen mit dem brasilianischen Filmregisseur und Anthropologen Marcelo Fortaleza Flores über das Verhältnis Mensch und Natur.
Gespräch vom 12.09.2017: Die documenta 14 neigt sich dem Ende entgegen. Was war die Kunstschau 2017 - Top oder Flop? Wir sprechen mit Elke Buhr ("Monopol") und Kolja Reichert (FAZ).
Gespräch vom 08.09.2017: Wir sprechen mit dem brasilianischen Filmregisseur und Anthropologen Marcelo Fortaleza Flores über das Verhältnis Mensch und Natur.
Gespräch vom 08.09.2017: Wir sprechen mit dem brasilianischen Filmregisseur und Anthropologen Marcelo Fortaleza Flores über das Verhältnis Mensch und Natur.
Clip vom 07.09.2017: In "Peter Holtz" erzählt Ingo Schulze von einem Waisenjungen in der DDR, der als "Tor" durch die Welt irrt.
Gespräch vom 07.09.2017: Ingo Schulze, abgesehen von der Türkei, wie empfinden Sie unsere Zeit, in der Geschriebenes und Gesagtes eine unglaubliche Macht zu haben scheint?
Gespräch vom 07.09.2017: Ingo Schulze, Sie sind in der DDR aufgewachsen, leben heute im vereinten Deutschland - was fangen Sie mit dem Begriff "Heimat" an?
Gespräch vom 07.09.2017: Ist ihre Romanfigur "Peter Holtz" naiv, ein Schelm oder: ein naiver Schelm?
Gespräch vom 06.09.2017: Die Lyrikerin und Bachmann-Preisträgerin im Gespräch über den Streit um das Gedicht ihres Vaters Eugen Gomringer "avenidas" ...
Gespräch vom 05.09.2017: Der Islam befinde sich in einer Krise, auf die einige Muslime mit Radikalisierung antworteten, während noch viel mehr ihre religiöse Praxis verringerten oder ganz aufgäben, sagt Michael Blume.
Gespräch vom 06.09.2017: Die Lyrikerin und Bachmann-Preisträgerin im Gespräch über den Streit um das Gedicht ihres Vaters Eugen Gomringer "avenidas".
Gespräch vom 05.09.2017: Der Islam befinde sich in einer Krise, auf die einige Muslime mit Radikalisierung antworteten, während noch viel mehr ihre religiöse Praxis verringerten oder ganz aufgäben, sagt Michael Blume.
Gespräch vom 01.09.2017: Wir sprechen mit Wolfgang Kraushaar über sein jüngst erschienenes Buch "Die blinden Flecken der RAF".
Gespräch vom 04.09.2017: Wie dieser langsame deutsche Walzer in unserem anderen 3sat-Partnerland Österreich diskutiert wird, fragen wir die Wiener Philosophin Isolde Charim.
Gespräch vom 01.09.2017: Wir sprechen mit Wolfgang Kraushaar über sein jüngst erschienenes Buch "Die blinden Flecken der RAF".
Gespräch vom 22.08.2017: ... ist Mitautor des Buches "Mit Rechten reden". Wir haben mit ihm gesprochen.
Gespräch vom 29.08.2017: Norbert Scheuers neuer Roman "Am Grund des Universums" spielt in einem fiktiven Städtchen in der Eifel namens Kall. Wie ist das Buch, Hubert Winkels?
Gespräch vom 25.08.2017: Ist Gewalt wieder die Ultima Ratio des Protests? Wir sprechen mit Gregor Schöllgen, dessen Buch "Krieg: Hundert Jahre Weltgeschichte" die einflussreichsten weltweiten Konflikte aufzeigt.
Gespräch vom 28.08.2017: Steht Venezuela vor der Diktatur? Wir sprechen darüber mit dem in Venezuela sehr populären Schriftsteller und Literatur-Professor Alberto Barrera Tyszka.
Gespräch vom 10.02.2017: Der Schriftsteller und Friedenspreisträger Navid Kermani geht mit seinem Theaterprojekt "Welt aus den Fugen" auf Deutschlandtour. Darüber sprechen wir mit ihm.
Gespräch vom 24.08.2017: Allein in der Türkei sitzen 150 Schrifsteller und Journalisten im Gefängnis. Was tun? Darüber sprechen wir mit dem Kulturwissenschaftler Wolfgang Schneider, Leiter des Unesco-Lehrstuhls der Universität Hildesheim.
Gespräch vom 25.08.2017: Ist Gewalt wieder die Ultima Ratio des Protests? Wir sprechen mit Gregor Schöllgen, dessen Buch "Krieg: Hundert Jahre Weltgeschichte" die einflussreichsten weltweiten Konflikte aufzeigt.
Gespräch vom 23.08.2017: Wie konnten sich jugendliche Attentäter innerhalb so kurzer Zeit so dramatisch radikalisieren? Wir sprechen mit Thomas Mücke.
Gespräch vom 24.08.2017: Allein in der Türkei sitzen 150 Schrifsteller und Journalisten im Gefängnis. Was tun? Darüber sprechen wir mit dem Kulturwissenschaftler Wolfgang Schneider, Leiter des Unesco-Lehrstuhls der Universität Hildesheim.
Gespräch vom 22.08.2017: ... ist Mitautor des Buches "Mit Rechten reden". Wir haben mit ihm gesprochen.
Gespräch vom 23.08.2017: Wie konnten sich jugendliche Attentäter innerhalb so kurzer Zeit so dramatisch radikalisieren? Wir sprechen mit Thomas Mücke.
Gespräch vom 22.08.2017: ... ist Mitautor des Buches "Mit Rechten reden". Wir haben mit ihm gesprochen.
Gespräch vom 16.08.2017: Es ist ein Buch über eine intensive Mädchenfreundschaft und ein Buch über das Tanzen. Wir sprechen mit der Literaturkritikerin Ursula März über "Swing Time" von Zadie Smith.
Gespräch vom 21.08.2017: Der Kampf um die Erinnerung - inwiefern spaltet dieser heute Amerika? Wir sprechen darüber mit dem Amerikanisten Simon Wendt.
Gespräch vom 15.08.2017: Dieselgate, das deutsche Auto in der Krise, die Zukunft der Mobilität, die Zukunft unserer Städte, die Verantwortung des Verbrauchers: Darüber reden wir mit dem Mobilitätsforscher Andreas Knie.
Gespräch vom 16.08.2017: Es ist ein Buch über eine intensive Mädchenfreundschaft und ein Buch über das Tanzen. Wir sprechen mit der Literaturkritikerin Ursula März über "Swing Time" von Zadie Smith.
Gespräch vom 15.08.2017: Dieselgate, das deutsche Auto in der Krise, die Zukunft der Mobilität, die Zukunft unserer Städte, die Verantwortung des Verbrauchers: Darüber reden wir mit dem Mobilitätsforscher Andreas Knie.
Gespräch vom 10.02.2017: Der Schriftsteller und Friedenspreisträger Navid Kermani geht mit seinem Theaterprojekt "Welt aus den Fugen" auf Deutschlandtour. Darüber sprechen wir mit ihm.
Gespräch vom 14.08.2017: Wie besorgt sollten wir sein angesichts der verbalen Aufrüstung? Wir sprechen mit dem Politikwissenschaftler Jan Techau, der das "Richard C. Holbrooke Forum" an der American Academy in Berlin leitet.
Gespräch vom 06.07.2017: Auf Kampnagel in Hamburg findet vor Beginn des G20-Gipfels ein alternativer Gipfel statt. Aktivisten, Wissenschaftler und NGOs diskutieren. Wir sprechen darüber mit Intendantin Amelie Deuflhard.
Gespräch vom 07.07.2017: G20 - jeder spielt seine Rolle: der Schwarze Block, die Staatschefs und auch die protestierenden Künstler. Stimmt das? Wir sprechen mit der Politikwissenschaftlerin Nicole Deitelhoff.
Gespräch vom 05.07.2017: Neue Talente entdecken, Texte verreißen: Zum 41. Mal finden 2017 die Tage der deutschsprachigen Literatur in Klagenfurt statt. Wir sprechen darüber mit dem Jury-Vorsitzenden Hubert Winkels.
Gespräch vom 06.07.2017: Auf Kampnagel in Hamburg findet vor Beginn des G20-Gipfels ein alternativer Gipfel statt. Aktivisten, Wissenschaftler und NGOs diskutieren. Wir sprechen darüber mit Intendantin Amelie Deuflhard.
Gespräch vom 05.07.2017: Neue Talente entdecken, Texte verreißen: Zum 41. Mal finden 2017 die Tage der deutschsprachigen Literatur in Klagenfurt statt. Wir sprechen darüber mit dem Jury-Vorsitzenden Hubert Winkels.
Gespräch vom 30.06.2017: Als "Machiavelli der 80er" bezeichnet Andres Veiel Helmut Kohl. Der Film- und Theaterregisseur hat den damaligen Bundeskanzler für seinen Dokumentarfilm "Blackbox BRD" persönlich getroffen.
Gespräch vom 04.07.2017: Lügen haben kurze Beine, heißt es. Ob das Sprichwort stimmt, darüber sprechen wir mit der Philosophin Susan Neiman, einer Expertin für Fake News.
Gespräch vom 30.06.2017: Als "Machiavelli der 80er" bezeichnet Andres Veiel Helmut Kohl. Der Film- und Theaterregisseur hat den damaligen Bundeskanzler für seinen Dokumentarfilm "Blackbox BRD" persönlich getroffen.
Gespräch vom 27.06.2017: Warum sollte man den 100 Jahre alten Roman von Joseph Conrad, der in neuer Übersetzung vorliegt, heute lesen? Wir sprechen mit dem Literaturkritiker Andreas Isenschmid.
Gespräch vom 28.06.2017: Gemein ist allen Populisten vor allem eines, sagt Wendy Brown: ein Rezept für die Welt nach ihnen, die postapokalyptische Welt, haben sie nicht. Wir sprechen mit ihr.
Gespräch vom 26.06.2017: Wir sprechen mit Sebastian Sons, der für die Deutsche Gesellschaft für Auswärtige Politik das Geschehen in Saudi-Arabien beobachtet und analysiert.
Gespräch vom 27.06.2017: Warum sollte man den 100 Jahre alten Roman von Joseph Conrad, der in neuer Übersetzung vorliegt, heute lesen? Wir sprechen mit dem Literaturkritiker Andreas Isenschmid.
Gespräch vom 23.06.2017: Wie gelingt ein freies, autonomes Leben, wenn man sich doch häufig in Abhängigkeiten wiederfindet? Wir sprechen darüber mit der Philosophie-Professorin Beate Rössler.
Gespräch vom 26.06.2017: Wir sprechen mit Sebastian Sons, der für die Deutsche Gesellschaft für Auswärtige Politik das Geschehen in Saudi-Arabien beobachtet und analysiert.
Gespräch vom 23.06.2017: Wie gelingt ein freies, autonomes Leben, wenn man sich doch häufig in Abhängigkeiten wiederfindet? Wir sprechen darüber mit der Philosophie-Professorin Beate Rössler.
Gespräch vom 22.06.2017: Wie müssen Terroranschläge in den Medien erzählt sein, damit die Medien nicht vom Terror "profitieren"? Darüber sprechen wir mit der Journalistin und Schriftstellerin Husch Josten.
Gespräch vom 19.06.2017: Wie sieht die Zukunft Europas aus? Darüber sprechen wir mit dem französischen Autor und Brüssel-Korrespondent der Zeitung "Libération", Jean Quatremer.
Gespräch vom 21.06.2017: Wir sprechen mit dem Geschäftsführer des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels, Alexander Skipis, über die Türkei und die Pressefreiheit.
Gespräch vom 14.06.2017: Der französische Autor Éric Vuillard erzählt auf wenigen Seiten eine "Geschichte von Buffalo Bill". Wir sprechen mit Sandra Kegel.
Gespräch vom 19.06.2017: Wie sieht die Zukunft Europas aus? Darüber sprechen wir mit dem französischen Autor und Brüssel-Korrespondent der Zeitung "Libération", Jean Quatremer.
Gespräch vom 13.06.2017: Fast ein Drittel der Jugend Russlands ist jünger als 25 Jahre. Was ist das für eine Generation? Wir sprechen darüber mit dem ehemaligen Russland-Korrespondenten des "Spiegel", Benjamin Bidder.
Gespräch vom 14.06.2017: Der französische Autor Éric Vuillard erzählt auf wenigen Seiten eine "Geschichte von Buffalo Bill". Wir sprechen mit Sandra Kegel.
Gespräch vom 12.06.2017: "Angst" ist das Stichwort bei der Berliner Vortragsreihe "Wörterbuch der Gegenwart" im Haus der Kulturen der Welt. Mit auf dem Podium der Kulturwissenschaftler Joseph Vogl, mit dem wir sprechen.
Gespräch vom 13.06.2017: Fast ein Drittel der Jugend Russlands ist jünger als 25 Jahre. Was ist das für eine Generation? Wir sprechen darüber mit dem ehemaligen Russland-Korrespondenten des "Spiegel", Benjamin Bidder.
Gespräch vom 08.06.2017: Warum steht Katar plötzlich im Aus? Hat das auch etwas mit Donald Trumps Haltung gegenüber der Region zu tun? Wir sprechen mit dem Islamwissenschaftler und Journalisten Stefan Weidner.
Gespräch vom 12.06.2017: "Angst" ist das Stichwort bei der Berliner Vortragsreihe "Wörterbuch der Gegenwart" im Haus der Kulturen der Welt. Mit auf dem Podium der Kulturwissenschaftler Joseph Vogl, mit dem wir sprechen.
Gespräch vom 07.06.2017: In Großbritannien wird am 8. Juni 2017 ein neues Parlament gewählt. Premierministerin Theresa May hofft auf Rückenwind in Sachen Brexit. Wir sprechen mit Anthony Glees über Theresa May und die Wahlen.
Gespräch vom 08.06.2017: Warum steht Katar plötzlich im Aus? Hat das auch etwas mit Donald Trumps Haltung gegenüber der Region zu tun? Wir sprechen mit dem Islamwissenschaftler und Journalisten Stefan Weidner.
Gespräch vom 07.06.2017: In Großbritannien wird am 8. Juni 2017 ein neues Parlament gewählt. Premierministerin Theresa May hofft auf Rückenwind in Sachen Brexit. Wir sprechen mit Anthony Glees über Theresa May und die Wahlen.
Gespräch vom 02.06.2017: "Das Demokratische Weltparlament" heißt das leidenschaftliche Plädoyer von Jo Leinen und Andreas Bummel. Letzteren begrüßen wir als Gast zum Thema im "Kulturzeit"-Studio.
Gespräch vom 06.06.2017: Die britische Premierministerin Theresa May will jetzt den radikalen Islamismus aus dem öffentlichen Dienst und der Gesellschaft ausrotten, sagte sie. Wie erfolgsversprechend das sein kann, darüber sprechen wir mit Susanne Schröter.
Gespräch vom 01.06.2017: Herr Elsberg, "Wanna Cry" hat an einem Tag in 150 Ländern 230.000 Computer infiziert. Hat es Sie überrascht, dass so etwas möglich ist?
Gespräch vom 02.06.2017: "Das Demokratische Weltparlament" heißt das leidenschaftliche Plädoyer von Jo Leinen und Andreas Bummel. Letzteren begrüßen wir als Gast zum Thema im "Kulturzeit"-Studio.
Gespräch vom 01.06.2017: Herr Elsberg, "Wanna Cry" hat an einem Tag in 150 Ländern 230.000 Computer infiziert. Hat es Sie überrascht, dass so etwas möglich ist?
Gespräch vom 01.06.2017: Wie umgehen mit der Gefahr von Hackerangriffen? Wir sprechen mit dem Wiener Schriftsteller Marc Elsberg, der für seine exzellent recherchierten Technologie-Krimis bekannt ist.
Gespräch vom 31.05.2017: Wir sprechen mit Tobias Keber, Professor am Institut für digitale Ethik an der Hochschule der Medien in Stuttgart, über Medienrecht, Datenschutz und Hass im Netz.
Gespräch vom 01.06.2017: Wie umgehen mit der Gefahr von Hackerangriffen? Wir sprechen mit dem Wiener Schriftsteller Marc Elsberg, der für seine exzellent recherchierten Technologie-Krimis bekannt ist.
Gespräch vom 31.05.2017: Wir sprechen mit Tobias Keber, Professor am Institut für digitale Ethik an der Hochschule der Medien in Stuttgart, über Medienrecht, Datenschutz und Hass im Netz.
Gespräch vom 30.05.2017: Eigentlich wollten wir mit Robert Menasse über die politische Situation in Österreich reden. Doch dann wurde es ein eigenwilliges, aber nicht minder beherztes Plädoyer für Europa.
Gespräch vom 30.05.2017: Österreich am Scheideweg: Am 15. Oktober 2017 wird in der Alpenrepublik vorzeitig ein neues Parlament gewählt. Wir haben mit dem Schriftsteller Robert Menasse gesprochen.
Gespräch vom 29.05.2017: Was ist so schlecht an offenen Grenzen, Herr Nida-Rümelin? Was ist an Angela Merkels "Willkommenskultur" so falsch gewesen?
Gespräch vom 29.05.2017: Herr Nida-Rümelin, noch vor kurzem ist Rüdiger Safranski kritisiert worden, am Wochenende wrde er mit dem Börne-Preis geehrt. Sind die Denkverbote in der Migrationsdebatte gefallen?
Gespräch vom 23.05.2017: Für Musikkritiker Tobias Rüther ist das Attentat von Manchester auch eine "Attacke auf sein Herz". Wieso?
Gespräch vom 26.05.2017: Die Journalistin Charlotte Wiedemann ist viel unterwegs in der islamischen Welt und fordert uns auf, unseren Blick auf das Land und seine Bevölkerung zu überdenken. Wir sprechen mit ihr.
Gespräch vom 23.05.2017: Für Musikkritiker Tobias Rüther ist das Attentat von Manchester auch eine "Attacke auf sein Herz". Wieso?
Bericht vom 22.05.2017: Die Schriftstellerin Lizzie Doron hat für ein Buch mit sogenannten Friedenssoldaten gesprochen, mit palästinensischen Ex-Terroristen und israelischen Kriegsdienstverweigerern. Wir sprechen mit ihr.
Gespräch vom 18.05.2017: Seit drei Wochen prägt das Onlineprojekt "Republik" die eidgenössische Mediendebatte und sorgt für große Schlagzeilen - wir sprechen mit dem Publizisten Hansi Voigt.
Gespräch vom 18.05.2017: Seit drei Wochen prägt das Onlineprojekt "Republik" die eidgenössische Mediendebatte und sorgt für große Schlagzeilen - wir sprechen mit dem Publizisten Hansi Voigt.
Gespräch vom 17.05.2017: Was bedeuten Diplomatie und Vertrauen im Amerika unter Präsident Donald Trump? Darüber und mehr sprechen wir mit dem Publizisten Michael Naumann.
Gespräch vom 17.05.2017: Nicht die Revolution, sondern die Gesellschaft, der sie entsprießt, steht im Mittelpunkt von Rachel Kushners Roman "Telex aus Kuba". Wir sprechen mit ihr.
Gespräch vom 16.05.2017: Sie haben die Notwendigkeit einer Leitkultur-Debatte immer wieder hervorgehoben. Was sagen Sie zum Begriff "Leitbild", Ruud Koopmans?
Gespräch vom 16.05.2017: Was ist Deutsch? Keine andere Nation hat so sehr um die eigene Identität gerungen und tut es bis heute. Wir haben mit dem niederländischen Migrationsforscher Ruud Koopmans darüber gesprochen.
Gespräch vom 16.05.2017: Sie haben die Notwendigkeit einer Leitkultur-Debatte immer wieder hervorgehoben. Was sagen Sie zum Begriff "Leitbild", Ruud Koopmanns?
Gespräch vom 16.05.2017: Was ist Deutsch? Keine andere Nation hat so sehr um die eigene Identität gerungen und tut es bis heute. Wie vielfältig die Antworten auf diese Frage im Lauf der Jahrhunderte ausfielen, zeigt Literaturwissenschaftler Dieter Borchmeyer.
Bericht vom 15.05.2017: Was bedeutet es, von geschlossenen Netzwerken umgeben zu sein? Und welche Gefahren gehen von ihnen aus? Wir sprechen mit dem Soziologen Dirk Baecker.
Gespräch vom 11.05.2017: Wo steht der Friedensprozess und was bedeutet die Kommunalwahl für die Palästinensergebiete? Darüber sprechen wir mit Marc Frings von der Konrad-Adenauer-Stiftung in Ramallah.
Gespräch vom 12.05.2017: Wilfried Jilge ist Ukraine- und Osteuropa-Experte der Deutschen Gesellschaft für Auswärtige Politik in Berlin. Wir fragen ihn, ob der ESC zunehmend für politische Zwecke instrumentalisiert wird.
Gespräch vom 09.05.2017: Wieviel Wehrmacht steckt noch in der Bundeswehr? Wir rede darüber mit dem Militärhistoriker Detlef Bald.
Gespräch vom 11.05.2017: Wo steht der Friedensprozess und was bedeutet die Kommunalwahl für die Palästinensergebiete? Darüber sprechen wir mit Marc Frings von der Konrad-Adenauer-Stiftung in Ramallah.
Gespräch vom 08.05.2017: Wir sprechen mit dem Journalisten Pascal Thibaut, dem Deutschland-Korrespondenten von Radio France Internationale, über den Wahlausgang in Frankreich.
Gespräch vom 09.05.2017: Wieviel Wehrmacht steckt noch in der Bundeswehr? Wir rede darüber mit dem Militärhistoriker Detlef Bald.
Gespräch vom 05.05.2017: Seit 2012 ist Thomas Oberender Intendant der Berliner Festspiele und leitet das Berliner Theatertreffen. Wir fragen ihn zur Rolle des Theaters heute.
Gespräch vom 08.05.2017: Wir sprechen mit dem Journalisten Pascal Thibaut, dem Deutschland-Korrespondenten von Radio France Internationale, über den Wahlausgang in Frankreich.
Gespräch vom 04.05.2017: Ist es nicht an der Zeit, die Scham über den Nationalsozialismus zu überwinden und interessiert über das Wesen der Deutschen zu diskutieren? Wir sprechen mit Thea Dorn.
Gespräch vom 05.05.2017: Seit 2012 ist Thomas Oberender Intendant der Berliner Festspiele und leitet das Berliner Theatertreffen. Wir fragen ihn zur Rolle des Theaters heute.
Gespräch vom 03.05.2017: Der Soziologe Michael Hartmann hat sich mit dem Thema Elite intensiv auseinandergesetzt. Er kritisiert die Kluft zwischen Arm und Reich und erforscht die internationalen Eliten wissenschaftlich.
Gespräch vom 04.05.2017: Ist es nicht an der Zeit, die Scham über den Nationalsozialismus zu überwinden und interessiert über das Wesen der Deutschen zu diskutieren? Wir sprechen mit Thea Dorn.
Gespräch vom 03.05.2017: Der Soziologe Michael Hartmann hat sich mit dem Thema Elite intensiv auseinandergesetzt. Er kritisiert die Kluft zwischen Arm und Reich und erforscht die internationalen Eliten wissenschaftlich.
Gespräch vom 02.05.2017: Der Islam-Kritiker Hamed Abdel-Samad und der Islamwissenschaftler Mouhanad Khorchide haben unterschiedliche Meinungen darüber, ob der Islam reformierbar sei. Wir sprechen mit ihnen.
Gespräch vom 02.05.2017: Lässt sich der Islam reformieren oder ist er ewig gestrig? Die Antwort des Islam-Kritikers Hamed Abdel-Samad ist deutlich: Er sagt: Nein. Sein Kollege Mouhanad Khorchiede sieht das ganz anders.
Gespräch vom 27.04.2017: Michael Lüders ist als Experte seit Jahren eine feste Größe in allen deutschen Nachrichtensendungen. Nun wird er scharf angegriffen - was ist los? Das fragen wir Christoph Reuter.
Gespräch vom 28.04.2017: Catrin Lorch schrieb "Alle zehn Jahre gibt es einen Sommer, der die Kunst für lange Zeit verändert." Ist da tatsächlich bereits eine Neuorientierung zu erwarten?
Gespräch vom 27.04.2017: Michael Lüders ist als Experte seit Jahren eine feste Größe in allen deutschen Nachrichtensendungen. Nun wird er scharf angegriffen - was ist los? Das fragen wir Christoph Reuter.
Gespräch vom 25.04.2017: Tuvia Tenenbom hat sich auf den Weg durch die Republik gemacht, um der Frage nachzugehen: "Warum haben die Deutschen mehr Flüchtlinge aufgenommen als andere europäische Länder?" Wir sprechen mit ihm.
Gespräch vom 24.04.2017: Wir sprechen mit Frank Baasner, Direktor des Deutsch-Französischen Instituts in Ludwigsburg, über den ersten Urnengang in Frankreich.
Gespräch vom 25.04.2017: Tuvia Tenenbom hat sich auf den Weg durch die Republik gemacht, um der Frage nachzugehen: "Warum haben die Deutschen mehr Flüchtlinge aufgenommen als andere europäische Länder?" Wir sprechen mit ihm.
Gespräch vom 16.03.2017: Die Niederländer haben ein neues Parlament gewählt. Wir sprechen mit dem Schriftsteller Arnon Grünberg.
Gespräch vom 24.04.2017: Wir sprechen mit Frank Baasner, Direktor des Deutsch-Französischen Instituts in Ludwigsburg, über den ersten Urnengang in Frankreich.
Gespräch vom 20.04.2017: Die Journalistin Melanie Amann hat gerade ihr Buch über die AfD "Angst für Deutschland" veröffentlicht. Wir sprechen mit ihr über den Rückzug von Frauke Petry.
Gespräch vom 19.04.2017: Wir sprechen mit dem Politologen Jan-Werner Müller über Ungarns antieuropäisches Programm und die möglichen Reaktion der EU darauf.
Gespräch vom 20.04.2017: Die Journalistin Melanie Amann hat gerade ihr Buch über die AfD "Angst für Deutschland" veröffentlicht. Wir sprechen mit ihr über den Rückzug von Frauke Petry.
Gespräch vom 19.04.2017: Wir sprechen mit dem Politologen Jan-Werner Müller über Ungarns antieuropäisches Programm und die möglichen Reaktion der EU darauf.
Gespräch vom 13.04.2017: Der Historiker und Journalist Jürgen Gottschlich lebt seit 1998 in Istanbul. Wir sprechen mit ihm über Präsident Erdogan und das Referendum.
Gespräch vom 13.04.2017: Der in Berlin lebende Psychologe Kazım Erdogan gilt als einer der führenden Integrationsexperten in Deutschland. Wir sprechen mit ihm über Präsident Erdogan und das Referendum.
Gespräch vom 13.04.2017: Der in Berlin lebende Psychologe Kazım Erdogan gilt als einer der führenden Integrationsexperten in Deutschland. Wir sprechen mit ihm über Präsident Erdogan und das Referendum.
Gespräch vom 18.04.2017: Wie nah ist Erdogan seinem Ziel? Wir sprechen mit dem Schriftsteller Zafer Senocak über die Türkei nach dem Referendum.
Gespräch vom 12.04.2017: Wir sprechen mit der Literaturkritikerin Katharina Teutsch über Karl Heinz Bohrers Buch "Jetzt".
Gespräch vom 13.04.2017: Der Historiker und Journalist Jürgen Gottschlich lebt seit 1998 in Istanbul. Wir sprechen mit ihm über Präsident Erdogan und das Referendum.
Gespräch vom 13.04.2017: Der in Berlin lebende Psychologe Kazım Erdogan gilt als einer der führenden Integrationsexperten in Deutschland. Wir sprechen mit ihm über Präsident Erdogan und das Referendum.
Gespräch vom 13.04.2017: Der in Berlin lebende Psychologe Kazım Erdogan gilt als einer der führenden Integrationsexperten in Deutschland. Wir sprechen mit ihm über Präsident Erdogan und das Referendum.
Gespräch vom 11.04.2017: Wie gefährdet leben Christen im Nahen Osten? Darüber sprechen wir mit der Nahost-Expertin Karin Kneissl.
Gespräch vom 12.04.2017: Wir sprechen mit der Literaturkritikerin Katharina Teutsch über Karl Heinz Bohrers Buch "Jetzt".
Gespräch vom 10.04.2017: Angesichts des US-Angriffs auf Syrien fragen sich viele, wie die amerikanischen Drohgebärden gegen Nordkorea einzuschätzen sind. Wir sprechen mit Sylke Tempel von "Internationale Politik".
Gespräch vom 11.04.2017: Wie gefährdet leben Christen im Nahen Osten? Darüber sprechen wir mit der Nahost-Expertin Karin Kneissl.
Gespräch vom 07.04.2017: Die Chefredakteurin des Kunstmagazins "Monopol" ist vor Ort bei der documenta 14. Wir sprechen mit ihr über die Besonderheiten dieser Schau.
Gespräch vom 10.04.2017: Angesichts des US-Angriffs auf Syrien fragen sich viele, wie die amerikanischen Drohgebärden gegen Nordkorea einzuschätzen sind. Wir sprechen mit Sylke Tempel von "Internationale Politik".
Gespräch vom 06.04.2017: Martin Schulze Wessel ist Professor für osteuropäische Geschichte in München. Wir sprechen mit ihm über Ungarns Vorgehen gegen die US-geführte Central European University.
Gespräch vom 07.04.2017: Die Chefredakteurin des Kunstmagazins "Monopol" ist vor Ort bei der documenta 14. Wir sprechen mit ihr über die Besonderheiten dieser Schau.
Gespräch vom 05.04.2017: Der Kulturwissenschaftler Thomas Macho hat sich eingehend mit dem Thema Angst befasst und unter anderem Seminare zu Alfred Hitchcock gegeben. Wir sprechen mit ihm über die Angst.
Gespräch vom 06.04.2017: Martin Schulze Wessel ist Professor für osteuropäische Geschichte in München. Wir sprechen mit ihm über Ungarns Vorgehen gegen die US-geführte Central European University.
Gespräch vom 05.04.2017: Der Kulturwissenschaftler Thomas Macho hat sich eingehend mit dem Thema Angst befasst und unter anderem Seminare zu Alfred Hitchcock gegeben. Wir sprechen mit ihm über die Angst.
Gespräch vom 30.03.2017: Wer ist Alexei Anatoljewitsch Nawalny? Für welches Gesellschaftsideal hat er in der Vergangenheit gekämpft? Wir sprechen darüber mit dem Slawisten Ulrich Schmid.
Gespräch vom 04.04.2017: Was macht George Orwells Roman "1984" heute erneut zum Bestseller? Das fragen wir den Literaturwissenschaftler Heinz Ickstadt.
Gespräch vom 29.03.2017: Wir sprechen mit dem Hisoriker und Politologen Anthony Glees über den geplanten Brexit und fragen unter anderem, wie die Stimmung zurzeit unter den Forschern und Studenten ist.
Gespräch vom 30.03.2017: Wer ist Alexei Anatoljewitsch Nawalny? Für welches Gesellschaftsideal hat er in der Vergangenheit gekämpft? Wir sprechen darüber mit dem Slawisten Ulrich Schmid.
Gespräch vom 29.03.2017: Wir sprechen mit dem Hisoriker und Politologen Anthony Glees über den geplanten Brexit und fragen unter anderem, wie die Stimmung zurzeit unter den Forschern und Studenten ist.
Gespräch vom 27.03.2017: In Köln hat der oppositionelle türkische Fernsehsender Arti TV den Betrieb aufgenommen. Wir sprechen mit dem stellvertretenden Chefredakteur Fehim Isik.
Gespräch vom 28.03.2017: Der Politikwissenschaftler Gary Schaal meint, die Idee eines bedingungslosen Grundeinkommens sei obsolet und in Zukunft gar nicht zu realisieren.
Gespräch vom 24.03.2017: Was kann Europa von Litauen, dem Buchmessengastland 2017, lernen? Vivian Perkovic spricht mit Schriftsteller Laimonas Briedis.
Gespräch vom 24.03.2017: Vivian Perkovic spricht mit der Schriftstellerin Sharon Dodua Otoo über Identitäten zwischen Ost und West.
Gespräch vom 27.03.2017: In Köln hat der oppositionelle türkische Fernsehsender Arti TV den Betrieb aufgenommen. Wir sprechen mit dem stellvertretenden Chefredakteur Fehim Isik.
Gespräch vom 24.03.2017: Der erfolgreiche Museumsmacher Martin Roth spricht auf der Leipziger Buchmesse mit Moderatorin Vivian Perkovic über Themen des "Kulturzeit extra: Ost/West".
Gespräch vom 24.03.2017: Was kann Europa von Litauen, dem Buchmessengastland 2017, lernen? Vivian Perkovic spricht mit Schriftsteller Laimonas Briedis.
Gespräch vom 24.03.2017: Vivian Perkovic spricht mit der Schriftstellerin Sharon Dodua Otoo über Identitäten zwischen Ost und West.
Gespräch vom 24.03.2017: Der erfolgreiche Museumsmacher Martin Roth spricht auf der Leipziger Buchmesse mit Moderatorin Vivian Perkovic über Themen des "Kulturzeit extra: Ost/West".
Gespräch vom 23.03.2017: Natascha Wodin ist die Gewinnerin des renommierten Leipziger Buchpreises in der Kategorie Belletristik. Wir sprechen mit ihr in Kulturzeit.
Gespräch vom 21.03.2017: Der verbale Schlagabtausch tritt an die Stelle der Diplomatie: Was Donald Trump und Recep Tayyip Erdogan damit bezwecken, erklärt der Jurist und Autor Matthias Schranner.
Gespräch vom 20.03.2017: Erleben wir eine Renaissance linker Gedanken? Ja, sagt Thomas Seibert, Vorstandssprecher des Instituts Solidarische Moderne, eine Denkwerkstatt aus Vertretern von SPD, Linken, Grünen und mehr.
Gespräch vom 17.03.2017: Der Historiker Norbert Finzsch ist ein Kenner der nordamerikanischen Geschichte. Wir sprechen mit ihm über die deutsch-amerikanischen Beziehungen.
Gespräch vom 20.03.2017: Erleben wir eine Renaissance linker Gedanken? Ja, sagt das Institut Solidarische Moderne, eine Denkwerkstatt aus Vertretern von SPD, Linken, Grünen und mehr. Wir sprechen mit ihrem Vorstandssprecher.
Gespräch vom 02.03.2016: Schriftsteller, die in Israel der Friedensbewegung angehören, haben es schwer, werden auch als Verräter beschimpft. Wir sprechen mit Sandra Kegel über neue Romane von David Grossman und Edgar Keret.
Gespräch vom 17.03.2017: Der Historiker Norbert Finzsch ist ein Kenner der nordamerikanischen Geschichte. Wir sprechen mit ihm über die deutsch-amerikanischen Beziehungen.
Gespräch vom 16.03.2017: Die Niederländer haben ein neues Parlament gewählt. Wir sprechen mit dem Schriftsteller Arnon Grünberg.
Gespräch vom 14.03.2016: Was sagen uns die Landtagswahlen vom 13. März 2016 über die Stimmung in der Republik? Wir sprechen mit dem Soziologen Heinz Bude.
Gespräch vom 13.03.2017: Warum braucht Berlin, warum braucht Deutschland, eine liberale Moschee, einen Ort für "freiheitsliebende Muslime"? Das fragen wir die Autorin und Anwältin Seyran Ates.
Bericht vom 13.03.2017: Sie haben sich das Erdogan-Biopic "Reis" angesehen - was halten Sie davon, Seyran Ates?
Gespräch vom 15.03.2017: Mit ihrem Roman "Sie kam aus Mariupol" ist Nastasha Wodin für den Preis der Leipziger Buchmesse nominiert. Wir sprechen mit dem Literaturkritiker Hubert Winkels über das Werk.
Gespräch vom 14.03.2016: Was sagen uns die Landtagswahlen vom 13. März 2016 über die Stimmung in der Republik? Wir sprechen mit dem Soziologen Heinz Bude.
Bericht vom 13.03.2017: Sie haben sich das Erdogan-Biopic "Reis" angesehen - was halten Sie davon, Seyran Ates?
Gespräch vom 13.03.2017: Warum braucht Berlin, warum braucht Deutschland, eine liberale Moschee, einen Ort für "freiheitsliebende Muslime"? Das fragen wir die Autorin und Anwältin Seyran Ates.
Bericht vom 13.03.2017: Sie haben sich das Erdogan-Biopic "Reis" angesehen - was halten Sie davon, Seyran Ates?
Gespräch vom 10.02.2017: Der Schriftsteller und Friedenspreisträger Navid Kermani geht mit seinem Theaterprojekt "Welt aus den Fugen" auf Deutschlandtour. Darüber sprechen wir mit ihm.
Gespräch vom 09.03.2017: Müssen wir, muss die tolerante Gesellschaft jetzt die muslimischen Frauen retten, indem wir sie nicht mehr tolerieren, Sineb El Masrar?
Gespräch vom 08.03.2017: Welche Rolle kann und muss der Feminismus heute spielen? Darüber sprechen wir mit der Journalistin und Chef-Redakteurin der "Frankfurter Rundschau", Bascha Mika.
Gespräch vom 09.03.2017: Müssen wir, muss die tolerante Gesellschaft jetzt die muslimischen Frauen retten, indem wir sie nicht mehr tolerieren, Sineb El Masrar?
Gespräch vom 03.03.2017: Albrecht von Lucke ist Jurist, Politologe und Redakteur der Blätter für deutsche und internationale Politik. Wir sprechen mit ihm über die deutsch-türkischen Beziehungen.
Gespräch vom 08.03.2017: Welche Rolle kann und muss der Feminismus heute spielen? Darüber sprechen wir mit der Journalistin und Chef-Redakteurin der "Frankfurter Rundschau", Bascha Mika.
Gespräch vom 02.03.2017: "Viele Menschen im Westen betrachten Freiheit weiterhin als eine Selbstverständlichkeit und Glück als ein Recht", sagt der Philosoph Carlo Strenger. Wir sprechen mit ihm.
Gespräch vom 03.03.2017: Albrecht von Lucke ist Jurist, Politologe und Redakteur der Blätter für deutsche und internationale Politik. Wir sprechen mit ihm über die deutsch-türkischen Beziehungen.
Gespräch vom 02.03.2017: "Viele Menschen im Westen betrachten Freiheit weiterhin als eine Selbstverständlichkeit und Glück als ein Recht", sagt der Philosoph Carlo Strenger. Wir sprechen mit ihm.
Gespräch vom 02.03.2016: Schriftsteller, die in Israel der Friedensbewegung angehören, haben es schwer, werden auch als Verräter beschimpft. Wir sprechen mit Sandra Kegel über neue Romane von David Grossman und Edgar Keret.
Gespräch vom 28.02.2017: Suhrkamp und Piper bringen eine Gesamtausgabe mit den Werken und Briefen der österreichischen Autorin Ingeborg Bachmann (1926-1973) heraus. Wir sprechen mit Ina Hartwig.
Gespräch vom 01.03.2017: "Ein neuer Nationalstolz erfasst unsere Nation", versuchte Trump eine Aufbruchsstimmung zu beschwören. Wir sprechen darüber mit William Drozdiak vom American Council of Germany.
Gespräch vom 28.02.2017: Suhrkamp und Piper bringen eine Gesamtausgabe mit den Werken und Briefen der österreichischen Autorin Ingeborg Bachmann (1926-1973) heraus. Wir sprechen mit Ina Hartwig.
Gespräch vom 27.02.2017: Der türkische Journalist Bülent Mumay ist ein enger Bekannter des in der Türkei festgenommenen "Welt"-Korrespondenten Deniz Yücel. Wir sprechen mit ihm.
Gespräch vom 23.02.2017: Wir begrüßen Rüdiger Suchsland als Gast im "Kulturzeit"-Studio zu seinem Dokumentarfilm "Hitlers Hollywood - Das Deutsche Kino im Zeitalter der Propaganda 1933 - 1945".
Gespräch vom 24.02.2017: Wie funktioniert das Geschäft mit der Lust? Für ihr neues Buch "Rotlicht" hat die Schriftstellerin Nora Bossong sich in Tantrastudios, Swingerclubs und Tabledance-Bars gewagt.
Gespräch vom 22.02.2017: Hat Jonas Lüscher mit "Kraft" eine Satire geschrieben? Einen Ideenroman über Geist, Geld und Maschinenträume? Wir fragen Andreas Isenschmid.
Gespräch vom 23.02.2017: Wir begrüßen Rüdiger Suchsland als Gast im "Kulturzeit"-Studio zu seinem Dokumentarfilm "Hitlers Hollywood - Das Deutsche Kino im Zeitalter der Propaganda 1933 - 1945".
Gespräch vom 21.02.2017: Andrej Kurkows jetzt auf Deutsch zu lesender Roman "Die Welt des Herrn Bickford" erkundet satirisch die "sowjetische Mentalität".
Gespräch vom 22.02.2017: Hat Jonas Lüscher mit "Kraft" eine Satire geschrieben? Einen Ideenroman über Geist, Geld und Maschinenträume? Wir fragen Andreas Isenschmid.
Gespräch vom 21.02.2017: Andrej Kurkows jetzt auf Deutsch zu lesender Roman "Die Welt des Herrn Bickford" erkundet satirisch die "sowjetische Mentalität".
Gespräch vom 20.02.2017: Der Pianist Igor Levit twittert und mischt sich auch in politische Debatten ein. Wie politisch dürfen, sollen oder müssen Künstler sein, haben wir ihn gefragt.
Gespräch vom 20.02.2017: Der Pianist Igor Levit ist bekennender Beethoven-Liebhaber und -Spezialist. Wir sprechen mit ihm über sein Repertoir und über das Rheingau-Musikfestival, bei dem er 2017 Artist in Residence ist.
Gespräch vom 20.02.2017: Für seinen Auftritt im Kulturzeit-Studio hat Igor Levit Ludwig van Beethovens Klavierstück "Für Elise" ausgewählt. Wir fragen ihn, warum.
Gespräch vom 17.02.2017: Der Filmkritiker Daniel Kothenschulte kennt sich bestens auf der Berlinale aus. Wir fragen ihn, wie er die diesjährige Festivalausgabe bewertet.
Gespräch vom 10.02.2017: Der Schriftsteller und Friedenspreisträger Navid Kermani geht mit seinem Theaterprojekt "Welt aus den Fugen" auf Deutschlandtour. Darüber sprechen wir mit ihm.
Gespräch vom 13.02.2017: Tanjev Schultz und Frederik Obermaier haben für ihr Buch "Kapuzenmänner: Der Ku-Klux-Klan in Deutschland" tausende Seiten Unterlagen und geheime Dokumente ausgewertet. Ein Gespräch.
Gespräch vom 15.02.2017: Die Proteste in Rumänien führten bereits zum Rücktritt des Justiz- und des Handelsministers. Wir sprechen mit dem Historiker und Osteuropa-Experten Hans-Christian Maner.
Gespräch vom 16.02.2017: Der Historiker Joachim Radkau wollte wissen, welche Vorstellungen die Deutschen nach dem Zweiten Weltkrieg von der Zukunft hatten. Wir sprechen mit ihm über sein daraus entstandenes Buch.
Gespräch vom 15.02.2017: Die Proteste in Rumänien führten bereits zum Rücktritt des Justiz- und des Handelsministers. Wir sprechen mit dem Historiker und Osteuropa-Experten Hans-Christian Maner.
Gespräch vom 23.12.2016: Christoph Ransmayr gehört zu den wichtigsten literarischen Stimmen Österreichs. Wir sprechen mit ihm über das Vergehen der Zeit.
Gespräch vom 08.02.2017: In den USA ist sie schon im Gange. Braucht es auch in Europa eine "neue" Protest- bzw. Gegenbewegung? Was kann jeder Einzelne, was können Journalisten tun? Wir sprechen mit Claus Leggewie.
Gespräch vom 10.02.2017: Der Schriftsteller und Friedenspreisträger Navid Kermani geht mit seinem Theaterprojekt "Welt aus den Fugen" auf Deutschlandtour. Darüber sprechen wir mit ihm.
Gespräch vom 07.02.2017: Ist die polnische Demokratie in Gefahr? Darüber sprechen wir mit Basil Kerski, er ist Direktor des Europäischen Solidarnosc-Zentrums und Chefredakteur des Magazins "Dialog".
Gespräch vom 08.02.2017: In den USA ist sie schon im Gange. Braucht es auch in Europa eine "neue" Protest- bzw. Gegenbewegung? Was kann jeder Einzelne, was können Journalisten tun? Wir sprechen mit Claus Leggewie.
Bericht vom 18.01.2016: Die politischen Entwicklungen in Warschau versetzen Europa in Unruhe. Besonders in Deutschland macht man sich Sorgen. Wir sprechen mit dem deutsch-polnischen Publizisten Basil Kerski.
Gespräch vom 07.02.2017: Ist die polnische Demokratie in Gefahr? Darüber sprechen wir mit Basil Kerski, er ist Direktor des Europäischen Solidarnosc-Zentrums und Chefredakteur des Magazins "Dialog".
Bericht vom 18.01.2016: Die politischen Entwicklungen in Warschau versetzen Europa in Unruhe. Besonders in Deutschland macht man sich Sorgen. Wir sprechen mit dem deutsch-polnischen Publizisten Basil Kerski.
Gespräch vom 13.06.2013: Der japanische Schrifteller Haruki Murakami veröffentlichte im Jahr 2000 seinen Roman "Gefährliche Geliebte". Nun ist erstmals eine Übersetzung direkt aus dem Japanischen erschienen. Wir haben darüber mit dem Literaturkritiker Hubert Winkels gesprochen.
Gespräch vom 17.06.2013: "Die Polizei ist da. Wenn das nicht reicht, die Gendarmerie. Wenn das nicht reicht, die türkischen Streitkräfte", sagt Vize-Ministerpräsident Bülent Arinc. Die Demonstrationen im Land seien illegal und würden von nun an verhindert. Wir haben mit dem Schriftsteller Imran Ayata über die Lage in der Türkei gesprochen.
Gespräch vom 15.08.2013: Die Muslimbrüder haben einen Tag nach den blutigen Zusammenstößen mit hunderten Toten in Ägypten weitere Proteste angekündigt. Wir sprechen mit dem Regisseur Samir Nasr über die Lage.
Bericht vom 15.08.2013: Beim Internationalen Filmfestival von Locarno gab es viel Beifall nach der Premiere von David Wnendts "Feuchtgebiete". Wir sprechen mit Charlotte Roche über die Verfilmung ihres Buches.
Gespräch vom 21.08.2013: Dieser Roman gilt als eine der gewagtesten Schriften über die Rolle der Frau in Iran: In "Was mir zusteht" erzählt die Schriftstellerin Parinoush Saniee vom Iran der 1960er Jahre. Wir sprechen mit der Autorin.
Gespräch vom 22.08.2013: Liebesbriefe seines verstorbenen Vaters, bei denen Seiten fehlten, waren für den Schriftsteller Per Olov Enquist der Anstoß für seinen Roman "Das Buch der Gleichnisse". Wir sprechen mit Andreas Isenschmid über das Werk.
Gespräch vom 23.08.2013: Das Vorgehen des britischen Geheimdienstes wird weltweit kritisch beäugt. Inzwischen hat sich der Europarat eingemischt. Präsident Thorbjørn Jagland sieht die Pressefreiheit gefährdet. Auch in Berlin sorgte das Vorgehen für scharfe Kritik. wir sprechen mit dem Medien- und Kommunikationsforscher Johannes Ludwig.
Gespräch vom 19.09.2013: Marihuana ist die am häufigsten konsumierte illegale Substanz in Deutschland. Die Befürworter eines Verbots argumentieren: Cannabis könne Psychosen auslösen, süchtig machen. Der Autor Sebastián Marincolo hingegen widmet sich in seinem Buch "High" dem positiven Potenzial des Hanfs.
Gespräch vom 02.10.2013: Mohammad Rasoulof wird derzeit in Iran festgehalten - gegen seinen Willen. Am 1. Oktober sollte sein neuer Film auf dem Filmfest Hamburg Deutschlandpremiere feiern. Wir sprechen mit dem Leiter des Filmfests, Albert Wiederspiel.
Gespräch vom 07.10.2013: Der Deutsche Buchpreisträger wurde gekürt. Wir sprechen mit dem Literaturkritiker Hubert Winkels über den "Roman des Jahres" und seinen Autor.
Gespräch vom 10.10.2013: Der Literaturnobelpreis 2013 geht an die Kanadierin Alice Munro. Wir sprechen mit der Literaturkritikerin Gunhild Kübler.
Bericht vom 04.11.2013: Bayerische Zollfahnder haben in einer Münchner Wohnung etwa 1500 verschollen geglaubte Bilder von Meistern der klassischen Moderne beschlagnahmt. Wir haben mit Uwe Hartmann, Leiter der Arbeitsstelle für Provenienzforschung, gesprochen.
Gespräch vom 05.11.2013: Soll Deutschland dem Whistleblower Edward Snowdon Asyl gewähren? Wie sollen wir damit umgehen, wie auf die digitale Überwachung reagieren? Wir haben mit Juli Zeh gesprochen.
Gespräch vom 08.11.2013: Die USA gaben der Welt einmal ein Versprechen - auf Münzen geprägt: "Liberty". Ein stolzes Wort - das seinen Zauber verloren hat. Wir sprechen mit dem Historiker Thomas Stamm-Kuhlmann.
Gespräch vom 18.11.2013: Wie leben junge Juden in Deutschland heute? Für sein Buch "Die Schatten der Vergangenheit sind noch lang" hat der Kulturwissenschaftler David Ranan junge Juden in Deutschland interviewt. Wir haben mit ihm gesprochen.
Gespräch vom 23.01.2014: Der Widerstand in Kiew gegen Präsident Wiktor Janukowitsch hält unvermindert an. Wie geht es weiter in der Ukraine? Das fragen wir den Schriftsteller Juri Andruchowytsch.
Gespräch vom 21.02.2014: Die Bretter, die Theaterkünstlern die Welt bedeuten - was bedeuten sie eigentlich Politikern, Gemeinden, Bürgern? Wir sprechen mit Rolf Bolwin, dem Direktor des Deutschen Bühnenvereins.
Bericht vom 26.02.2014: Europa besteht mittlerweile aus 28 Staaten. Und jeder spielt seine eigene Hymne. Wieviel Integration von anderem ist noch möglich in Europa? Ein Gespräch mit dem Historiker Wilfried Loth.
Gespräch vom 06.03.2014: Büchnerpreisträgerin Sibylle Lewitscharoff empört mit einer flammenden Rede über künstliche Befruchtung die Öffentlichkeit. Ein Gespräch dazu mit dem Literaturkritiker Andreas Isenschmid.
Gespräch vom 06.03.2014: Das Komplettwerk der ukrainisch-stämmigen Katja Petrowskaja ist für den Preis der Leipziger Buchmesse nominiert. Ein Gespräch mit dem Literaturkritiker Andreas Isenschmid.
Gespräch vom 24.03.2014: Kaum, dass Russland die Krim übernommen hat, lassen russische Verlage schon Schulbücher, Wandkarten und Globen mit neuen Grenzverläufen drucken. Wir sprechen mit dem Historiker Dmitrij Belkin.
Gespräch vom 25.03.2014: Wofür wir uns schämen, das ist abhängig von der Zeit, in der wir leben. So lautet die zentrale These des Autors Ulrich Greiner in seinem Buch "Schamverlust". Mit ihm haben wir gesprochen.
Gespräch vom 01.04.2014: Für Millionen von Russen bedeutete der Zerfall der Sowjetunion den ultimativen Heimatverlust. Wir sprechen mit Wichard Woyke, Politikwissenschaftler an der Uni Münster.
Gespräch vom 25.04.2014: Brasilien macht sich Gedanken zur Zukunft des Internet. Auf der NetMundial-Konferenz in São Paulo arbeitete man an Lösungen gegen Massenüberwachung im Netz. Ein Gespräch mit Peter Welchering.
Gespräch vom 12.05.2014: Sonia Sotomayor ist seit 2009 Richterin am Supreme Court in den USA. Jetzt hat die 59-Jährige, die aus einfachen Verhältnissen stammt, ihre Autobiografie geschrieben: "Meine geliebte Welt".
Gespräch vom 13.05.2014: Seit dem Eurovision Song Contest scheint Europa ein Kontinent der Toleranz. Wir haben mit dem Schriftsteller Robert Menasse über die Europawahl, Conchita Wurst und die Populisten gesprochen.
Gespräch vom 15.05.2014: Ministerpräsident Recep Tayyip Erdogan macht sich nach dem Minenunglück im türkischen Soma keine Freunde. Arbeitsunfälle passierten - so seine Worte. Wir sprechen mit der Schriftstellerin Meli Kyak.
Gespräch vom 11.06.2014: Der langjährige Afrika-Korrespondent Marc Engelhardt analysiert in seinem Buch "Heiliger Krieg - heiliger Profit", was Terrorgruppen erfolgreich macht. Uns erzählt er es.
Gespräch vom 24.06.2014: Mit ihrem Roman "Nachkommen" legt Marlene Streeruwitz abermals ein Buch vor, in dem sie wenig gemütlich der Zustand unserer Welt seziert. Wir sprechen mit Ina Hartwig.
Gespräch vom 26.06.2014: Die Kurden im Irak scheinen von dem Konflikt zu profitieren. Sie rücken ihrem Ziel, der kompletten Automie, näher. Über ihre Rolle haben wir mit dem Bürgermeister der Stadt Erbil gesprochen.
Gespräch vom 27.06.2014: Das Transatlantische Freihandelsabkommen mit den USA (TTIP) sorgt auch unter Kulturschaffenden weiter für Unmut. Wir haben mit Klaus Staeck, Präsident der Akademie der Künste in Berlin, gesprochen.
Bericht vom 03.07.2014: Junge Dschihadisten aus Deutschland ziehen freiwillig in den Krieg. Der Dschihad als Klassenfahrt für eine Generation, die mit virtueller Gewalt groß wird? Der Terrorexperte Peter Neumann im Gespräch.
Gespräch vom 15.07.2014: Inwieweit ist die Selbsttäuschung für uns Menschen lebensnotwendig? Das fragen wir den Sprachwissenschaftler und Autor von "Rhetorik der Selbsttäuschung", Gerd Antos.
Gespräch vom 16.07.2014: Die Morde an drei jüdischen Jugendlichen und der an einem jungen Palästinenser haben den Konflikt zwischen Israelis und Palästinensern verschärft. Ein Gespräch mit dem Historiker Tom Segev.
Gespräch vom 19.09.2014: Er erreichte die beiden Pole der Erde zu Fuß und durchquerte die Wüste Gobi per pedes. Als erster Mensch hat er alle 14 "Achttausender" bezwungen. Am 17. September 2014 hat er seinen 70. Geburtstag gefeiert. Ein Gespräch mit Reinhold Messner.
Gespräch vom 07.10.2014: Andrea Meier diskutiert mit ihren Gästen Yvonne Hofstetter und Thomas Hettche. Die erste Gesprächsrunde der Sendung.
Gespräch vom 07.10.2014: Andrea Meier diskutiert mit ihren Gästen Yvonne Hofstetter und Thomas Hettche. Die zweite Gesprächsrunde der Sendung.
Gespräch vom 07.10.2014: Andrea Meier diskutiert mit ihren Gästen Yvonne Hofstetter und Thomas Hettche. Die dritte Gesprächsrunde der Sendung.
Gespräch vom 11.11.2014: Literaturnobelpreisträger Patrick Modiano erzählt in seinem Roman "Gräser der Nacht" von Jean, der sich an eine geheimnisvolle Frau erinnert, die er in den 1960er Jahren in Paris kennenlernte. Wir sprechen darüber mit dem Literaturkritiker Andreas Isenschmid.
Clip vom 10.12.2014: Ralph Giordano, einer, der deutsche Debatten angefacht hat, der gegen Ende seines Lebens manchmal ein Brandstifter war, ist mit 91 Jahren gestorben.
Gespräch vom 06.01.2015: In seinem Buch "Der Zweite Weltkrieg" geht der Historiker Antony Beevor von einem umfassenderen Verständnis des Krieges aus als bislang üblich. Wir sprechen mit ihm.
Gespräch vom 18.05.2015: Wir sprechen mit Schriftsteller Deniz Utlu über die Pläne der EU, militärisch gegen Flüchtlings-Schlepper-Boote vor den Küsten Europas vorzugehen.
Gespräch vom 19.05.2015: Kind und Karriere - geht das? "Geht alles gar nicht" sagt Heinrich Wefing in seinem Buch, das er mit Marc Brost veröffentlicht hat.
Gespräch vom 21.05.2015: Über den Zusammenhang von Kunst und Kommerz hat Julia Voss, stellvertretende Feuilletonchefin der "FAZ", ein Buch geschrieben. Wir haben mit ihr gesprochen.
Bericht vom 27.10.2015: Die Lage der Flüchtlinge an den Grenzen Osteuropas spitzt sich weiter zu. Wenig Mitgefühl zeigen indes einige osteuropäische Länder für das Schicksal der Menschen. Ein Gespräch mit Dana Grigorcea.
Gespräch vom 09.12.2015: Nach jahrelangem Schweigen hat die mutmaßliche Rechtsterroristin Beate Zschäpe im NSU-Prozess ausgesagt. Wir sprechen mit der Gerichtsreporterin Heike Borufka.
Gespräch vom 10.06.2016: Die Sozialdemokraten befinden sich in einer gewaltigen Schieflage. Warum? Wir sprechen mit David Goodhart, Leiter des britischen Thinktanks "Demos".
Gespräch vom 20.06.2016: Ben Rawlence hat sechs Flüchtlinge im Lager von Dadaab in Kenia begleitet. Wir sprechen mit dem Autor.
Gespräch vom 24.06.2016: Was geschieht jetzt nach der Entscheidung der Briten mit Europa? Darüber reden wir mit dem Historiker Philipp Blom.
News vom 21.11.2016: Gemälde-Schenkung an Dresden, Schauspieler Heribert Sasse gestorben, Grütters will Museum der Moderne ohne Bundesamt bauen.
Bericht vom 18.01.2016: Die politischen Entwicklungen in Warschau versetzen Europa in Unruhe. Besonders in Deutschland macht man sich Sorgen. Wir sprechen mit dem deutsch-polnischen Publizisten Basil Kerski.
Gespräch vom 02.02.2017: Die Aktivistin Aktivistin und Afrikanistik-Professorin Melanye Price hat Barack Obamas Reden analysiert. Wir sprechen mit ihr über "Black Lives Matter", Rassismus, Obama und Trump.
Gespräch vom 01.02.2017: Über die Zwickmühle im Verhältnis zwischen Deutschland und der Türkei sprechen wir mit dem Schriftsteller Zafer Senocak.
Gespräch vom 31.01.2017: Was kann aus einem Leben werden, und was entscheidet darüber? Pünktlich zu seinem 70. Geburtstag hat der Amerikaner Paul Auster einen Roman über existenzielle Fragen veröffentlicht: "4 3 2 1".
Gespräch vom 30.01.2017: Was macht die Sozialdemokratie im Jahr 2017 aus? Darüber sprechen wir mit dem Journalisten Nils Minkmar.
Gespräch vom 31.01.2017: Was kann aus einem Leben werden, und was entscheidet darüber? Pünktlich zu seinem 70. Geburtstag hat der Amerikaner Paul Auster einen Roman über existenzielle Fragen veröffentlicht: "4 3 2 1".
Gespräch vom 24.01.2017: Anna Kim wurde in Südkorea geboren, wuchs aber in Europa auf. Nun hat sie den Roman "Die große Heimkehr" geschrieben, ein Werk über die wechselvolle Geschichte des zweigeteilten Landes Korea.
Gespräch vom 26.01.2017: Wir sprechen mit dem Politologen Boris Vormann über US-Präsident Donald Trump und die Protestbewegung gegen ihn.
Gespräch vom 20.01.2017: Der gewählte 45. Präsident Amerikas, Donald Trump, ist dafür bekannt, dass er kein Blatt vor den Mund nimmt. Wie seine Antrittsrede aufgenommen wurde, darüber sprechen wir mit Daniel Diermeier.
Bericht vom 18.01.2017: Wir sprechen mit Bernd Stegemann über seinen Essay "Das Gespenst des Populismus".
Bericht vom 18.01.2017: Wir sprechen mit Bernd Stegemann über seinen Essay "Das Gespenst des Populismus".
Gespräch vom 19.01.2017: "Abenteuer sind gut für die Seele und für den Kontostand", sagen sich die Helden des neuen Romans von Denis Johnson. Wir sprechen mit Ursula März über den Roman "Die lachenden Ungeheuer".
Bericht vom 18.01.2017: Wir sprechen mit Bernd Stegemann über seinen Essay "Das Gespenst des Populismus".
Gespräch vom 17.01.2017: Facebook kämpft gegen Fake Newd - und hat das Recherchebüro Correktiv beauftragt, den Fakten-Check machen. Wir sprechen mit Geschäftsführer David Schraven.
Gespräch vom 13.01.2017: Im Netz werden Statements, Informationen, Gerüchte gestreut. Was da kursiert, kann einer öffentlichen Hinrichtung sehr nahe kommen. Ein Gespräch mit Kommunikationswissenschaftler Lutz Hachmeister.
Gespräch vom 16.01.2017: Was ist unter dem "Präsidialsystem türkischer Art", wie Erdogan die Reform nennt, zu verstehen? Das fragen wir Bülent Mumay, Ex-"Hürriyet"-Chefredakteur.
Gespräch vom 10.01.2017: Martin Walsers neuer Roman gehört zu den Neuerscheinungen des Bücherfrühlings 2017. Wir sprechen darüber mit dem Literaturkritiker Ijoma Mangold.
Gespräch vom 23.12.2016: Christoph Ransmayr gehört zu den wichtigsten literarischen Stimmen Österreichs. Wir sprechen mit ihm über das Vergehen der Zeit.
Gespräch vom 09.01.2017: Überall geht die Angst vor radikalen populistischen Strömungen um. Was tun? Wir sprechen mit dem Zukunftsforscher Matthias Horx.
Gespräch vom 13.06.2013: Der japanische Schrifteller Haruki Murakami veröffentlichte im Jahr 2000 seinen Roman "Gefährliche Geliebte". Nun ist erstmals eine Übersetzung direkt aus dem Japanischen erschienen. Wir haben darüber mit dem Literaturkritiker Hubert Winkels gesprochen.
Gespräch vom 17.06.2013: "Die Polizei ist da. Wenn das nicht reicht, die Gendarmerie. Wenn das nicht reicht, die türkischen Streitkräfte", sagt Vize-Ministerpräsident Bülent Arinc. Die Demonstrationen im Land seien illegal und würden von nun an verhindert. Wir haben mit dem Schriftsteller Imran Ayata über die Lage in der Türkei gesprochen.
Gespräch vom 15.08.2013: Die Muslimbrüder haben einen Tag nach den blutigen Zusammenstößen mit hunderten Toten in Ägypten weitere Proteste angekündigt. Wir sprechen mit dem Regisseur Samir Nasr über die Lage.
Bericht vom 15.08.2013: Beim Internationalen Filmfestival von Locarno gab es viel Beifall nach der Premiere von David Wnendts "Feuchtgebiete". Wir sprechen mit Charlotte Roche über die Verfilmung ihres Buches.
Gespräch vom 21.08.2013: Dieser Roman gilt als eine der gewagtesten Schriften über die Rolle der Frau in Iran: In "Was mir zusteht" erzählt die Schriftstellerin Parinoush Saniee vom Iran der 1960er Jahre. Wir sprechen mit der Autorin.
Gespräch vom 22.08.2013: Liebesbriefe seines verstorbenen Vaters, bei denen Seiten fehlten, waren für den Schriftsteller Per Olov Enquist der Anstoß für seinen Roman "Das Buch der Gleichnisse". Wir sprechen mit Andreas Isenschmid über das Werk.
Gespräch vom 23.08.2013: Das Vorgehen des britischen Geheimdienstes wird weltweit kritisch beäugt. Inzwischen hat sich der Europarat eingemischt. Präsident Thorbjørn Jagland sieht die Pressefreiheit gefährdet. Auch in Berlin sorgte das Vorgehen für scharfe Kritik. wir sprechen mit dem Medien- und Kommunikationsforscher Johannes Ludwig.
Gespräch vom 19.09.2013: Marihuana ist die am häufigsten konsumierte illegale Substanz in Deutschland. Die Befürworter eines Verbots argumentieren: Cannabis könne Psychosen auslösen, süchtig machen. Der Autor Sebastián Marincolo hingegen widmet sich in seinem Buch "High" dem positiven Potenzial des Hanfs.
Gespräch vom 02.10.2013: Mohammad Rasoulof wird derzeit in Iran festgehalten - gegen seinen Willen. Am 1. Oktober sollte sein neuer Film auf dem Filmfest Hamburg Deutschlandpremiere feiern. Wir sprechen mit dem Leiter des Filmfests, Albert Wiederspiel.
Gespräch vom 07.10.2013: Der Deutsche Buchpreisträger wurde gekürt. Wir sprechen mit dem Literaturkritiker Hubert Winkels über den "Roman des Jahres" und seinen Autor.
Gespräch vom 10.10.2013: Der Literaturnobelpreis 2013 geht an die Kanadierin Alice Munro. Wir sprechen mit der Literaturkritikerin Gunhild Kübler.
Bericht vom 04.11.2013: Bayerische Zollfahnder haben in einer Münchner Wohnung etwa 1500 verschollen geglaubte Bilder von Meistern der klassischen Moderne beschlagnahmt. Wir haben mit Uwe Hartmann, Leiter der Arbeitsstelle für Provenienzforschung, gesprochen.
Gespräch vom 05.11.2013: Soll Deutschland dem Whistleblower Edward Snowdon Asyl gewähren? Wie sollen wir damit umgehen, wie auf die digitale Überwachung reagieren? Wir haben mit Juli Zeh gesprochen.
Gespräch vom 08.11.2013: Die USA gaben der Welt einmal ein Versprechen - auf Münzen geprägt: "Liberty". Ein stolzes Wort - das seinen Zauber verloren hat. Wir sprechen mit dem Historiker Thomas Stamm-Kuhlmann.
Gespräch vom 18.11.2013: Wie leben junge Juden in Deutschland heute? Für sein Buch "Die Schatten der Vergangenheit sind noch lang" hat der Kulturwissenschaftler David Ranan junge Juden in Deutschland interviewt. Wir haben mit ihm gesprochen.
Gespräch vom 23.01.2014: Der Widerstand in Kiew gegen Präsident Wiktor Janukowitsch hält unvermindert an. Wie geht es weiter in der Ukraine? Das fragen wir den Schriftsteller Juri Andruchowytsch.
Gespräch vom 21.02.2014: Die Bretter, die Theaterkünstlern die Welt bedeuten - was bedeuten sie eigentlich Politikern, Gemeinden, Bürgern? Wir sprechen mit Rolf Bolwin, dem Direktor des Deutschen Bühnenvereins.
Bericht vom 26.02.2014: Europa besteht mittlerweile aus 28 Staaten. Und jeder spielt seine eigene Hymne. Wieviel Integration von anderem ist noch möglich in Europa? Ein Gespräch mit dem Historiker Wilfried Loth.
Gespräch vom 06.03.2014: Büchnerpreisträgerin Sibylle Lewitscharoff empört mit einer flammenden Rede über künstliche Befruchtung die Öffentlichkeit. Ein Gespräch dazu mit dem Literaturkritiker Andreas Isenschmid.
Gespräch vom 06.03.2014: Das Komplettwerk der ukrainisch-stämmigen Katja Petrowskaja ist für den Preis der Leipziger Buchmesse nominiert. Ein Gespräch mit dem Literaturkritiker Andreas Isenschmid.
Gespräch vom 24.03.2014: Kaum, dass Russland die Krim übernommen hat, lassen russische Verlage schon Schulbücher, Wandkarten und Globen mit neuen Grenzverläufen drucken. Wir sprechen mit dem Historiker Dmitrij Belkin.
Gespräch vom 25.03.2014: Wofür wir uns schämen, das ist abhängig von der Zeit, in der wir leben. So lautet die zentrale These des Autors Ulrich Greiner in seinem Buch "Schamverlust". Mit ihm haben wir gesprochen.
Gespräch vom 01.04.2014: Für Millionen von Russen bedeutete der Zerfall der Sowjetunion den ultimativen Heimatverlust. Wir sprechen mit Wichard Woyke, Politikwissenschaftler an der Uni Münster.
Gespräch vom 25.04.2014: Brasilien macht sich Gedanken zur Zukunft des Internet. Auf der NetMundial-Konferenz in São Paulo arbeitete man an Lösungen gegen Massenüberwachung im Netz. Ein Gespräch mit Peter Welchering.
Gespräch vom 12.05.2014: Sonia Sotomayor ist seit 2009 Richterin am Supreme Court in den USA. Jetzt hat die 59-Jährige, die aus einfachen Verhältnissen stammt, ihre Autobiografie geschrieben: "Meine geliebte Welt".
Gespräch vom 13.05.2014: Seit dem Eurovision Song Contest scheint Europa ein Kontinent der Toleranz. Wir haben mit dem Schriftsteller Robert Menasse über die Europawahl, Conchita Wurst und die Populisten gesprochen.
Gespräch vom 15.05.2014: Ministerpräsident Recep Tayyip Erdogan macht sich nach dem Minenunglück im türkischen Soma keine Freunde. Arbeitsunfälle passierten - so seine Worte. Wir sprechen mit der Schriftstellerin Meli Kyak.
Gespräch vom 11.06.2014: Der langjährige Afrika-Korrespondent Marc Engelhardt analysiert in seinem Buch "Heiliger Krieg - heiliger Profit", was Terrorgruppen erfolgreich macht. Uns erzählt er es.
Gespräch vom 24.06.2014: Mit ihrem Roman "Nachkommen" legt Marlene Streeruwitz abermals ein Buch vor, in dem sie wenig gemütlich der Zustand unserer Welt seziert. Wir sprechen mit Ina Hartwig.
Gespräch vom 26.06.2014: Die Kurden im Irak scheinen von dem Konflikt zu profitieren. Sie rücken ihrem Ziel, der kompletten Automie, näher. Über ihre Rolle haben wir mit dem Bürgermeister der Stadt Erbil gesprochen.
Gespräch vom 27.06.2014: Das Transatlantische Freihandelsabkommen mit den USA (TTIP) sorgt auch unter Kulturschaffenden weiter für Unmut. Wir haben mit Klaus Staeck, Präsident der Akademie der Künste in Berlin, gesprochen.
Bericht vom 03.07.2014: Junge Dschihadisten aus Deutschland ziehen freiwillig in den Krieg. Der Dschihad als Klassenfahrt für eine Generation, die mit virtueller Gewalt groß wird? Der Terrorexperte Peter Neumann im Gespräch.
Clip vom 10.12.2014: Ralph Giordano, einer, der deutsche Debatten angefacht hat, der gegen Ende seines Lebens manchmal ein Brandstifter war, ist mit 91 Jahren gestorben.
Gespräch vom 15.07.2014: Inwieweit ist die Selbsttäuschung für uns Menschen lebensnotwendig? Das fragen wir den Sprachwissenschaftler und Autor von "Rhetorik der Selbsttäuschung", Gerd Antos.
Gespräch vom 16.07.2014: Die Morde an drei jüdischen Jugendlichen und der an einem jungen Palästinenser haben den Konflikt zwischen Israelis und Palästinensern verschärft. Ein Gespräch mit dem Historiker Tom Segev.
News vom 21.11.2016: Gemälde-Schenkung an Dresden, Schauspieler Heribert Sasse gestorben, Grütters will Museum der Moderne ohne Bundesamt bauen.
Clip vom 10.12.2014: Ralph Giordano, einer, der deutsche Debatten angefacht hat, der gegen Ende seines Lebens manchmal ein Brandstifter war, ist mit 91 Jahren gestorben.
Gespräch vom 06.01.2015: In seinem Buch "Der Zweite Weltkrieg" geht der Historiker Antony Beevor von einem umfassenderen Verständnis des Krieges aus als bislang üblich. Wir sprechen mit ihm.
Gespräch vom 19.05.2015: Kind und Karriere - geht das? "Geht alles gar nicht" sagt Heinrich Wefing in seinem Buch, das er mit Marc Brost veröffentlicht hat.
Gespräch vom 21.05.2015: Über den Zusammenhang von Kunst und Kommerz hat Julia Voss, stellvertretende Feuilletonchefin der "FAZ", ein Buch geschrieben. Wir haben mit ihr gesprochen.
Bericht vom 27.10.2015: Die Lage der Flüchtlinge an den Grenzen Osteuropas spitzt sich weiter zu. Wenig Mitgefühl zeigen indes einige osteuropäische Länder für das Schicksal der Menschen. Ein Gespräch mit Dana Grigorcea.
Gespräch vom 09.12.2015: Nach jahrelangem Schweigen hat die mutmaßliche Rechtsterroristin Beate Zschäpe im NSU-Prozess ausgesagt. Wir sprechen mit der Gerichtsreporterin Heike Borufka.
Gespräch vom 10.06.2016: Die Sozialdemokraten befinden sich in einer gewaltigen Schieflage. Warum? Wir sprechen mit David Goodhart, Leiter des britischen Thinktanks "Demos".
Gespräch vom 18.05.2015: Wir sprechen mit Schriftsteller Deniz Utlu über die Pläne der EU, militärisch gegen Flüchtlings-Schlepper-Boote vor den Küsten Europas vorzugehen.
Gespräch vom 20.06.2016: Ben Rawlence hat sechs Flüchtlinge im Lager von Dadaab in Kenia begleitet. Wir sprechen mit dem Autor.
Gespräch vom 19.09.2014: Er erreichte die beiden Pole der Erde zu Fuß und durchquerte die Wüste Gobi per pedes. Als erster Mensch hat er alle 14 "Achttausender" bezwungen. Am 17. September 2014 hat er seinen 70. Geburtstag gefeiert. Ein Gespräch mit Reinhold Messner.
Gespräch vom 07.10.2014: Andrea Meier diskutiert mit ihren Gästen Yvonne Hofstetter und Thomas Hettche. Die erste Gesprächsrunde der Sendung.
Gespräch vom 07.10.2014: Andrea Meier diskutiert mit ihren Gästen Yvonne Hofstetter und Thomas Hettche. Die zweite Gesprächsrunde der Sendung.
Gespräch vom 07.10.2014: Andrea Meier diskutiert mit ihren Gästen Yvonne Hofstetter und Thomas Hettche. Die dritte Gesprächsrunde der Sendung.
Gespräch vom 11.11.2014: Literaturnobelpreisträger Patrick Modiano erzählt in seinem Roman "Gräser der Nacht" von Jean, der sich an eine geheimnisvolle Frau erinnert, die er in den 1960er Jahren in Paris kennenlernte. Wir sprechen darüber mit dem Literaturkritiker Andreas Isenschmid.
Gespräch vom 21.12.2016: Wir sprechen mit dem Evolutionsbiologen Carel van Schaik über die Bibel als "Tagebuch der Menschheit".
Gespräch vom 22.12.2016: Ein Mann in seinen Sechzigern unterstützt ein wahnwitziges Projekt eines Unternehmens, das daran arbeitet, den Tod auszuschalten. Über Don DeLillos "Null K" sprechen wir mit Katharina Teutsch.
Gespräch vom 24.06.2016: Was geschieht jetzt nach der Entscheidung der Briten mit Europa? Darüber reden wir mit dem Historiker Philipp Blom.
Gespräch vom 08.12.2016: "Leitkultur" sei eine auf Werten basierende Vorstellung, wobei Werte in einer Gesellschaft nicht über die Grundrechte gestellt werden dürften, so Martin Seel.
Gespräch vom 13.12.2016: Wir haben mit dem neuen Berliner Kultursenator Klaus Lederer über seine Ziele und Vorsätze für die städtische Kulturpolitik gesprochen.
Gespräch vom 14.12.2016: Wir sprechen mit dem aus dem libanesischen Grenzgebiet zu Syrien stammenden Journalisten und Publizisten Abdel Mottaleb El Husseini über die Lage in Aleppo.
Gespräch vom 20.12.2016: Wir sprechen mit dem Philosophen Thomas Metzinger über den Anschlag auf den Weihnachtsmarkt in Berlin. Er beschäftigt sich mit dem Phänomen des Ich und des Bewusstseins.
Gespräch vom 20.12.2016: Die Schriftstellerin Marlene Streeruwitz ist eine wichtige Stimme im politischen Diskurs in Österreich. Wir sprechen mit ihr über die Zukunft der Demokratie.
Gespräch vom 15.12.2016: Andreas Reckwitz, Professor für Vergleichende Kultursoziologie an der Europa-Universität Viadrina in Frankfurt an der Oder, beschäftigt sich intensiv mit dem Einfluss unterschiedlicher Definitionen des Kulturbegriffs.
Gespräch vom 16.12.2016: Christoph Peters schreibt auf vergnügliche Art von der glücklichmachenden Kunst, Tee zuzubereiten, und liefert gleichzeitig eine Kulturgeschichte des Heißgetränks. Wir sprechen mit ihm.
Gespräch vom 12.12.2016: Wir nehmen den Film "La Buena Vida - Das gute Leben" zum Anlass, um mit der Philosophin Svenja Flasspöhler über "das gute Leben" zu sprechen.
Gespräch vom 24.11.2016: Thea Dorn sitzt in der fünfköpfigen Jury beim Fernsehfilmfestival in Baden-Baden. Wir sprechen mit ihr.
Gespräch vom 28.11.2016: Was der stramme Rechtskurs Fillons für die Zukunft Frankreichs bedeutet, darüber sprechen wir mit der Schriftstellerin Gila Lustiger.
Gespräch vom 07.12.2016: Wir sprechen mit dem israelischen Schriftsteller Tomer Gardi über sein Buch "Broken German", den Umgang mit der deutschen Sprache und den Bachmannpreis.
Gespräch vom 05.12.2016: Wir sprechen über die Präsidentschaftswahl in Österreich - und zwar mit dem Politikwissenschaftler Reinhard C. Heinisch von der Universität Salzburg.
Gespräch vom 06.12.2016: Castle Freeman liefert mit seinem Buch "Männer mit Erfahrung" ein spannendes Porträt der US-Gesellschaft in Zeiten der Trump-Wahl. Wir sprechen mit Sandra Kegel über das Werk.
Gespräch vom 05.12.2016: Wir sprechen über die Präsidentschaftswahl in Österreich- und zwar mit dem Politikwissenschaftler Reinhard C. Heinisch von der Universität Salzburg.
Gespräch vom 02.12.2016: Die Römerberggespräche in Frankfurt am Main widmen sich 2016 dem Thema Identitätssuche in Zeiten des Populismus. Wir sprechen mit dem Historiker und Schriftsteller Philipp Blom.
Gespräch vom 07.11.2016: Welche Spuren wird dieser US-Wahlkampf, der in eine Schlammschlacht ausartete, wohl hinterlassen? Wir sprechen mit dem Literaturwissenschaftler und Amerika-Kenner Hans Ulrich Gumbrecht.
Gespräch vom 09.11.2016: Der Kulturwissenschaftler Matti Bunzl leitet das Wien-Museum. Er hat fast 25 Jahre in den USA gelebt. Wir sprechen mit ihm über den Ausgang der US-Wahl.
Gespräch vom 10.11.2016: Ob Horror oder Begeisterung - die Wahl Donald Trumps gilt als politisches Erdbeben. Warum ist diese Wahl tatsächlich epochal? Wir fragen den Amerikanisten Johannes Völz.
Gespräch vom 11.11.2016: Der Soziologe Stephan Lessenich sagt in seinem Buch "Neben uns die Sintflut", zehn Prozent der reichsten Länder werden auf Kosten des Restes der Welt immer reicher. Wir sprechen mit ihm.
Gespräch vom 14.11.2016: "Hillary Clinton hat sehr viel für die Frauen getan", sagte die Schriftstellerin Hustvedt im Oktober 2016 dem "Magazin". "Die Wahl ist historisch." Wir sprechen mit ihr.
Gespräch vom 15.11.2016: In Österreich wird am 4. Dezember 2016 ein neuer Bundespräsident gewählt. Auch dort könnte ein Rechtsruck geschehen. Mitschuld daran hat die Jugend, sagt der Jugendforscher Philip Ikrath.
Gespräch vom 29.11.2016: Was hat es mit den aktuellen Cyberattacken auf sich? Wir sprechen darüber mit Marcel Rosenbach. Der Journalist und Autor hat sich bereits intensiv mit dem Thema Überwachung beschäftigt.
Gespräch vom 30.11.2016: Wir sprechen mit dem Literaturkritiker Andreas Isenschmid über die von Jürgen Ritte herausgegebene Briefesammlung von Marcel Proust.
Gespräch vom 16.11.2016: Ein angeblich echtes Skizzenbuch von Vincent van Gogh soll am 17. November in sechs Ländern publiziert werden. An der Echtheit gibt es nun Zweifel. Wir sprechen mit Stefan Koldehoff.
Gespräch vom 17.11.2016: Nach dem Sieg von Donald Trump bei den US-Präsidentschaftswahlen ziehen sich die Mexikaner warm an. Ein Gespräch mit dem mexikanischen Schriftsteller Yuri Herrera.
Gespräch vom 18.11.2016: Deborah Vietor-Engländer hat die erste umfassende Biografie über den Theaterkritiker Alfred Kerr geschrieben. Wir sprechen mit ihr.
Gespräch vom 22.11.2016: Der American Dream sei schon lange ausgeträumt, sagt der Schriftsteller Joshua Cohen, den wir als Gast im Kulturzeit-Studio begrüßen.
Gespräch vom 25.11.2016: Die Journalistin Andrea C. Hoffmann hat zusammen mit dem Mädchen Patience in ihrem Buch "Die Hölle von innen" von den unmenschlichen Methoden des islamistischen Terrors in Nigeria berichtet.
Clip vom 28.07.2009: Die Salzburger Festspiele sind 2009 mit einer harschen Kritik des Schriftstellers Daniel Kehlmann am Regietheater eröffnet worden. Er setzte sich in seiner sehr persönlichen Festrede mit seinem Vater, dem Regisseur Michael Kehlmann, auseinander und kritisierte den Modernisierungszwang des heutigen Theaters scharf. Die komplette Rede von Daniel Kehlmann:
Gespräch vom 14.04.2010: Fast drei Jahre nach den Todesschüssen auf Zivilisten in Bagdad hat die Online-Plattform Wikileaks das Video aus der Bordkamera eines US-Kampfhubschraubers veröffentlicht. Unter den Getöteten waren zwei Mitarbeiter der Nachrichtenagentur reuters. Die US-Militärs verweigerten jahrelang die Herausgabe des Videos. Kulturzeit hat mit dem Journalisten Jeff Jarvis gesprochen.
Gespräch vom 20.05.2010: Eugene Hütz, Frontmann der Band Gogol Bordello, fand nach der Katastrophe von Tschernobyl über Umwege in New York seine neue Heimat. Dort gründete er mit anderen Auswanderern die Band Gogol Bordello. "Trans-Continental Hustle" ist die erstmals von Rick Rubin produzierte Platte, auf der Samba und urbrasiliansiche Rhythmen ihre Spuren hinterlassen haben. Alexander Glodzinski hat den Sänger interviewt.
Bericht vom 21.05.2010: Das Theatertreffen der Berliner Festspiele fördert 2010 zum zweiten Mal acht Nachwuchs-Kulturjournalisten in einer Blog-Redaktion. Alexandra Müller und Elisabeth Hamberger sind auf dem Weg zu ihrem ersten Dreh. Sie berichten im Internet vom Theatertreffen 2010. In Bild, Wort und Ton reflektieren sie das wohl begehrteste und umstrittenste deutsche Schauspielfestival vor und hinter den Kulissen. Ihre Art der Berichterstattung ist eine Alternative zum klassischen Feuilleto
Interview vom 23.06.2010: Seit Jahrzehnten machen wir den kostbaren Rohstoff Öl zu einem unabdingbaren Gut unseres alltäglichen Lebens: Computer, Möbel, Haushaltswaren, Kleider - es gibt kaum einen Gegenstand, der nicht aus Öl gemacht ist. Ein Interview mit dem Sozialwissenschaftler Meinard Miegel.
ganze Sendung vom 22.08.2010: Am 21. August 2010 hat Christoph Schlingensief den Kampf gegen den Krebs verloren. Katrin Bauerfeind hat den Theatermacher Ende 2008 getroffen, als er gerade seinen ersten schweren Rückfall hatte. Sie sprachen über sein Leben, sein Werk und die Angst vor dem Tod. Der Theatermacher selbst hatte sich gewünscht, dass das Gespräch auf 3sat in voller Länge gezeigt wird.
Gespräch vom 06.05.2013: Der NSU-Prozess hat begonnen. Wir sprechen mit Mikdat Karaalioglu, dem Chefredakteur der türkischen Zeitung "Sabah".
Gespräch vom 10.05.2013: Der Österreicher Josef Haslinger ist neuer P.E.N.-Präsident. Das freie Wort sei "immer und überall bedroht", sagt er - auch heute noch. Wir sprechen mit ihm unter anderem über verfolgte Schriftsteller.
Gespräch vom 24.05.2013: Welchen Raum gaben die Grünen früher Pädophilen? Haben sie die Augen davor verschlossen? Wir sprechen mit Eva Quistorp, Mitbegründerin der Grünen.
Gespräch vom 29.05.2013: Vincent Autin und Bruno Boileau sagen "Qui". Das homsexuelle Paar gibt sich in Montpellier auf Grundlage des neuen Eherechts auch für Schwule und Lesben das Ja-Wort - das jedoch nach wie vor heftig umstritten ist. Wir sprechen mit Barbara Vinken.
Gespräch vom 06.06.2013: Das Hochwasser 2013 setzt auch Kultureinrichtungen, Denkmälern und Parks in Sachsen-Anhalt, Thüringen, Bayern und Österreich weiterhin schwer zu. Wir sprechen mit Stephan Dorgerloh, Kultusminister von Sachsen-Anhalt.
Gespräch vom 06.06.2013: Erst durch das Schreiben seines Buches habe er seine Mutter richtig kennengelernt, sagte Autor Peter Schneider. Lange hat er für sein Werk "Die Lieben meiner Mutter" über seine eigene Familiengeschichte recherchiert. Wir sprechen mit Ursula März über das Werk.
Bericht vom 07.06.2013: Hanns Zischler führt den Leser durch "sein" Berlin. Fast 40 Jahre lang hat er die Stadt durchstreift, zu Fuß, mit dem Rad, mit der S-Bahn. Er kennt auch wenig besuchte Gegenden, weiß, was sich wie verändert hat. Uns sagt er es im Gespräch.
Gespräch vom 14.06.2013: Die USA wollen die Rebellen im Kampf gegen die Regierung von Präsident Assad mit Waffen unterstützen. Syrien habe Chemiewaffen gegen die Opposition eingesetzt. Wir haben mit Günter Meyer, Leiter des Zentrums für Forschung zur Arabischen Welt an der Johannes-Gutenberg-Universität in Mainz, gesprochen.
Gespräch vom 20.06.2013: Banalitäten werden zu Nachrichten, der Leser wird zum Untertan. Edo Reents beklagt den Echtzeitjournalismus. Uns hat er gesagt, warum.
Gespräch vom 21.06.2013: Russlands Staatschef Wladimir Putin und Bundeskanzlerin Angela Merkel gehen wohl doch gemeinsam zur Eröffnung einer wichtigen Beutekunst-Ausstellung in St. Petersburg. Wir haben mit dem Historiker Wolfgang Eichwede gesprochen.
Gespräch vom 28.06.2013: Brasilien - ein Land zwischen Samba, Seleção und Sozialprotest. Welche Auswirkungen haben die andauernden Proteste auf die Kulturszene des Landes? Wir sprechen mit Felix Dane, Leiter der Konrad-Adenauer-Stiftung in Rio de Janeiro.
Gespräch vom 01.07.2013: Massenproteste in Ägypten am Jahrestag des Amtsantritts von Präsident Mohammed Mursi - wir haben mit Stephan Roll von der Stiftung Wissenschaft und Politik gesprochen.
Gespräch vom 04.07.2013: Nach dem Sturz des ägyptischen Präsidenten Mohammed Mursi durch das Militär steht die Zukunft des Landes auf Messers Schneide. Als Übergangspräsident wurde am 4. Juli 2013 der Präsident des Verfassungsgerichts, Adli Mansur, vereidigt. Wir sprechen mit Samir Nasr.
Gespräch vom 05.07.2013: Auch im Internet gibt es einen Untergrund, in den kein Spähprogramm eines Geheimdienstes eindringen kann: das sogenannte Darknet. Was das genau ist, weiß Sascha Lobo.
Gespräch vom 23.10.2013: Papst Franziskus hat Bischof Franz-Peter Tebartz-van Elst vorübergehend aus seiner Diözese verwiesen. Darüber haben wir mit dem Kirchenrechtler Thomas Schüller gesprochen.
Gespräch vom 23.10.2013: Der Feuilletonchef der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung", Nils Minkmar, durfte ein Jahr lang den SPD-Kanzlerkandidaten Peer Steinbrück begleiten. Wir haben mit ihm darüber gesprochen.
Gespräch vom 15.11.2013: Es geht um nichts Geringeres als die Zukunft der Erde: Alan Weisman liefert in seinem Buch "Countdown" eine umfassende Reportage über die Bevölkerungsexplosion. Wir sprechen mit ihm.
Gespräch vom 20.11.2013: Kommt jetzt Bewegung in den Kunstschatz-Reigen? Eine "Taskforce" des Bundes und des Freistaats Bayern sucht den Kontakt zum Kunsthändlersohn. Wir haben mit dem Juristen Hannes Hartung gesprochen.
Gespräch vom 21.11.2013: Union und SPD wollen im Falle einer Großen Koalition das geltende Prostitutionsgesetz grundlegend reformieren. Wir sprechen mit der Soziologin Christiane Howe.
Gespräch vom 25.11.2013: Zu schleppend die Verhandlungen, zu vorsichtig die Koalitionäre - und über allem schwebt die Mitgliederbefragung in der SPD. Kann man so Politik machen, fragen wir Matthias Schranner.
Gespräch vom 02.12.2013: Proteste in der Ukraine: Mehr als 2000 Regierungsgegner haben den Regierungssitz in Kiew blockiert. Wir haben mit Cornelius Ochmann von der Stiftung für deutsch-polnische Zusammenarbeit gesprochen.
Gespräch vom 06.12.2013: Regina Strassegger ist Historikerin und Dokumentarfilmerin aus Österreich. Nelson Mandela hat sie 1990 bei Dreharbeiten persönlich kennengelernt.
Gespräch vom 06.12.2013: Der US-Historiker Timothy Snyder hat am 6. Dezember 2013 den Hannah-Arendt-Preis für politisches Denken für sein Buch "Bloodlands. Europa zwischen Hitler und Stalin" erhalten. Wir sprechen mit ihm.
Gespräch vom 09.12.2013: Alice Munro wird mit dem Literaturnobelpreis 2013 geehrt. Wir haben mit der Schriftstellerin Eva Menasse gesprochen und sie unter anderem gefragt, worin der Sog von Alice Munroes Sprache besteht.
Gespräch vom 13.12.2013: Mit einem offenen Brief bekunden frühere DDR-Bürgerrechtler ihre Solidarität mit den Demonstranten in Kiew. Wir sprechen mit dem Schriftsteller Andrej Kurkow.
Gespräch vom 16.12.2013: Bundeskanzler, Friedensnobelpreis-träger, SPD-Ikone: Am 18. Dezember 2013 wäre Willy Brandt 100 Jahre alt geworden. Wir haben mit seinem Sohn, dem Historiker Peter Brandt gesprochen.
Gespräch vom 17.12.2013: Kein Internetministerium, dafür aber gibt es einen Bereich "digitale Infrastruktur" im Koalitionsvertrag der neuen Regierung. Wir haben darüber mit dem Philosophen Sandro Gaycken gesprochen.
Bericht vom 18.12.2013: Waleri Gergijew soll 2015 Chefdirigent der Münchner Philharmoniker werden. Doch derzeit sieht er sich mit Kritik an seiner Haltung zum Anti-Schwulen-Gesetz konfrontiert. Wir haben mit dem Journalisten Jörn Florian Fuchs gesprochen.
Gespräch vom 20.12.2013: Über die neuen Gedichte der Lyrikerin Uljana Wolf haben wir mit dem Literaturkritiker Denis Scheck gesprochen.
Gespräch vom 07.01.2014: Oscar-Preisträger Stefan Ruzowitzky beschäftigt sich in seiner Doku "Das radikal Böse" mit den systematischen Erschießungen jüdischer Zivilisten 1941. Wir haben mit dem Regisseur gesprochen.
Gespräch vom 08.01.2014: Was kommt nach dem Politikerdasein? Nach welcher Wartefrist darf ein Politiker in die Wirtschaft wechseln? Wir haben anhand des Falles Ronald Pofalla mit dem Soziologen Heinz Bude gesprochen und ihn unter anderem gefragt, wie sinnvol Fristenregelungen sein können.
Gespräch vom 10.01.2014: Er sollte auftreten dürfen, doch dann wurde dem umstrittenen Komiker Dieudonné zwei Stunden vor dem geplanten Beginn seiner im französischen Nantes geplanten Tournee am 9. Januar 2014 der Auftritt untersagt. Wir haben mit dem Journalisten Danny Leder gesprochen.
Gespräch vom 13.01.2014: Baden-württembergischen Kindern und Jugendlichen soll ab 2015 in der Schule mehr über "Akzeptanz sexueller Vielfalt" beigebracht werden. Das sorgt für massive Kritik. Wir haben mit der Journalistin Carolin Emcke gesprochen.
Gespräch vom 14.01.2014: Der Islamkritiker Hamed Abdel-Samad sieht keine Bereitschaft Ägyptens für eine neue Verfassung. Das sagte er gegenüber "Kulturzeit" im ersten TV-Interview nach seiner Entführung im November 2013.
Gespräch vom 16.01.2014: "London NW" von Zadie Smith handelt von vier Menschen, die um Beziehungen, um Jobs und um einen glücklichen Alltag kämpfen. Wir haben darüber mit der Literaturkritikerin Sandra Kegel gesprochen.
Gespräch vom 17.01.2014: In "Der taumelnde Kontinent" beschreibt der Historiker Philipp Blom die Zeit vor dem Ersten Weltkrieg als eine voller radikaler Veränderungen und großer Umbrüche. Wir sprechen mit Blom darüber, wie es sich heute verhält.
Gespräch vom 20.01.2014: Das Netz ist kaputt, sagt Sascha Lobo, alle Versprechungen auf Freiheit hat es enttäuscht. Wer das geglaubt hat, hing einer Ideologie an, antwortet Evgeny Morozov. Ein Disput in "Kulturzeit".
Gespräch vom 21.01.2014: Mit "Letzte Einkehr" setzt Imre Kertész' sein bisheriges Tagebuchwerk fort. In dem ursprünglich nicht zur Veröffentlichung bestimmten Werk legt er sein eigenes Leben schonungslos offen, auch seine Gebrechen. Wir haben mit der Literaturkritikerin Ina Hartwig gesprochen.
Gespräch vom 22.01.2014: In Montreux in der Schweiz soll gelingen, was seit 2011 nicht klappt: eine politische Lösung für den blutigen Konflikt in Syrien zu finden. Wir haben mit dem Netzaktivisten Elias Perabo gesprochen.
ganze Sendung vom 27.01.2014: Die Bundesrepublik ist ein überwachtes Land, das beweist der NSA-Skandal. Und es war nie anders. "Kulturzeit extra: Land unter Kontrolle" blickt auf die bundesdeutsche Geschichte der Überwachung.
Gespräch vom 28.01.2014: Irrsinn sei kein schlechter Ausgangspunkt, wenn man beschreiben wolle, was in Ägypten zurzeit los ist, schreibt die Schriftstellerin Mansura Eseddin in der NZZ. Wir haben mit ihr gesprochen.
Bericht vom 29.01.2014: Eine Umfrage sorgt für Wirbel, wonach Frauen in der Bundeswehr massive Probleme bei der Integration hätten. Wir haben darüber mit der Militärsoziologin Maja Apelt gesprochen.
Gespräch vom 30.01.2014: Lange dachten wir, Computer- und Videospiele machen einsam und dumm, gewalttätig. Jetzt zeigen Studien, dass Spiele gut für die Konzentration sind. Dazu der Medienwissenschaftler Gundolf Freyermuth.
Gespräch vom 31.01.2014: Wie stehen Katholiken zu Sex vor der Ehe, gleichgeschlechtlicher Liebe, Verhütung? Eine Umfrage sollte Antworten bringen. Wir haben darüber mit dem Theologen Friedrich Wilhelm Graf gesprochen.
Gespräch vom 04.02.2014: Martin Mosebach hat in seinen Büchern schon oft von Frankfurt am Main erzählt - dem bleibt er auch in seinem Roman "Das Blutbuchenfest" treu. Wir sprechen mit dem Literaturkritiker Hubert Winkels.
Gespräch vom 12.02.2014: Man stelle sich vor: Die Wirtschaft im Ausland wächst eines Tages stärker - die Ausländerinnen und Ausländer verlassen die Schweiz. Wir haben mit dem Kulturwissenschaftler Walter Leimgruber über dieses Gedankenspiel gesprochen.
Gespräch vom 13.02.2014: Wir haben mit dem Kriminologen Arnd Hüneke über den Fall Sebastian Edathy gesprochen. Er hat über Kinderpornographie im Internet geforscht.
Gespräch vom 17.02.2014: Yevgenia Belorusets hat wochenlang den Alltag der Demonstranten auf dem Maidan in Kiew fotografiert. Wir haben mit ihr darüber gesprochen.
Gespräch vom 18.02.2014: Der Fall Edathy droht zur Staatsaffäre zu werden, das Vertrauen in den deutschen Rechtsstaat müsse wieder hergestellt werden, so Angela Merkel. Ein Gespräch mit dem Publizisten Heribert Prantl.
Gespräch vom 18.02.2014: In Jonathan Lethems neuntem Roman "Der Garten der Dissidenten" gedeihen drei Generationen US-amerikanischer Linker, Rebellen und Aussteiger. Wir haben mit Lethem über seinen Roman gesprochen.
Gespräch vom 20.02.2014: Das gesellschaftliche Abstrafen hat eine bewegte Tradition. Wir sprechen mit dem Medienwissenschaftler Bernhard Pörksen.
Gespräch vom 20.02.2014: Das gesellschaftliche Abstrafen hat eine bewegte Tradition. Wir sprechen mit dem Medienwissenschaftler Bernhard Pörksen.
Gespräch vom 25.02.2014: Nach dem Fall Edathy prüft die deutsche Bundesregierung schärfere gesetzliche Regelungen gegen Kinderpornografie. Ein Gespräch mit Werner Schaub vom Bundesverband Bildender Künstler.
Bericht vom 27.02.2014: Nie wieder habe er "so groß geliebt", sagt der Erzähler in Navid Kermanis Roman "Große Liebe" über seine Jugendliebe. Es geht um große Fragen: Was ist wichtig an der Liebe? Ein Gespräch mit dem Literaturkritiker Denis Scheck.
Gespräch vom 28.02.2014: Christian Wulff ist frei gesprochen. Wir sprechen mit dem Publizisten, Politwissenschaftler und Juristen Albrecht von Lucke.
Gespräch vom 03.03.2014: Die Krim ist nicht nur geopolitisch umkämpft, sondern bietet seit jeher unermessliche Fantasieräume, denen sich vor allem Literaten hingeben. Ein Gespräch mit der Übersetzerin Katharina Raabe.
Gespräch vom 04.03.2014: Das Jahr 2013 hat der Autor Roger Willemsen fast täglich auf der Zuschauertribüne des Deutschen Bundestags verbracht. Darüber und über sein neues Buch "Das hohe Haus" haben wir mit ihm gesprochen.
Gespräch vom 10.03.2014: In "Die Frau des Polizisten" thematisiert Regisseur Philip Gröning Gewalt in der Ehe. Wir haben mit Birte Rohles von Terre des Femmes über das Thema gesprochen.
Gespräch vom 13.03.2014: Der 36-jährige Deutsch-Bosnier Sasa Stanisic erhält den Leipziger Buchpreis für sein Buch "Vor dem Fest". Wir haben mit ihm gesprochen.
Gespräch vom 14.03.2014: Der ukrainische Schriftsteller Serhij Zhadan wurde vor Kurzem bei Protesten in Charkiw von prorussischen Demonstranten brutal zusammengeschlagen. Dennoch kam er zur Buchmesse - und sprach mit uns.
Gespräch vom 18.03.2014: "Glücklich die Glücklichen", das neue Buch der Französin Yasmina Reza, blickt auf diejenigen, die eigentlich glücklich sein könnten, es aber nicht sind. Ein Gespräch mit der Literaturkritikerin Ursula März.
Gespräch vom 19.03.2014: Schmerz - lustvolle Ekstase, die uns dem Göttlichen näher bringt oder existenzielle Bedrohung? Ein Gespräch mit dem Jesuiten und Psychoanalytiker Eckhard Frick.
Gespräch vom 20.03.2014: Was bedeutet das Freihandelsabkommen für die Kultur? Unsere Gäste: Heiko Wiese, Justiziar der Spitzenorganisation der Filmwirtschaft, und Alexander Skipis vom Börsenverein des Deutschen Buchhandels.
Gespräch vom 26.03.2014: Tebartz-van Elst wird nicht mehr in sein Amt als Limburger Bischof zurückkehren. Wir sprechen mit Bernd Hagenkord, Leiter der deutschsprachigen Redaktion von "Radio Vatikan".
Gespräch vom 28.03.2014: Zwei Männer, eine Krankheit, eine Freundschaft und eine düstere Vergangenheit - so lauten die Zutaten des neuen Romans der isländischen Erfolgsautorin Steinunn Sigurdardóttir. Ein Gespräch mit der Schriftstellerin.
Gespräch vom 02.04.2014: Das Wiener Burgtheater kommt nicht aus den Schlagzeilen. Ein Gespräch mit dem Ex-Burgtheater-Intendanten Claus Peymann.
Gespräch vom 08.04.2014: Jedes Kind ist hochbegabt. Das verspricht ein gleichnamiges Buch von Gerald Hüther und Uli Hauser von 2012. Wir haben mit dem Marburger Psychologie-Professor Detlef Rost gesprochen, er wurde bekannt durch das von ihm initiierte Marburger Hochbegabtenprojekt.
Gespräch vom 09.04.2014: Die Short Story ist sein Metier: Der Erzählband des Texaners George Saunders, "Zehnter Dezember", war in den USA das literarische Ereignis des Frühjahrs 2013. Jetzt erscheint er bei uns auf Deutsch. Ein Gespräch mit der Literaturktitikerin Sandra Kegel.
Gespräch vom 10.04.2014: Bleibt der Kinderwunsch unerfüllt, entscheiden sich immer mehr Menschen für die Reproduktionsmedizin. Was bedeutet die künstliche Zeugung für die Ordnung der Familie? Ein Gespräch mit Andreas Bernard.
Gespräch vom 10.04.2014: Bleibt der Kinderwunsch unerfüllt, entscheiden sich immer mehr Menschen für die Reproduktionsmedizin. Was bedeutet die künstliche Zeugung für die Ordnung der Familie? Ein Gespräch mit Andreas Bernard.
Interview vom 11.04.2014: "Binnen eines Jahres ist unser Ziel, im Wesentlichen abgeschlossen zu sein." Die Beschlagnahmung der Gurlitt-Bilder ist beendet. Wir haben im März 2014 mit der Leiterin der Taskforce, Ingeborg Berggreen-Merkel, gesprochen, wie es weitergeht.
Clip vom 15.04.2014: Wie guckt Ihr? Was guckt Ihr? Wie stellt Ihr Euch das Fernsehen der Zukunft vor? Leon (25), Tobias (20), Nils (36), Christian (26), Nadine (19), Michael (30), Oliver (23), Luca (20) haben uns Antworten gegeben.
Gespräch vom 15.04.2014: Bilder nackter Kinder haben gerade einen schweren Stand. Sie sind zur politischen Obsession geworden. Die Literaturkritikerin Ina Hartwig plädiert gegen ein Denkverbot. Wir haben mit ihr gesprochen.
Gespräch vom 16.04.2014: Die Soziologin und politische Aktivistin Jutta Ditfurth hat Ende März 2014 eine Debatte um die neurechten Friedensdemos losgetreten. Was hat sie beunruhigt?
Gespräch vom 17.04.2014: Max Weber wird heute vor allem als Begründer der Soziologie in Deutschland gesehen. Am 21. April 2014 wäre er 150 Jahre alt geworden. Mit seinem Biografen Dirk Kaesler haben wir gesprochen.
Gespräch vom 22.04.2014: Sie ist hoch gelobt - und hoch umstritten: die Schriftstellerin Sibylle Lewitscharoff. Ist ihr neues Werk, "Killmousky",wirklich nicht gelungen? Oder verstellt die Dresdner Rede, in der Lewitscharoff Retortenkinder als "Halbwesen" bezeichnete, den Blick auf ihr Werk? Ein Gespräch mit der Literaturkritikerin Iris Radisch.
Bericht vom 23.04.2014: Der 450. Geburtstag von William Shakespeare: Lars Eidinger gibt seit Jahren den "Hamlet" und hat gerade "Romeo und Julia" inszeniert. Mit ihm haben wir über William Shakespeare gesprochen.
Gespräch vom 24.04.2014: Seit jeher ist die Schweiz darum bemüht ihre Neutralität zu wahren. Doch wie funktioniert das in Zeiten einer Russland-Krise? Ein Gespräch mit dem Historiker Thomas Maissen.
Gespräch vom 28.04.2014: Am 28. April 2014 sind im wohl größten Massenprozess der ägyptischen Geschichte 683 Islamisten zum Tode verurteilt worden. Wohin treibt Ägypten, fragen wir Samir Nasr.
Gespräch vom 30.04.2014: Altkanzler Gerhard Schröder feiert mit dem russischen Präsidenten Wladimir Putin seinen 70. Geburtstag. Kann man, darf man, sollte man so etwas tun? Wir fragen Bazon Brock.
Gespräch vom 02.05.2014: Hat die Ukraine eine Zukunft? Und ist es die, die sie mal hatte? Das fragen wir den ukrainischen Schriftsteller Jurko Prochasko.
Gespräch vom 05.05.2014: Der Irak hat sein Parlament gewählt - überschattet von blutigen Anschlägen. Es ist die dritte Wahl nach der Ära Saddam Hussein und die erste seit dem US-Truppenabzug. Ein Gespräch mit Najem Wali.
Gespräch vom 06.05.2014: Seit einem Jahr versucht die Justiz, die Rolle und Schuld der einzigen Überlebenden des NSU-Trios herauszufinden. Wir haben mit der Gerichtsreporterin Heike Borufka gesprochen.
Gespräch vom 07.05.2014: Die Medien sind schuld. Sie sind durchsetzt mit Gutmenschen, die keine Ahnung von der Wirklichkeit haben. Oder? Ein Gespräch mit dem Literaturwissenschaftler Manfred Schneider.
Gespräch vom 08.05.2014: Wenn kulturelle und politische Grenzen immer ein und dieselben sein müssten, wie viel ärmer wäre dann die Literatur. Tina Mendelsohn berichtet von der Europäischen Schriftstellerkonferenz in Berlin.
Gespräch vom 08.05.2014: Der Filmemacher Martin Keßler hat über die Proteste gegen den Bau eines Staudamms in Brasilien den Dokumentarfilm "Count-Down am Xingu III" gedreht. Wir sprechen mit ihm über seine Erfahrungen.
Gespräch vom 09.05.2014: Auch wenn die Songs an sich kaum unpolitischer sein könnten, lässt sich beim Eurovision Song Contest (ESC) 2014 die politische Lage wegen der Ukraine-Krise nicht ganz ausblenden. Ein Gespräch mit dem Musikwissenschaftler Philipp Bohlmann. Seine Forschungsschwerpunkte sind jüdische Musik, sowie Identität und Kultur der Moderne - darunter der Eurovision Song Contest.
Gespräch vom 14.05.2014: "Americanah" nennen Nigerianer Landsleute, die aus den USA zurückkehren. Genau so eine Heimkehrerin ist Ifemelu. Chimamanda Ngozi Adichie erzählt in ihrem Roman ihre Geschichte. Die nigerianische Schriftstellerin ist in Kulturzeit zu Gast.
Clip vom 16.05.2014: Der Online-Versandhändler Amazon übt nach einem Zeitungsbericht starken Druck auf Buchverlage aus und drückt ihnen massive Preisnachlässe auf. Wir haben den Schweizer Literaturagenten Peter S. Fritz um eine Einschätzung gebeten.
Interview vom 16.05.2014: Mehrere deutsche Museen haben ihre Forderung nach einer Überprüfung etwaiger eigener Ansprüche auf einzelne Bilder aus der Sammlung Gurlitt bekräftigt. Wir sprechen mit dem Direktor des Wuppertaler Von-der Heydt-Museums, Gerhard Finckh.
Gespräch vom 19.05.2014: In der Welt seiner Romane und Kurzgeschichten steht das puritanische Amerika im Mittelpunkt: Nathaniel Hawthorne, der vor 150 Jahren, am 19. Mai 1864, starb. Ein Literaturgespräch mit Andreas Isenschmid.
Gespräch vom 20.05.2014: Der türkische Ministerpräsident Recep Tayyip Erdogan kommt am 24. Mai 2014 nach Köln. Man erwartet 30.000 Anhänger - und 30.000 Gegner. Ein Gespräch mit der Juristin Seyran Ates.
Gespräch vom 20.05.2014: Auf unseren Kulturzeit-Bericht vom 19. Mai 2014 zum Thema Montagsdemos haben wir hunderte Kommentare auf unserer Facebook-Seite gekommen. Kulturzeit-Redakteur Markus Dillmann mit einer Einschätzung der Reaktionen.
Gespräch vom 22.05.2014: Theater, das den Blick für die Realitäten schärft, Umbrüche in der Gesellschaft deutlich macht und sich dabei nicht an die engen Grenzen des Genre hängt: Das ist die Vision von Matthias Lilienthal für das Festival "Theater der Welt".
Gespräch vom 23.05.2014: 65. Jahrestag des Deutschen Grundgesetzes: Navid Kermani appellierte bei einer Feierstunde an die Abgeordneten des Deutschen Bundestages. Wir sprechen mit ihm.
Gespräch vom 26.05.2014: Es ist amtlich: Rechtspopulisten und Brüssel-Gegner halten Einzug im Europaparlament. Allgemeine Schockstarre. Wenn auch mit Ansage. Wir sprechen mit Daniel Cohn-Bendit.
Gespräch vom 27.05.2014: Schon lange redet die Politik von einer großen Pflegereform. Passiert ist bisher aber nichts. Nun hat der Sozialverband VDK Verfassungsbeschwerde eingelegt. Wir sprechen mit dem Journalisten und Rechtsanwalt Oliver Tolmein.
Gespräch vom 28.05.2014: Während die Welt noch auf die Fußball-WM in Brasilien hinfiebert, knallt es in dem südamerikanischen Land schon im Vorfeld gewaltig. Ein Gespräch mit dem Schriftsteller Luiz Ruffato.
Gespräch vom 02.06.2014: Am 2. Juni 2014 erklärte Spaniens König Juan Carlos, er danke ab. Affären und Krankheit hatten ihm zuletzt stark zugesetzt. Wir sprechen mit dem Autor Paul Ingendaay.
Clip vom 03.06.2014: Bei der Konferenz des Bundesverbandes Deutscher Zeitungsverleger in Berlin zu 65 Jahren Pressefreiheit im Grundgesetz, beklagte Bundestagspräsident Norbert Lammert die bemerkenswerte Neigung zur Entertainisierung, den Vorrang von Bildern gegenüber Texten, von Personen gegenüber Sachverhalten.
Gespräch vom 03.06.2014: Schon die Entscheidung für Katar als Austragungsort der Fußball-WM 2022 sorgte für gewaltiges Stirnrunzeln. Schmiergeldzahlungen, katastrophale Arbeitsbedingungen - wier sprechen mit Wenzel Michalski, Direktor von Human Rights Watch Deutschland.
Gespräch vom 04.06.2014: Ein Affront für gläubige Christen? Der Roman "Marias Testament" des Iren Colm Toíbín erhitzt die Gemüter. Ein Literaturgespräch mit Hubert Winkels.
Gespräch vom 05.06.2014: 1944 landeten die Alliierten in der Normandie. An den Feierlichkeiten zum 70. Jahrestag des D-Day nehmen u.a. auch die letzten noch lebenden Veteranen teil. Wir sprechen mit dem Historiker Karl Schlögel.
Gespräch vom 06.06.2014: Matthias Bäcker, Professor für Strafrecht an der Uni Mannheim, ist einer von drei Experten, die im NSA-Untersuchungsausschuss als Experten gehört wurden. Mit ihm sprechen wir darüber, was der BND darf und was nicht.
Gespräch vom 10.06.2014: Das Hinspiel der deutschen Autoren-Nationalmannschaft "Autonama" gegen die brasilianische Equipe "Pindorama" endete 2013 mit 9:1. Kurz vor Beginn der WM kam es zum Rückspiel in São Paulo und Rio. Wir sprechen mit einem Mitglied der Nationalelf, Wolfram Eilenberger.
Gespräch vom 12.06.2014: Islamisten auf dem Vormarsch: Eine kleine Gruppe namens Islamischer Staat im Irak und in Syrien, kurz Isis, erobert den Irak. Was ist da los? Ein Gespräch mit dem Geografen Günter Meyer.
Gespräch vom 12.06.2014: Pünktlich zur Jahreshauptversammlung des Deutschen Bühnenvereins in Mannheim fordert Nationaltheater-Intendant Burkhard C. Kosminski in einem Offenen Brief einen "Soli" für Kultur und Bildung.
Gespräch vom 13.06.2014: FAZ-Mitherausgeber Frank Schirrmacher starb am 12. Juni 2014 überraschend an den Folgen eines Herzinfarkts. Ein Gespräch mit dem Medienwissenschaftler Lutz Hachmeister.
Gespräch vom 17.06.2014: Der Tod Frank Schirrmachers erschüttert Deutschland. Man kann sich kaum vorstellen, dass diese Stimme verstummt ist. Zu vital, zu streitbar und zu präsent war er. Wir sprechen mit Sanda Kegel, seit 1999 Redakteurin im Feuilleton der FAZ.
Gespräch vom 17.06.2014: In dem Roman "Ladivine" der französischen Schriftstellerin Marie N'Diaye, über den wir mit Sandra Kegel sprechen, geht es um "Herkunft, für die man sich schämt", die man verleugnet.
Gespräch vom 18.06.2014: Wir sprechen mit Jens Jessen über die Krise des Feuilleton und das Vakuum, das FAZ-MItherausgeber Frank Schirrmacher hinterließ.
Gespräch vom 20.06.2014: Ein Ehrenmord, ertrinkende Flüchtlinge und das Attentat von Anders Breivik in Norwegen - die 23 Stücke der Theaterbiennale Wiesbaden sind ganz schön politisch. Dazu ein Gespräch mit dem ungarischen Dramaturgen Akos Németh.
Gespräch vom 23.06.2014: Der Soziologe Dieter Rucht forscht zu Protesten und politischen Bewegungen - wer auf die Straße geht und protestiert - und warum. Wir sprechen mit ihm über Montagsdemonstrationen.
Gespräch vom 01.07.2014: Die "Damen in Weiß" setzen sich für die Menschenrechte auf Kuba ein. Eine von ihnen ist Berta Soler. In Straßburg nahm Soler 2013 den Sacharow-Menschenrechtspreis entgegen. Wir sprechen mit ihr.
Gespräch vom 04.07.2014: Am zweiten Tag des Wettlesens um dem Ingeborg-Bachmann-Preises 2014 ziehen wir eine Zwischenbilanz und sprechen mit der Literaturkritikern Sandra Kegel.
Gespräch vom 08.07.2014: Kunst gilt als neue Währung am globalen Markt mit Gewinnmargen wie im Drogen- und Waffenhandel. Der Kunstmarkt - ein Tummelplatz für Geldwäsche und Korruption? Ein Gespräch mit Claudia von Selle.
Gespräch vom 09.07.2014: Im Grunde ist der Nahost-Konflikt einer zwischen zwei kulturellen Identitäten. Wir haben mit dem Historiker Moshe Zimmermann gesprochen.
Gespräch vom 11.07.2014: Fußball als Ersatzreligion - geht das überhaupt? Ein Kulturzeit-Gespräch mit Jürgen Roth. Er ist Autor diverser Bücher, von Glossen und Analysen für die "taz" und "Chefideologe" des Fanclubs "hatschongelb" des FSV Frankfurt.
Bericht vom 14.07.2014: Deutschland im Weltmeistertitel-Fieber, der Zusammenhalt und Teamgeist der Nationalelf wird besonders gelobt. Wir alle ein großes Team? Ein Gespräch mit dem FAZ-Europakorrespondenten Dirk Schümer.
Gespräch vom 17.07.2014: Der US-Journalist George Packer ("The New Yorker") rechnet mit dem Ideal des amerikanischen Traums ab. Wir sprechen mit ihm über sein Buch "Die Abwicklung".
Gespräch vom 26.08.2014: Deutsche Waffen für kurdische Kämpfer, die Kurden als Sicherheitspartner gegen die radikalen Islamisten der IS: Wir sprechen mit der Politologin Sylke Tempel.
Gespräch vom 27.08.2014: Der Streit Autoren vs. Amazon schwelt weiter. Kulturstaatsministerin Monika Grütters will hefen und ab 2015 erstmals einen "Preis für unabhängige, inhabergeführte Buchhandlungen" verleihen. Wir sprechen mit dem Schriftsteller Stefan Weidner.
Gespräch vom 28.08.2014: Die Welt befindet sich im Schock nach dem Ersten Weltkrieg. Mit seinem neuen Buch "Die zerrissenen Jahre" begibt sich der Historiker Philipp Blom zurück in die Zeit zwischen den beiden Weltkriegen. Wir sprechen mit Philipp Blom.
Gespräch vom 29.08.2014: Indien sei ein Land mit einem unmenschlichen System, sagt der Journalist und Autor Georg Blume. Warum? Das sagt er uns im Kulturzeit-Gespräch.
Gespräch vom 01.09.2014: Mit Hitlers Angriff auf Polen begann am 1. September 1939 der Zweite Weltkrieg in Europa. Dabei wurde anderswo auf der Welt zu diesem Zeitpunkt bereits gekämpft. In seinem Buch "Der Zweite Weltkrieg" geht der Historiker Antony Beevor von einem umfassenderen Verständnis des Krieges aus als bislang üblich. Wir sprechen mit ihm.
Gespräch vom 02.09.2014: Was treibt einen jungen Europäer dazu, sich radikalen Islamisten in Syrien anzuschließen und für einen Gottesstaat zu kämpfen? Das ist eine der Fragen, die der Schweizer Autor und Regisseur Milo Rau in seinem Theaterstück "The Civil Wars" stellt. Ein Gespräch mit Milo Rau.
Bericht vom 03.09.2014: Für Viktor Orban gehören auch die außerhalb Ungarns lebenden Ungarn zu seiner Nation. Seine Vorbilder sind Putins Russland und Erdogans Türkei: gewählte Volksvertreter, die hemmungslos ihre Macht zu ihrem Diktat umbauen. Ein Kulturzeit-Gespräch mit dem Osteuropa-Experten Wolfgang Klotz.
Gespräch vom 04.09.2014: Wohin mit den vielen Flüchtlingen? Wir sprechen mit Tom Koenigs, Vorsitzender des Ausschusses für Menschenrechte und humanitäre Hilfe und Ordentliches Mitglied im Verteidigungsausschuss.
Gespräch vom 04.09.2014: Es ist der erste Roman des Lyrikers und Erzählers Lutz Seiler - wortgewaltig, prall von Details. In "Kruso" beschwört Seiler einen Ort, aufgeladen mit Idealismus, aber auch geisterhaft und gefährdet. Ein Literaturgespräch mit Iris Radisch.
Gespräch vom 05.09.2014: Er hat immer wieder große Debatten angestoßen: Frank Schirrmacher. Der Mitherausgeber der FAZ war am 12. Juni unerwartet gestorben. Und mit ihm die Debattenkultur? Wir sprechen mit Ursula März.
Gespräch vom 09.09.2014: In ihrem Roman "Am Fluß" nimmt uns Esther Kinsky mit auf einen Spaziergang um den River Lea vor London. In Etappen erzählt sie von Erfahrung und Wahrnehmung, das Grenzgebiet zwischen Stadt und Land wird zur Metapher für persönliche Schicksale. Ein Literaturgespräch mit Hubert Winkels.
Gespräch vom 10.09.2014: Stewart O'Nan beschreibt in "Die Chance" den Weg eines US-amerikanischen Mittelschicht-Ehepaars von oben bis nach ganz unten. Wir sprechen mit ihm über sein Werk.
Gespräch vom 11.09.2014: Seit drei Jahrhunderten gehört Schottland zu Großbritannien. Was würde eine Unabhängigkeit bedeuten? Der Autor Christopher Brookmyre gewährt uns Einblick in die schottische Seele.
Gespräch vom 12.09.2014: Welche Rolle spielt Geld, wenn Geld keine Rolle mehr spielt? Das wollte der Autor Dennis Gastmann wissen. Er ist in die verdeckte Parallelwelt der Reichen und Millionenerben abgetaucht und hat das Buch "Geschlossene Gesellschaft" über sie geschrieben. wir haben mit Dennis Gastmann gesprochen.
Gespräch vom 15.09.2014: Wer stoppt IS? Das fragte auch der deutsch-iranische Schriftsteller Narvid Kermani in einem Essay. Vergangene Woche ist Kermani für den "Spiegel" durch den Irak gereist, hat mit Mullahs gesprochen, Flüchtlingslager besucht. Mit uns spricht er über seine Erfahrungen.
Gespräch vom 16.09.2014: Ist das eine weltweite Bewegung, das Nein zur EU oder zu Großbritannien? Wieso dieses Revival der Grenzen? Wir sprechen mit dem Historiker Götz Aly.
Gespräch vom 17.09.2014: Thomas Hettche erzählt in seinem Roman "Pfaueninsel" von einem historisch verbürgten Schlossfräulein. Wir sprechen mit Sandra Kegel über das für den Deutschen Buchpreis nominierte Werk.
Gespräch vom 18.09.2014: Woher kommt unsere Faszination für Computerspiele? Wir sprechen mit der Medienwissenschaftlerin Linda Breitlauch und dem Kunsthistoriker und Computerexperten Thomas Hensel.
Gespräch vom 18.09.2014: Woher kommt unsere Faszination für Computerspiele? Wir sprechen mit der Medienwissenschaftlerin Linda Breitlauch und dem Kunsthistoriker und Computerexperten Thomas Hensel.
Gespräch vom 18.09.2014: Woher kommt unsere Faszination für Computerspiele? Wir sprechen mit der Medienwissenschaftlerin Linda Breitlauch und dem Kunsthistoriker und Computerexperten Thomas Hensel.
Gespräch vom 19.09.2014: Ebola - dieser Name steht für eine Epidemie, die lebensbedrohlich ist, die sich seuchenartig ausbreitet, die zu Angst, Kontaktlosigkeit und Isolation führt. Ein Gespräch mit Gisela Schneider, die für das Deutsche Institut für Ärztliche Mission in Westafrika war.
Reportage vom 22.09.2014: Ungarns Ministerpräsident Viktor Orban hält nicht viel von der liberalen Gesellschaft. In welche Richtung entwickelt sich das Land? Ein Gespräch mit Gergely Pröhle, dem Stellvertretenden Staatssekretär für bilaterale EU-Beziehungen im ungarischen Außenministerium.
Gespräch vom 26.09.2014: Millionen von Flüchtlingen weltweit stellen Organisationen wir "Ärzte ohne Grenzen" oder "Cap Anamur" vor ungeheure Aufgaben. Doch wo sind die Grenzen? Muss man Hilfe leisten, wenn man sein eigenes Leben dabei riskiert? Wir sprechen mit Werner Strahl, dem Leiter von "Cap Anamur".
Gespräch vom 26.09.2014: Der bayerische Integrationsbeauftragte Martin Neumeyer (CSU) hat die islamischen Dachverbände in Deutschland aufgefordert, sich auf eine gemeinsame Übersetzung des Korans zu verständigen. Wir sprechen darüber mit dem Religionspädagogen und Islamwissenschaftler Bülent Ucar.
Gespräch vom 29.09.2014: Der Skandal um Übergriffe privater Sicherheitskräfte auf Flüchtlinge in Nordrhein-Westfalen weitet sich aus, das Entsetzen darüber ist groß. Wir sprechen mit der Publizistin Carolin Emcke.
Gespräch vom 30.09.2014: In den 1950er Jahren kam er aus New Orleans nach New York und erfand sich dort selbst: Truman Capote, Schriftsteller, Tratschmaul, Drehbuchautor, Jetsetter und Stilikone. Wir erinnern an Truman Capote, der am 30. September 2014 90 Jahre alt geworden wäre, und sprechen mit Denis Scheck.
Gespräch vom 02.10.2014: Deutschland, 25 Jahre nach der Deutschen Wiedervereinigung: War die DDR nun ein Unrechtsstaats oder war sie es nicht? Wir sprechen mit dem Schriftsteller Lutz Rathenow.
Gespräch vom 06.10.2014: Der Träger des Deutschen Buchpreises 2014 heißt: Lutz Seiler. Das gab die Jury am 6. Oktober 2014 kurz vor Beginn der Buchmesse in Frankfurt am Main bekannt. Wir sprechen darüber mit dem Literaturkritiker Hubert Winkels.
Gespräch vom 08.10.2014: Er gehört zu den bedeutendsten Autoren der deutschsprachigen Nachkriegs- und Gegenwartsliteratur: Siegfried Lenz. Am 7. Oktober 2014 ist Siegfried Lenz im Alter von 88 Jahren gestorben. Ein Gespräch mit der Schriftstellerin Ulla Hahn, die mit Siegfried Lenz befreundet war.
Gespräch vom 08.10.2014: Er gehört zu den bedeutendsten Autoren der deutschsprachigen Nachkriegs- und Gegenwartsliteratur: Siegfried Lenz. Am 7. Oktober 2014 ist Siegfried Lenz im Alter von 88 Jahren gestorben. Ein Gespräch mit dem Autor Jörg Magenau.
Gespräch vom 09.10.2014: Der Literaturnobelpreis geht 2014 an den Franzosen Patrick Modiano. Das teilte die Schwedische Akademie am 9. Oktober 2014 in Stockholm mit. Wir haben mit dem Literaturkritiker Andreas Isenschmid gesprochen.
Gespräch vom 10.10.2014: Die Kultusministerkonferenz hat beschlossen, eine Stiftung zur schnelleren Ermittlung von Raubkunst aus der NS-Zeit einzurichten. Wir haben mit Kulturstaatsministerin Monika Grütters (CDU) gesprochen.
Gespräch vom 13.10.2014: Kobane, die umkämpfte Stadt in Syrien, der IS und die Kurden - welche Rolle spielen sie derzeit? Wir sprechen mit Soleen Yusef, deutsche Filmemacherin, geboren in Duhok im Nord-Irak. Sie hat für Dreharbeiten vor Kurzem den Nordirak bereist.
Bericht vom 14.10.2014: Unsere Gesellschaft ist geprägt von Angst. Der Soziologe Heinz Bude untersucht in seinem Buch "Gesellschaft der Angst", welchen gesellschaftlichen Entwicklungen sich die Menschen ausgeliefert fühlen. Wir sprechen mit Heinz Bude.
Gespräch vom 15.10.2014: Auf der einen Seite haben wir den Idealisten Bernd Ulrich ("Die Zeit"), der die Demokratie hochhält - auf der anderen Seite Christiane Hoffmann ("Der Spiegel"), die meint, es gibt Schlimmeres als Diktatoren. Ein Streitgespräch ...
Gespräch vom 16.10.2014: Im neuen TaunusTurm im Frankfurter Bankenviertel eröffnet am 19. Oktober 2014 der Erweiterungsbau MMK 2 des Frankfurter Museums für Moderne Kunst. Wir sprechen mit Direktorin Susanne Gaensheimer.
Gespräch vom 17.10.2014: Medienberichten zufolge wollen Facebook und Apple ihren Mitarbeiterinnen auf Wunsch das Einfrieren ihrer Eizellen bezahlen, so dass diese die Möglichkeit haben, ihren Kinderwunsch hinauszuschieben und Karriere zu machen. Wir haben mit der Autorin Teresa Bücker gesprochen.
Gespräch vom 20.10.2014: Der Sinologe Tilman Spengler im Gespräch über die Proteste in Hongkong.
Gespräch vom 24.10.2014: Jürgen Becker erhält den Georg-Büchner-Preis 2014 für sein Lebenswerk. Wir haben mit der Literaturkritikerin Ursula März gesprochen-
Gespräch vom 27.10.2014: Die Religionswissenschaftlerin Karen Armstrong vertritt die These, im Westen würde Religion gerne zum Sündenbock gemacht für die gewalttätigen Auseinandersetzungen zwischen den Völkern.
Gespräch vom 28.10.2014: Entscheidende Fragen über die Zukunft stellt man derzeit in Ungarn: Wie halten wir es mit den Werten der europäischen Gemeinschaft wie Demokratie, Meinungsfreiheit und Umgang mit Minderheiten und Regierungskritikern? Wir sprechen mit dem Schriftsteller György Dalos.
Gespräch vom 03.11.2014: Der Film "Die Familie" erzählt von den gescheiterten Fluchtversuchen aus der DDR und befragt die Hinterbliebenen nach ihren Erinnerungen, Gefühlen und ihrem Versuch, mit dem Verlust zu leben. Gab es Gerechtigkeit im Angesicht des Leids der Betroffenen, das bis heute anhält? Wir sprechen mit dem Regisseur Stefan Weinert.
Gespräch vom 04.11.2014: Wir sind besessen von der Idee der Perfektion. Von der Qualitätskontrolle der Eizelle zur Pränataldiagnostik bis hin zur Schönheitschirurgie. Ein Gespräch mit dem Kulturwissenschaftler Thomas Macho.
Gespräch vom 05.11.2014: Terrorismus-Expertin Loretta Napoleoni forderte unlängst in Kulturzeit, der Westen müsse mit dem IS und der arabischen Welt in den Dialog treten, um den Konflikt zu lösen. Diese Aussage sorgte für helle Aufregung und viel Unverständnis. Wir sprechen mit Volker Perthes darüber.
Gespräch vom 07.11.2014: Für viele ist der aktuelle Bahnstreik eine Zumutung. Zu Unrecht, meint der Sozialethiker Friedhelm Hengsbach. Er sieht im aktuellen Streik eine Notwendigkeit. Wir sprechen mit ihm.
Gespräch vom 13.11.2014: Soll künftig jede Form der Beihilfe zur Selbsttötung verboten werden oder nur die gewerbliche Sterbehilfe? Mit einer eindringlich geführten Grundsatzdebatte hat der Deutsche Bundestag eine Neuregelung der ethisch heiklen Frage der Sterbehilfe in Angriff genommen. Wir sprechen mit der Philosophin und Autorin Svenja Flaßpöhler.
Gespräch vom 14.11.2014: Viele junge Israelis zieht es nach Berlin, Schätzungen zufolge sind es schon 30.000. Einer, der seit 2009 mit Unterbrechungen dort lebt, ist der israelische Schriftsteller Ron Segal. Wir sprechen mit ihm.
Gespräch vom 17.11.2014: Das Verschwinden von 43 Studenten sorgt seit Wochen für Empörung und Proteste in Mexiko. Im Bundesstaat Guerrero sind am 15. November erneut Tausende auf die Straße gegangen, um sich für die Aufklärung des Verschwindens von 43 Studenten einzusetzen. Wir sprechen mit dem Politologen und Historiker Günther Maihold.
Gespräch vom 18.11.2014: Holly Johnson - einst Sänger der Band Frankie goes to Hollywood - hat sein erstes Album seit 15 Jahren veröffentlicht und geht damit auf Tournee: "Europa". Wir sprechen mit ihm.
Gespräch vom 20.11.2014: Unser Denken bestimmt, wer wir sind. Der Tübinger Hirnforscher Niels Birbaumer sagt, wir haben einen größeren Einfluss auf unser Denken und Handeln, als wir oft wissen. Wir sprechen mit ihm.
Gespräch vom 21.11.2014: Es ist eine radikal anmutende Empfehlung, mit der Jutta Limbach, die Vorsitzende der Restitutions-Kommission der Bundesregierung, die deutsche Museenlandschaft zurzeit durcheinander wirbelt: Die vom NS-Regime 1937 als "entartet" beschlagnahmten Bilder sollen an die deutschen Museen und Sammlungen zurückgehen, in denen sie einst beschlagnahmt wurden. Wir sprechen mit Jutta Limbach.
Interview vom 24.11.2014: Die Entscheidung ist gefallen: Das Kunstmuseum Bern nimmt das Gurlitt-Erbe an. Darüber haben wir mit dem Kunstrecht-Experten Andrea Rascher gesprochen.
Gespräch vom 24.11.2014: Die Entscheidung ist gefallen: Das Kunstmuseum Bern nimmt das Gurlitt-Erbe an. Darüber haben wir mit Ekkeheart Gurlitt, dem Großcousin von Cornelius Gurlitt, gesprochen.
Gespräch vom 25.11.2014: Die Journalisten Mathias Bröckers und Paul Schreyer outen sich in ihrem Buch: "Wir sind die Guten - Ansichten eines Putinverstehers oder wie uns die Medien manipulieren"- als Verteidiger des russischen Präsidenten und seiner Position. Wir sprechen mit Bröckers.
Gespräch vom 26.11.2014: Die Volksgruppe der Kurden ist durch den Vormarsch des Islamischen Staats erneut in den Fokus gerückt. Dass in der Stadt Sulaimania auch ein renommiertes Kulturfestival stattfindet, ist weniger bekannt. Der deutsche Islamwissenschaftler und Journalist Stefan Weidner ist dort zu Gast. Wir haben mit ihm gesprochen.
Gespräch vom 27.11.2014: Als Barack Obama US-Präsident wurde, hatten viele Afroamerikaner gehofft, dass irgendwann Schluss mit dem Rassismus gegen Menschen anderer Hautfarbe sein würde. Doch die gewaltsamen Proteste nach der Entscheidung im Fall Michael Brown zeigen nun, dass das Thema das Land noch lange beherrschen wird. Ein Gespräch mit dem Historiker Jürgen Martschukat.
Gespräch vom 28.11.2014: In seinem neuen Buch "Herkunft" erzählt der Büchner-Preisträger Botho Strauß, wovon er vorher nie geschrieben hat: von seiner Kindheit und Jugend in den 1940er und 1950er Jahren. Am 2. Dezember 2014 wird er 70. Ein Literaturgespräch mit Ursula März.
Gespräch vom 03.12.2014: Tugce Albayrak hat sich für andere eingesetzt und musste dafür mit ihrem Leben bezahlen. Nun haben Familie, Freunde, Politiker und viele unbekannte Trauernde ihr die letzte Ehre erwiesen. Wir sprechen mit der Migrationsexpertin Susanne Spindler.
Gespräch vom 04.12.2014: Sprache wandelt sich stets. Welche Sprache also meinen wir, wenn wir heute von "unserer Sprache" sprechen? Wie sieht das Deutsch der Zukunft aus? Darum ging es auch bei den "Deutsch 3.0"-Debatten. Wir sprechen darüber mit dem Strömungsphysiker Cameron Tropea.
Gespräch vom 08.12.2014: In Dresden protestieren selbsternannte Patrioten unter dem Namen "Pegida", "Patriotische Europäer gegen die Islamisierung des Abendlandes". Ein Gespräch mit Robert Koall vom Staatstheater Dresden.
Gespräch vom 09.12.2014: Für ein paar wenige Flüchtlinge der Gruppe "Lampedusa in Hamburg" sieht dieser Winter anders aus als der vergangene. In einem von dem Künstlerkollektiv Baltic Raw errichteten Aktionsraum auf Kampnagel können sie überwintern. Doch das eckt an - bei der Partei Alternative für Deutschland (AFD). Ein Gespräch mit Kampnagel-Intendantin Amelie Deuflhard.
Gespräch vom 09.12.2014: "Die Mittellosen", der Debütroman des ungarischen Autors Szilárd Borbély, spielt im Ungarn der 1970er Jahre. Wegen ihrer jüdischen Herkunft wird eine Familie von der Dorfgemeinschaft ausgegrenzt. Ein Gespräch mit der Literaturkritikerin Ina Hartwig.
Gespräch vom 10.12.2014: Früher gab es bei den Krankenkassen Bonushefte. Nun will eine große deutsche Versicherung Fitnessdaten ihrer Kunden mithilfe einer App dokumentieren. Wir sprechen mit dem Anwalt Oliver Tolmein.
Gespräch vom 11.12.2014: Archäologische Ausgrabungsstätten und Artefakte ereilt oft ein hartes Schicksal. Dem will man nun zumindest in Deutschland einen Riegel vorschieben. Wir sprechen mit Hermann Parzinger.
Gespräch vom 12.12.2014: Am 26. September 1980 explodierte eine Bombe am Haupteingang des Münchener Oktoberfests. 13 Menschen starben. Die Bundesanwaltschaft hat nun neue Ermittlungen angeordnet. Wir sprechen mit Ulrich Chaussy.
Gespräch vom 15.12.2014: "Wir haben mehrheitlich das Vertrauen in den Direktor verloren", bringt Stefan Proebst, der Vorsitzende des Wissenschaftlichen Beraterkreises der Stiftung Flucht, Vertreibung, Versöhnung, die aktuelle Stimmung auf den Punkt. Wir sprechen mit dem Historiker und Beraterkreis-Mitglied Martin Schulze Wessel.
Gespräch vom 16.12.2014: Pegida, Hogesa, Montagsdemos - sie alle eint die Wut auf den Staat und die Medien. "Wir haben die schlimmsten rechtspopulistischen, antisemitischen, rassistischen Aufmärsche seit 1945", sagt Jutta Ditfurth.
Gespräch vom 17.12.2014: Honoré de Balzacs "Verlorene Illusionen" lag bislang in den Übersetzungen von Otto Flake aus dem Jahr 1920 und von Hugo Wolf aus den 1970er Jahren vor. Nun gibt es eine neue. Wir sprechen mit Andreas Isenschmid.
Gespräch vom 18.12.2014: Krisen gehören zum Leben, auch zum gesellschaftlichen Leben. Doch eine echte Depression spaltet den Menschen ab vom Rest der Welt. Daraus rettet sich keiner so leicht selbst. Kann auch eine Gesellschaft auf diese Weise erkranken? Wir sprechen mit Marianne Leuzinger-Bohleber vom Sigmund-Freud-Institut in Frankfurt.
Gespräch vom 08.01.2015: Mit dem Titel "Je suis Charlie" titelten am Tag nach dem blutigen Anschlag auf das französische Satiremagazin "Charlie Hebdo" viele Zeitungen. Was tun, wenn die Frage, was Satire darf, mit Schusswaffen geklärt wird? Ein Gespräch mit Klaus Staeck, Grafiker und Präsident der Akademie der Künste, Berlin.
Gespräch vom 08.01.2015: Der 31. Oktober 2017 ist der 500. Jahrestag des Reformationsbeginns. Nach Auffassung des Münchner Kardinals Reinhard Marx ist dieser Tag auch für Katholiken von Bedeutung. Wir sprechen mit ihm.
Gespräch vom 09.01.2015: Im Netz kursiert ein Amateurvideo, das zeigt, wie die "Carlie Hebdo"-Attentäter einen Polizisten in den Kopf schießen. Was darf man zeigen? Wir sprechen mit dem Kommunikationswissenschaftler Stephan Weichert.
Gespräch vom 12.01.2015: Alfred Grosser gilt als einer der wichtigsten Vermittler zwischen Frankreich und Deutschland. Wir haben mit ihm über Frankreich nach dem blutigen "Charlie Hebdo"-Terroranschlag gesprochen.
Gespräch vom 13.01.2015: In Deutschland will der Berliner Soziologe Dieter Rucht dem Phänomen Pegida wissenschaftlich auf den Grund gehen. Wir sprechen mit ihm.
Gespräch vom 14.01.2015: Michel Houellebecqs Buch "Unterwerfung" beschwört die Islamisierung des Abendlandes herauf. Am Tag des Anschlags auf das Satiremagazin war er Titelthema von "Charlie Hebdo". Wir sprechen mit Sandra Kegel.
Gespräch vom 14.01.2015: Wie finden Sie die aktuelle "Charlie Hebdo"-Ausgabe?, fragen wir den Kunsthistoriker Horst Bredekamp, der sich sehr intensiv mit der Wirkung von Bildern und mit Bilderkriegen beschäftigt.
Gespräch vom 16.01.2015: Der im Dezember 2014 erschienene CIA-Folterbericht, in dem die USA zugeben, dass der US-Geheimdienst nach den Anschlägen vom 11. September 2001 Terrorverdächtige quälte, um Informationen von ihnen zu erhalten, liegt nun auch auf Deutsch vor. Wir sprechen mit dem Herausgeber Wolfgang Neskovic.
Gespräch vom 19.01.2015: Im Dezember 2014 ist Jürgen Todenhöfer als erster deutscher Journalist durch das selbsternannte Kalifat des IS gereist. Auch einen deutschen Dschihadisten hat er interviewt - und wird kritisiert.
Gespräch vom 20.01.2015: Nur eine Woche nach den brutalen Anschlägen in Paris radikalisiert sich auch der Diskurs über Islam und Islamismus. Warum wird im Namen Allahs gemordet? Und was hat der Islamismus mit dem Islam zu tun? Wir sprechen mit dem Islamwissenschaftler Bassam Tibi.
Gespräch vom 22.01.2015: Die erste "Charlie Hebdo"-Ausgabe nach dem Terroranschlag war sofort ausverkauft. Wie reagiert die muslimische Welt auf die neuerlichen satirischen Darstellungen von Mohammed und der Muslime? Ein Gespräch mit dem Islamwissenschaftler Stefan Weidner.
Gespräch vom 23.01.2015: Nach dem Kursabfall des Euro brechen schwere Zeiten für die Verlagswelt in der Schweiz an: Stefan Fritsch vom Schweizer Diogenes-Verlag erklärt im SRF-Interview: "90 Prozent des Umsatzes machen wir im Euro-Raum, also in Deutschland und Österreich." Wir haben darüber mit dem Schweizer Journalisten Beat Balzli gesprochen.
Gespräch vom 26.01.2015: Als strahlender Sieger ging der Linke Alexis Tsipras aus den vorgezogenen griechischen Parlamentswahlen vom 25. Januar 2015 hervor. Hat Tsipras es jetzt schon geschafft, dem krisengeschüttelten Land ein neues Image zu verpassen? Wir sprechen mit dem Schriftsteller Aris Fioretos.
Gespräch vom 27.01.2015: Die Jüdin Trude Simonsohn hat Auschwitz überlebt. Wir sprechen mit ihr am 70. Jahrestag der Befreiung von Auschwitz durch die Rote Armee.
Gespräch vom 28.01.2015: Ein ungeklärter Todesfall an einem prominenten Staatsanwalt beschäftigt zurzeit Argentinien. Am 18. Januar 2015 war Alberto Nisman erschossen in seiner Wohnung aufgefunden worden. Wir sprechen mit dem Politologen Klaus Bodemer.
Gespräch vom 29.01.2015: Facebook will mit neuen Nutzungsbedingungen noch besser persönliche User-Daten auswerten - um noch gezielter Werbung platzieren zu können. Wir sprechen mit Markus Beckedahl von netzpolitik.org.
Gespräch vom 30.01.2015: Stephan Thomes neuer Roman "Gegenspiel" sei ein Buch "über die Generation der heute etwa 60 bis 65-Jährigen, die mit dem Schwung der Umbrüche seit 1968 daran gegangen ist, alles besser als die Generation davor zu machen, dabei aber nicht unbedingt allzu erfolgreich das Lebensglück gefunden hat", so der Autor. Wir sprechen mit Hubert Winkels.
Gespräch vom 02.02.2015: Pegida - und was kommt danach? Die populistische Bewegung steckt in der Krise. Nun gaben sechs Pegida-Abtrünnige um Ex-Pegida-Sprecherin Kathrin Oertel bekannt, in dem Verein "Direkte Demokratie für Europa" weiter Politik machen zu wollen - und zwar rechts von der CDU. Ein Gespräch mit dem Politologen Jan-Werner Müller.
Gespräch vom 02.02.2015: Thomas Karlauf hat in den 1980er Jahren als Lektor im Siedler-Verlag mit Richard von Weizsäcker zusammengearbeitet. Wir haben mit ihm gesprochen.
Gespräch vom 03.02.2015: Frank Castorfs Inszenierung von Bertolt Brechts "Baal" ist gerade als eine der zehn besten Regiearbeiten des Jahres 2014 zum 52. Theatertreffen eingeladen worden. Der Suhrkamp-Verlag will das Stück verbieten lassen. Wir sprechen mit Till Briegleb, Schriftsteller und Mitglied der Jury des Berliner Theatertreffens.
Gespräch vom 06.02.2015: Der Kulturwissenschaftler Andrew Hussey hat sich mit Frankreichs Banlieue-Jugend befasst. Von ihm stammt der Satz, wenn Muslime Franzosen werden wollen, müssen sie lernen, zunächst Bürger der Republik und erst danach Muslime zu sein. Wir sprechen mit ihm.
Gespräch vom 09.02.2015: Die Geschichte des Westens sei "eine Geschichte von Kämpfen um die Anerkennung oder Verwerfung der Werte der amerikanischen Revolution von 1776 und der Französischen Revolution von 1789", sagt der Historiker Heinrich August Winkler. Erleben wir nun gerade den Niedergang dieser Werte? Wir sprechen mit ihm.
Gespräch vom 10.02.2015: Der 10. Februar 2015 ist Safer Internet Day. Neurodaten, also die Daten, die unsere Gedanken produzieren, könnten als Nächstes eine Gefahr darstellen. Bisher nur im medizinischen Bereich erhoben, arbeiten die Entwickler an Geräten, die auch beim Spielen am Computer erhoben werden. Ein Gespräch mit Dara Hallinan und Philip Schütz vom Fraunhofer-Institut in Karlsruhe.
Gespräch vom 12.02.2015: Die Mächtigen in Europa sind für Verhandlungen nach Minsk gereist. Es wurde ein Marathon. Doch wird die Ruhe halten? Wir sprechen mit der ukrainischen Schriftstellerin Tanja Maljartschuk.
Gespräch vom 13.02.2015: Mit seinem Comic "Der Araber von morgen" hat Riad Sattouf - Sohn eines syrischen Vaters und einer französischen Mutter - 2014 die französischen Bestsellerlisten gestürmt und den en wichtigsten europäischen Comicpreis "Fauve d'or" gewonnen. Nun erscheint das Buch auf Deutsch.
Gespräch vom 16.02.2015: Hermann Parzinger, seit 2008 Präsident der Stiftung Preußischer Kulturbesitz und einer der führenden Prähistoriker und wichtigen Archäologen unserer Zeit, erklärt in seinem Buch "Die Kinder des Prometheus" die Geschichte der Menschheit vor der Erfindung der Schrift. Wir haben mit ihm gesprochen.
Gespräch vom 17.02.2015: Die Verhandlungen zwischen Griechenland und Europa stehen vor einem neuen Ultimatum. Der griechische Finanzminister Gianis Varoufakis zeigt sich gelassen. Doch blufft er? Wir fragen den Politologen und Psychologen Thomas Kliche, welche Bezüge zur Spieltheorie bestehen könnten.
Gespräch vom 18.02.2015: Der in den USA lebende Schriftsteller Teju Cole ist in Nigeria aufgewachsen. 2005 besuchte er das Land erneut und hielt seine Eindrücke in einem Reisebericht fest. Ein Literaturgespräch mit Ina Hartwig.
Gespräch vom 19.02.2015: Der evangelische Theologe Friedrich Wilhelm Graf hat vor Stimmungsmache gegen den Islam gewarnt. Wir sprechen mit ihm.
Gespräch vom 20.02.2015: In seinem Buch "Mythos Redemacht" untersucht Karl-Heinz-Göttert Reden der vergangenen 2500 Jahre, reiht dafür aber nicht nur einzelne Redner aneinander, sondern lässt sie gerne als Paar auftreten. Wir sprechen mit ihm
Gespräch vom 23.02.2015: Wir sprechen mit dem ukrainischen Schriftsteller Jurko Prochasko über die Lage in der Ukraine.
Gespräch vom 24.02.2015: Europa wurde 1815 nach der Niederlage von Napoleon Bonaparte neu geordnet. Lassen sich Paralellen von damals bis heute ziehen, von Wien nach Minsk? Darüber sprechen wir mit dem Historiker Herfried Münkler.
Gespräch vom 25.02.2015: Salafisten werben junge Leute als Rekruten für den Dschihad an. Die Gefahr wachse, warnt die Islamexpertin Lamya Kaddor in ihrem Buch "Zum Töten bereit". Wir sprechen mit ihr.
Gespräch vom 26.02.2015: Fritz J. Raddatz, langjähriger Feuilleton-Chef der "Zeit", ist mit 83 Jahren aus dem Leben geschieden. Er habe seinen Tod "in gewisser Weise angekündigt", sagt die Literaturkritikerin und aktuelle "Zeit"-Feuilleton-Chefin, Iris Radisch.
Gespräch vom 27.02.2015: Dieser Mann weiß sich in Szene zu setzen: der griechische Finanzminister Gianis Varoufakis, er gilt als jung, sexy und schlau. Doch er provoziert auch. Ein Gespräch mit dem Publizisten Ulf Poschardt.
Gespräch vom 02.03.2015: Der Kinderporno-Prozess gegen den früheren SPD-Bundestagsabgeordneten Sebastian Edathy ist gegen eine Geldauflage von 5000 Euro eingestellt worden. Wir sprechen mit Klaus M. Beier vom Institut für Sexualwissenschaft der Charité Berlin.
Gespräch vom 03.03.2015: Auf einer Ukraine-Konferenz der Heinrich-Böll-Stiftung in Berlin wurde die mögliche Antwort Europas auf die russische Intervention in der Ukraine diskutiert. Ein Gespräch mit Stefan Meister.
Gespräch vom 05.03.2015: Eine Begegnung mit dem Schauspieler Oskar Werner inspirierte Michael Degen zu seinem neuen Roman "Der traurige Prinz". Michael Degen ist unser Gast im Kulturzeit-Studio.
Gespräch vom 10.03.2015: Die Terrormiliz Islamischer Staat zerstört einzigartige Kulturgüter im Nordirak. Wir sprechen mit dem Archäologen Michael Müller-Karpe, der selbst im Irak an Ausgrabungen mitgearbeitet hat, und fragen ihn nach dem Ausmaß des Schadens.
Gespräch vom 11.03.2015: Das Städel-Museum in Frankfurt am Main feiert seinen 200. Geburtstag. Das wird mit mehreren großen Sonderausstellungen gefeiert, gerade wurde "Monet und die Geburt des Impressionismus" eröffnet. Wir sprechen mit dem Städel-Direktor Max Hollein.
Gespräch vom 12.03.2015: Es ist ein Novum in der Geschichte des Leipziger Buchpreises. Ein Lyrikband war nominiert und hat erstmals gewonnen: Jan Wagners "Regentonnenvariationen" ist mit dem Leipziger Buchpreis 2015 in der Kategorie Belletristik geehrt worden. Wir sprechen mit Jan Wagner.
Gespräch vom 16.03.2015: Braucht unsere Gesellschaft überhaupt ein Mega-Event wie die Olympischen Spiele, um sich zu definieren? Wir sprechen mit dem Philosophen Gunter Gebauer.
Gespräch vom 18.03.2015: In seinem neuen Buch "Wider den Terrorismus" schreibt der Psychoanalytiker Arno Gruen: "Terrorismus gibt es, weil unsere Zivilisation ihn fördert." Ein Kulturzeit-Gespräch ...
Gespräch vom 19.03.2015: Deutschland und Griechenland streiten über neue und alte Schulden. Das deutsch-griechische Verhältnis ist dadurch ziemlich angeknackst. Darüber sprechen wir mit dem Historiker Hagen Fleischer.
Gespräch vom 20.03.2015: Es ist sein erster Roman seit 14 Jahren: Milan Kunderas "Das Fest der Bedeutungslosigkeit". Wir sprechen mit Literaturkritikerin Iris Radisch.
Bericht vom 23.03.2015: Die Bilder von Zerstörungen antiker Stätten wie Nimrud und oder in Mossul im Irak durch den IS haben aus gelehrten Archäologen verzweifelte Kriegstreiber gemacht, die den Westen anflehen, Truppen zu schicken. Auch Italiens Kulturminister ist dafür. Wir sprechen mit Asiem el Difraoui, ein ägyptisch-deutscher Politikwissenschaftler und Dokumentarfilmer.
Gespräch vom 24.03.2015: Seit Ende des 18. Jahrhunderts ist Fürsorge wesentlich weiblich und wird als Privatsache verstanden. Heute entsteht auch bei uns wieder eine Art "Dienstmädchenkultur". Welche Bedeutung hat diese Entwicklung für unser Selbstverständnis und die Gender-Forschung? Wir sprechen darüber mit der Soziologin Paula-Irene Villa.
Gespräch vom 25.03.2015: Beim Deutschen Kunsthistorikertag in Mainz disktuieren Experten noch bis zum 28. März 2015 in Mainz über den "Wert der Kunst". Wir sprechen mit Thomas Trummer, dem Leiter der Kunsthalle Mainz.
Gespräch vom 26.03.2015: Der Copilot des in Frankreich abgestürzten Germanwings-Flugzeugs hat den Absturz der Maschine offenbar absichtlich herbeigeführt. Weltweit herrscht Trauer und Wut. Was verändert die Katastrophe? Wir sprechen mit dem Philosophen Wolfram Eilenberger.
Gespräch vom 30.03.2015: Sollte die ärztliche Schweigepflicht für Angehörige sensibler Berufsgruppen gelockert werden? Die Diskussion über diese Frage gewinnt vor dem Hintergrund der Germanwings-Katastrophe an Fahrt. Wir sprechen mit dem Psychiater Ulrich Hegerl.
Gespräch vom 31.03.2015: Was verbirgt sich hinter dem Lachen von Killern? Sie alle verbinde eine Lust am Töten, das "Lachen der Täter" nennt es der Kulturtheoretiker Klaus Theweleit.
Gespräch vom 01.04.2015: "Flammenwerfer" ist der zweite Roman von Rachel Kushner. Mit Wucht und wahnsinnigem Tempo erzählt sie von der New Yorker Kunstwelt und dem politischen Aufbruch dieser Zeit. Wir sprechen mit Rachel Kushner.
Gespräch vom 08.04.2015: Griechenland geht auf Tuchfühlung mit Russland: Der griechische Regierungschef Alexis Tsipras hat sich mit dem russischen Präsidenten Wladimir Putin in Moskau getroffen. Darüber sprechen wir mit dem Historiker Jörg Baberowski.
Gespräch vom 09.04.2015: Eine schwere Cyberattacke hat den französischen Sender TV5 Monde getroffen. Die Täter behaupten, sie gehörten zur Terrormiliz IS. Wir sprechen mit dem Politologen Asiem el Difraoui.
Gespräch vom 13.04.2015: Der Literaturnobelpreisträger Günter Grass ist gestorben. Wir sprechen mit dem Literaturkritiker Hubert Winkels über die Bedeutung von Günter Grass.
Gespräch vom 13.04.2015: Der Literaturnobelpreisträger Günter Grass ist gestorben. Wir sprechen darüber mit dem Schriftsteller Feridun Zaimoglu.
Gespräch vom 13.04.2015: Der Literaturnobelpreisträger Günter Grass ist gestorben. Wir sprechen mit dem Literaturkritiker Hubert Winkels.
Gespräch vom 13.04.2015: Der Literaturnobelpreisträger Günter Grass ist gestorben. Wir sprechen mit dem Literaturkritiker Hubert Winkels.
Gespräch vom 14.04.2015: Das Bundesinnenministerium hat für den 14. April 2015 zu einer Konferenz zum Thema Zuwanderung eingeladen. Wir sprechen mit Demetrios Papademetriou, Präsident des "Migration Policy Institute Europe".
Gespräch vom 15.04.2015: Tragische Unglücke wie der Absturz der Germanwings-Maschine 4U9525 hinterlassen nicht nur emotionale, sondern auch mediale Spuren. Dazu hat das Munich Digital Institute eine Studie durchgeführt. Wir sprechen mit Christian Henne.
Gespräch vom 16.04.2015: "Karte der Wildnis" heißt das Ergebnis der Suche des britischen Journalisten und Schriftsteller Robert Macfarlane nach den letzten unberührten Flecken der Natur. Wir sprechen darüber mit dem Literaturkritiker Andreas Isenschmid.
Gespräch vom 20.04.2015: Der Schriftsteller Raul Zelik ist Parteimitglied der Linken und Initiator des Protest-Petition "Es reicht". Er fordert die Abschaffung des Verfassungsschutzes.
Gespräch vom 21.04.2015: Der Grünen-Politiker Tom Koenigs ist Mitglied im Ausschuss für Menschenrechte und humanitäre Hilfe. Wir sprechen mit ihm über Mitschuld und Verantwortung Europas an dem Flüchtlingselend.
Gespräch vom 21.04.2015: Vor zehn Jahren, am 1. April 2005, starb der Lyriker Thomas Kling im Alter von nur knapp 48 Jahren an Lungenkrebs. Wir sprechen über ihn mit unserem Literaturkritiker Hubert Winkels.
Gespräch vom 22.04.2015: "Die Mutterschaft bereuen" heißt ein Text, den Orna Donath von der Ben-Gurion- Universität Anfang Anfang 2015 veröffentlichte. Wir sprechen darüber mit der Buchautorin Christina Mundlos.
Gespräch vom 23.04.2015: Wie können wir mit den Flüchtlingen anders umgehen? Das haben wir Andreas Zick, Leiter des Instituts für interdisziplinäre Konflikt- und Gewaltforschung an der Universitaet Bielefeld, gefragt.
Gespräch vom 27.04.2015: Wir sprechen mit Damian Miller, Leiter des Fachbereichs Bildung und Sozialwissenschaften an der pädagogischen Hochschulue Thurgau, über das Aus für die Odenwaldschule.
Gespräch vom 28.04.2015: Ein menschenwürdiges Asylrecht, das fordert die Schriftstellervereinigung P.E.N. Wie gelingt Integration? Wir sprechen mit Friedrich Heckmann vom europäischen Forum für Migrationsstudien in Bamberg.
Gespräch vom 29.04.2015: Der Bauhistoriker Niels Gutschow hat viele Jahre in Nepal geforscht. Wir sprechen mit ihm über Schäden und Perspektiven nach dem Erdbeben vom 25. April 2015.
Gespräch vom 30.04.2015: In seinem 1947 erschienenen "Finale Berlin" schildert Heinz Rein den Todeskampf von Berlin Ende April 1945. Nun ist das Buch in dritter Auflage erschienen. Wir sprechen mit Ursula März darüber.
Gespräch vom 04.05.2015: Der Prozess um den gewaltsamen Tod der Studentin Tugce wurde fortgesetzt. Wir sprechen mit der Gerichtsreporterin Heike Borufka über die Rolle der Medien.
Gespräch vom 05.05.2015: Vorratsdatenspeicherung, Massenüberwachung, Netzneutralität - es sind die immer wiederkehrenden Dauer-Aufreger - auf der "re:publica" und auch sonst. Wie sprechen mit Frank Rieger vom Chaos-Computer-Club.
Gespräch vom 06.05.2015: Hat das französische Satiremagazin "Charlie Hebdo" den P.E.N.-Preis für Mut und Meinungsfreiheit verdient? Dazu gibt es geteilte Meinungen. Wir sprechen mit Josef Haslinger, Präsident des P.E.N.-Zentrums Deutschland.
Gespräch vom 08.05.2015: Der niederländisch-amerikanische Historiker Ian Buruma hat für sein Buch "'45 - Die Welt am Wendepunkt" Zeitzeugenberichte aus Europa und Asien zu einer großen Geschichte der Welt zur "Stunde Null" zusammengefügt. Wir haben mit ihm gesprochen.
Gespräch vom 12.05.2015: Wir sprechen mit dem Psychotherapeuten Manfred Lütz über eine Studie, die 241 Personen mit Essstörungen gefragt hat: "Haben bestimmte Fernsehsendungen die Entwicklung Ihrer Krankheit beeinflusst?"
Gespräch vom 13.05.2015: Seit fast 20 Jahren lebt die Jazzsängerin Efrat Alony in Berlin. Cécile Schortmann führt im Gespräch mit ihr anlässlich des 50. Jahrestages der deutsch-israelischen Beziehungen durch unser "Kulturzeit extra".
Gespräch vom 13.05.2015: Seit fast 20 Jahren lebt die Jazzsängerin Efrat Alony in Berlin. Cécile Schortmann führt im Gespräch mit ihr anlässlich des 50. Jahrestages der deutsch-israelischen Beziehungen durch unser "Kulturzeit extra".
Gespräch vom 13.05.2015: Seit fast 20 Jahren lebt die Jazzsängerin Efrat Alony in Berlin. Cécile Schortmann führt im Gespräch mit ihr anlässlich des 50. Jahrestages der deutsch-israelischen Beziehungen durch unser "Kulturzeit extra".
Gespräch vom 22.05.2015: Pro Tag nur 10 Themen in der Zeitung, so die Vision von Gabor Steingart vom "Handelsblatt". Wir sprechen mit ihm über die Zukunft des Journalismus.
Gespräch vom 26.05.2015: Der Journalist Dirk Schümer zeichnete kürzlich in einem "Welt"-Artikel ein düsteres Bild von der Zukunft in Europa. Wir stellen seine Thesen vor und sprechen mit ihm.
Gespräch vom 28.05.2015: Der illegale Handel mit antiken Kunstwerken aus dem Nahen Osten floriert. Auch der IS profitiert davon. Ein Gespräch mit dem Archäologen Andreas Schmidt-Colinet.
Gespräch vom 29.05.2015: Wäre ein längeres Leben automatisch auch ein besseres Leben? Verleiht nicht die Knappheit der Ressource Zeit dem Leben eigentlich erst Sinn? Ein Gespräch mit dem Philosophen Sebastian Knell.
Gespräch vom 01.06.2015: Wir haben mit der Regisseurin Jeanine Meerapfel über ihre Wahl zur Präsidentin der Akademie der Künste gesprochen.
Gespräch vom 02.06.2015: Siri Hustvedt nimmt in ihrem Roman "Die gleißende Welt" die Strategien des modernen Kunstmarks auseinander. Wir sprechen imt der US-Schriftstellerin über ihr Buch.
Gespräch vom 03.06.2015: Vorbild Fifa, Blatter und Co.: Korruption kann man lernen, zum Beispiel in Österreich beim "Institut für angewandte Korruption". Wir sprechen mit Gründungsmitglied Julia Draxler.
Gespräch vom 05.06.2015: Kurz vor Beginn des G7-Gipfels sprechen wir mit dem Soziologen und Autor Armin Nassehi darüber, wie sehr sich Gipfel-Inszenierung und Protest gegenseitig bedingen.
Gespräch vom 08.06.2015: Nach G7: Wir haben mit dem Schriftsteller Viktor Jerofejew über die russische Perspektive gesprochen.
Gespräch vom 09.06.2015: Der IS wird stärker. Und Syriens Regierung immer schwächer. Wie lange hält sich Staatspräsident Baschar al-Assad an der Macht? Wir sprechen mit dem Nahost-Experten Daniel Gerlach.
Gespräch vom 10.06.2015: Es hapert noch immer mit der Gleichheit von Frauen und Männern, das zumindest prangert Laurie Penny in ihrem Buch "Unsagbare Dinge - Sex, Lügen und Revolution" an.
Gespräch vom 15.06.2015: "Europa ist eine Festung - und muss das auch bleiben", schreibt Dirk Schümer. Wenn wir Flüchtlinge aussperren, gehen die Werte kaputt, die wir verteidigen wollen, sagt Heribert Prantl.
Gespräch vom 16.06.2015: Am 18. Juni 1815 - vor 200 Jahren - schlug Napoleon bei Waterloo seine letzte große Schlacht. Wir sprechen mit Johannes Willms.
Gespräch vom 17.06.2015: Warum ist das Thema Sterbehilfe heute ein so heiß diskutiertes Thema? Wir fragen die Philosophin und Publizistin Svenja Flaßpöhler.
Gespräch vom 17.06.2015: Wie kann eine neue Kultur des Sterbens aussehen? Das fragen wir den Arzt und Philosophen Giovanni Maio.
Gespräch vom 18.06.2015: Wir haben mit der Literaturkritikerin über Ralf Rothmanns Roman "Im Frühling sterben" gesprochen.
Gespräch vom 19.06.2015: Am 19. Juni läuten in Köln die Glocken. Insgesamt 23.000 Mal. Für jeden seit dem Jahr 2000 ertrunkenen Flüchtling einmal. Wir sprechen mit Erzbischof Rainer Maria Woelki.
Gespräch vom 22.06.2015: Europa steht vor einer riesigen Herausforderung. Ein Kulturzeit-Gespräch mit dem Theaterregisseur Nicolas Stemann.
Gespräch vom 25.06.2015: Ronja von Wurmb-Seibel hat als Reporterin in Kabul gelebt und für die "Zeit" von dort berichtet. Ihr Buch "Ausgerechnet Kabul" erzählt Alltagsgeschichten aus Kabul. Wir sprechen mit ihr.
Gespräch vom 29.06.2015: Abdel Kader Haïdara rettete die wertvollen Schriften Timbuktus vor den Islamisten. Drei Jahre später bittet dieser nun die Unesco um finanzielle Hilfe. Wir sprechen mit ihm.
Gespräch vom 01.07.2015: 14 Teilnehmer lesen vom 2. bis 4. Juli 2015 beim Ingeborg-Bachmann-Preis in Klagenfurt um die Wette. 3sat überträgt live. Wir sprechen vorab mit dem Jury-Vorsitzenden Hubert Winkels.
Gespräch vom 06.07.2015: Friedrich Schneider ist Professor für Volkswirtschaftslehre in Linz, mit ihm haben wir über das Griechenland-Referendum und dessen Dimensionen gesprochen.
Bericht vom 08.07.2015: Wie sehen Sie den "Rosenkrieg" zwischen der EU und Griechenland, Daniel Tyradellis?
Gespräch vom 09.07.2015: Barbara Zehnpfennig, Professorin für Politische Theorie und Ideengeschichte an der Uni Passau, hat sich über die "Freiheit nach Maß" Gedanken gemacht. Wir sprechen mit ihr.
Gespräch vom 10.07.2015: Fördert der Handel mit Antiken den internationalen Terror? Wir sprechen mit der Kunsthistorikerin Nancy Moses.
Gespräch vom 13.07.2015: Ist er von Sinnen, dieser griechische Ministerpräsident Tsipras, oder all sein wechselhaftes Agieren wohl kalkuliert? Auf welchem Boden wächst dieser linke Populismus? Ein Gespräch mit dem Populismus-Experten Jan-Werner Müller.
Gespräch vom 15.07.2015: Die senegalesische Schriftstellerin Fatou Diome sagt, Europa und Afrika, das sei wie zwei Kinder, die sich in verzerrten Spiegeln anschauen. Wir haben mit ihr gesprochen.
Gespräch vom 16.07.2015: Eine griechische Treuhand soll es nun richten. Treuhand? War das nicht der Privatisierungsfond, der für den Ausverkauf der DDR verantwortlich war? Ein Gespräch mit dem Journalisten Dirk Laabs.
Gespräch vom 17.07.2015: Seit 35 Jahren herrscht Krieg im Irak. Der Schriftsteller Hassan Blasim erzählt in seinem Buch "Der Verrückte vom Freiheitsplatz" Kurzgeschichten aus seiner Heimat. Wir haben mit ihm gesprochen.
Gespräch vom 20.07.2015: Der fanatische Islam, der Terror, die brutale Gewalt des IS: Das ganze Desaster wäre nicht in der Welt ohne die fatalen Interventionen des Westens, ist der Autor Michael Lüders überzeugt. Ein Gespräch.
Gespräch vom 21.07.2015: Was macht die Propaganda des "Islamischen Staat" so anziehend für junge muslimische Frauen? Nun liegt ein Manifest der IS-Kämpferinnen vor. Wir sprechen mit der Herausgeberin Hamideh Mohagheghi.
Gespräch vom 22.07.2015: Der irische Historiker Brendan Simms forscht und lehrt in Cambridge und sagt: Nur die Schaffung der Vereinigten Staaten von Europa könne das europäische Projekt retten.
Gespräch vom 23.07.2015: Wir sprechen mit Hubert Winkels über den neuen Roman des Literaturnobelpreisträgers Patrick Modiano, "Damit du dich im Viertel nicht verirrst".
Gespräch vom 31.08.2015: Der Schriftsteller Ingo Schulze gilt als Beobachter der deutschen Wiedervereinigung. Ihn haben wir zum Thema Fremdenhass in Ost und West befragt.
Gespräch vom 02.09.2015: Nora Bossong schreibt Gedichte und Romane. Jetzt ist ihr Roman "36.9°" erschienen, über den wir mit Andreas Isenschmid sprechen.
Gespräch vom 03.09.2015: Der Österreichische Filmemacher Gerald Hauzenberger arbeitet seit mehr als zwei Jahren an einem Dokumentarfilm über Flüchtlinge, "Last Shelter". Wir haben mit ihm gesprochen.
Gespräch vom 04.09.2015: Der FDP-Politiker und Ex-Bundesinnenminister Gerhart Baum kannte Franz Josef Strauß beruflich wie privat. Wir haben mit ihm über Strauß, Politkertypen und Parlamentarismus heute gesprochen.
Gespräch vom 09.09.2015: Darüber, wie unterschiedlich Europa mit den Flüchtlingen umgeht, sprechen wir mit dem Schriftsteller und Historiker György Dalos.
Gespräch vom 10.09.2015: Was hat Russland in Syrien vor? Eine Wiederauflage des "Kalten Krieges"? Wir sprechen mit dem Historiker Herfried Münkler.
Gespräch vom 11.09.2015: Der "New York Times"-Journalist und zweifache Pulitzer-Preisträger James Risen ist überzeugt: Die US-Regierung agiert seit 9/11 nur unter dem Deckmantel der Terrorbekämpfung. Ein Gespräch.
Gespräch vom 14.09.2015: Wir fragen den US-amerikanischen Wirtschaftsnobelpreisträger Joseph Stiglitz nach den globalen ökonomischen Ursachen der größten Flüchtlingswelle nach dem Zweiten Weltkrieg.
Gespräch vom 15.09.2015: Steht die Türkei vor einem Bürgerkrieg? Wir haben mit dem Schriftsteller Zafer Senocak gesprochen.
Gespräch vom 17.09.2015: "Der begrabene Riese" von Kazuo Ishiguru spielt in einer Fantasiewelt, "damit die Leser mehr über die Figuren nachdenken als über ihre Umwelt", so Ishiguro. Ein Gespräch mit dem Schriftsteller.
Bericht vom 22.09.2015: Der Axel-Springer-Verlag hat eine Kooperation mit Samsung vereinbart. Gemeinsam wollen sie die Nachrichtplattform "Upday" voranbringen. Ein Gespräch mit dem Publizisten Christoph Neuberger.
Gespräch vom 23.09.2015: Wir haben mit dem Literaturkritiker Ijoma Mangold unter anderem darüber gesprochen, warum der Literaturbetrieb so begeistert von Karl Ove Knausgårds Werk ist.
Gespräch vom 24.09.2015: Der Historiker Jörg Baberowski kritisiert die Flüchtlingspolitik scharf. Deutschland überlasse es illegalen Einwanderern, "darüber zu entscheiden, wer kommen darf und wer bleiben darf. Ein Gespräch.
Gespräch vom 25.09.2015: Der Westfälische Friede beendete 1648 den 30-Jährigen Krieg. Eine Grundlage für religiöse Toleranz und Religionsfreiheit wurde geschaffen. Nun aber rüttelt der IS an der Idee des Nationalstaates. Droht nun dessen Ende, fragen wir die Nahostexpertin Karin Kneissl.
Gespräch vom 05.10.2015: In Großbritannien heißt es, Deutschland sei zum Hippie-Staat mutiert. Wir sprechen mit Harald Welzer darüber, wie sich das Bild der Deutschen durch die Willkommenskultur im Ausland wandelt.
Gespräch vom 07.10.2015: Jetzt - mit Anfang 40 schon - hat Gary Shteyngart seine Memoiren geschrieben. Warum sie "Kleiner Versager" heißt, sagt er uns im Kulturzeit-Gespräch.
Gespräch vom 08.10.2015: Swetlana Alexijewitsch bekommt den Literaturnobelpreis. Wir sprechen darüber mit unserer Literaturkritikerin Iris Radisch.
Gespräch vom 08.10.2015: Swetlana Alexijewitsch bekommt den Literaturnobelpreis. Wir sprechen darüber mit unserer Literaturkritikerin Iris Radisch.
Gespräch vom 12.10.2015: Es war spannend bis zuletzt. Am 12. Oktober 2015 ist der Deutsche Buchpreis verliehen worden. Wir haben mit dem Literaturkritiker Hubert Winkels gesprochen.
Gespräch vom 13.10.2015: Man muss bei Putin mit allem rechnen, sagt der Historiker Karl Schlögel, der den russischen Präsidenten als einen Getriebenen bezeichnet.
Gespräch vom 14.10.2015: Die Direktorin der Stuttgarter Staatsgalerie, Christiane Lange, warnt in der FAZ: Deutschland hat zu viele Museen für das Geld, das für die Kunsthäuser zur Verfügung steht.
Gespräch vom 15.10.2015: Der Deutsche Bundestag hat mit großer Mehrheit das Asylpaket verabschiedet. Wir sprechen mit dem Politologen Bernd Ladwig von der Freien Universität Berlin darüber.
Gespräch vom 16.10.2015: Das Heilige Jahr in Italiens Hauptstadt Rom steht bevor. Und nun tritt Bürgermeister Ignazio Marino zurück. Was ist da los? Was heißt das? Wir sprechen mit der Journalistin Petra Reski.
Gespräch vom 19.10.2015: Die Münchner Kammerspiele haben eine Kunstaktion mit Flüchtlingen veranstaltet. Der "Open Border Kongress" sollte für offene Grenzen werben. Intendant Matthias Lilienthal erzählt uns darüber.
Gespräch vom 21.10.2015: 21. Oktober 2015. "Zurück in die Zukunft". Welche Vision hatten die Filmemacher damals? Was machen Zukunftsszenarien mit uns? Wir sprechen mit dem Filmwissenschaftler Daniel Kothenschulte.
Gespräch vom 23.10.2015: Die Gewalt in Nahost hält trotz der diplomatischen Bemühungen um eine Lösung des Konflikts unvermindert an. Wir haben mit dem Konfliktforscher Stephan Stetter gesprochen.
Gespräch vom 28.10.2015: Wir sprechen mit Günter Meyer, Leiter des Zentrums für Forschung zur arabischen Welt an der Uni Mainz, über die Lage in Syrien, Russland und die Auswirkungen auf die Weltordnung.
Gespräch vom 30.10.2015: Wir fragen den Kulturtheoretiker Homi K. Bhabha: Stehen wir vor einer epochalen Wende? Wie schaffen wir es, Vielfalt zuzulassen und wichtige demokratische Werte nicht zu verlieren?
Gespräch vom 02.11.2015: Was wird sich nach der Wahl in der Türkei ändern? Kommt die neue Verfassung, die Erdogan zum starken Mann macht? Ein Gespräch mit dem Schriftsteller Zafer Senocak.
Gespräch vom 03.11.2015: Eine Steuerfahndung beim DFB, der Abgas-Skandal bei VW - die aktuellen Gesetzesverstöße sind alles andere als überraschend. Ein Gespräch mit dem Organisationssoziologen Stefan Kühl.
Gespräch vom 04.11.2015: Am 4. November 2011 wurde der NSU enttarnt. Und heute? Seit Monaten nehmen die Anschläge auf Flüchtlingsheime zu, auch die verbale Gewalt. Ein Gespräch mit dem Soziologen Oliver Nachtwey.
Gespräch vom 05.11.2015: Die Spitzen der großen Koalition haben sich auf Grundzüge für eine Beschleunigung von Asylverfahren geeinigt. Doch ist das alles vielleicht nur Symbolpolitik? Dazu die Philosophin Isolde Charim.
Gespräch vom 06.11.2015: Die Philosophin Svenja Flaßpöhler hat sich intensiv mit dem Thema Sterbehilfe befasst und dazu das Buch "Mein Tod gehört mir" veröffentlicht. Ein Gespräch.
Gespräch vom 09.11.2015: Die Partei von Oppositionsführerin Aung San Suu Kyi erwartet einen Erdrutsch-Sieg bei der historischen Parlamentswahl in Myanmar. Ein Gespräch mit dem Journalisten Rodion Ebbighausen.
Gespräch vom 10.11.2015: Die Ethnologin Susanne Schröter leitet das Frankfurter Forschungszentrum Globaler Islam an der Goethe-Universität. Wir haben mit ihr über den Islam in Deutschland gesprochen.
Gespräch vom 12.11.2015: Vor 100 Jahren wurde der Herr der Zeichen und einer der kreativsten Köpfe des 20. Jahrhunderts geboren: Roland Barthes. Wir sprechen mit dem Literaturkritiker Andreas Isenschmid.
Gespräch vom 16.11.2015: Mit der Politikwissenschaftlerin Ulrike Guérot vom European Democracy Lab in Berlin haben wir über die Anschläge von Paris gesprochen.
Gespräch vom 16.11.2015: Wie auf die Anschläge von Paris reagieren? Das haben wir den Politologen und Terrorismus-Forscher Asiem el Difraoui in Belgien gefragt.
Gespräch vom 17.11.2015: Wir sprechen mit dem Dramatiker, Lyriker und Romancier Albert Ostermaier. Er war 2014 mit Frank-Walter Steinmeier im Libanon und engagiert sich seither noch konkreter für Menschen auf der Flucht.
Gespräch vom 18.11.2015: Der Norweger Tomas Espedal schreibt in seinem neuen Werk "Wider die Kunst" gegen alles an, was seine Existenz bedroht. Wir sprechen mit Sandra Kegel über das Buch.
Gespräch vom 19.11.2015: Freiheit, Gleichheit, Toleranz - das sind große Worte. Wir sprechen darüber mit der Politikwissenschaftlerin Ulrike Ackermann vom John-Stuart Mill-Institut für Freiheitsforschung e.V. in Heidelberg.
Gespräch vom 23.11.2015: Der Literaturwissenschaftler Robert P. Harrison hat für sein neues Buch "Ewige Jugend" originelle Denkanstöße aus Literatur und Philosophie zusammen getragen. Wir sprechen mit ihm.
Gespräch vom 24.11.2015: "was weißt du schon von prärie", der neue Gedichtband von Daniela Seel, ist erschienen. Wir sprechen darüber mit dem Literaturkritiker Denis Scheck.
Gespräch vom 01.12.2015: Deutschland will Frankreich beim Syrien-Einsatz beistehen, mit 1200 Soldaten, Tankflugzeugen und Aufklärungs-Tornados. Wir sprechen darüber mit dem Islamwissenschaftler Stefan Weidner.
Gespräch vom 02.12.2015: Maurice Philip Remy hat für sein Buch "Gurlitt - Die wahre Geschichte" viele Informationen gesammelt. Was er u.a. an der Taskforce beklagt, sagt er uns im Gespräch.
Gespräch vom 07.12.2015: Seit 6. Dezember 2015 ist die Fregatte "Augsburg" mit 230 Soldaten an Bord dem Kommando Frankreichs unterstellt. Anti-Terror-Einsatz oder Krieg? Ein Gespräch mit dem Militärhistoriker Klaus Naumann.
Gespräch vom 08.12.2015: Nach seiner Absage ans Thalia-Theater und dem nachfolgenden Shitstorm hat Regisseur Alvis Hermanis gegenüber "Kulturzeit" erklärt, in Deutschland sei zurzeit kein offener Dialog über das Thema möglich. Wir sprechen mit dem Intendanten des Thalia-Theaters, Joachim Lux.
Gespräch vom 11.12.2015: Das Thema Flüchtlinge war 2015 auf deutschen Bühnen so präsent wie noch nie. Wie muss Theater auf politische Ereignisse reagieren?
Gespräch vom 12.01.2016: Nach der Silvesternacht in Köln hält die Debatte über Sexismus und Gewalt gegen Frauen an. Wir sprechen mit der Literaturwissenschaftlerin Barbara Vinken.
Bericht vom 20.01.2016: Experten sehen die AFD als eine in Teilen rechtsextreme Partei. Wir sprechen mit dem Rechtsextremismusforscher Oliver Decker.
Gespräch vom 21.01.2016: Der Journalismus steckt in einer Glaubwürdigkeitskrise. Wir sprechen mit dem Medienjournalisten Stefan Niggemeier.
Gespräch vom 22.01.2016: Ist die RAF zurück? Der Historiker Christian von Ditfurth hat 2013 einen Krimi geschrieben, der genau das Szenario thematisiert - und jetzt fast prophetisch wirkt. Oder? Wir fragen ihn einfach.
Gespräch vom 25.01.2016: Google ist einer der erfolgreichsten Konzerne der Welt. "Spiegel"-Korrespondent Thomas Schulz recherchiert seit Jahren im Silicon Valley und hat Einblicke in die Google-Welt. Wir sprechen mit ihm.
Gespräch vom 28.01.2016: Henry James' Roman "Die Gesandten" ist ein Klassiker der US-Literatur, pünktlich zum 100. Todestag ist das Buch in neuer Übersetzung erschienen. Ein Gespräch mit Literaturkritiker Andreas Isenschmid.
Gespräch vom 29.01.2016: Die Oscars sind zu weiß - und damit ein rotes Tuch, nicht nur für schwarze Stars. Wir sprechen mit der US-Bürgerrechtlerin Opal Tometi.
Gespräch vom 01.02.2016: Boris Reitschuster war lange Jahre Russland-Korrespondent für den "Focus". Mit ihm sprechen wir u.a. über Russlands geopolitische Pläne.
Gespräch vom 03.02.2016: In Michael Köhlmeiers neuem Roman geht es um ein ungefähr sechs Jahre altes Mädchen, das seiner Umwelt Rätsel aufgibt. Wir sprechen mit dem Literaturkritiker Hubert Winkels.
Gespräch vom 04.02.2016: Navid Kermani reiste den Flüchtlingen entgegen, entlang der Balkanroute bis in die Türkei. Er wollte ein Bild davon gewinnen, was der Krieg in Syrien mit den Menschen gemacht hat. Ein Gespräch.
Gespräch vom 04.02.2016: In der Schweiz stößt eine Initiative der SVP, mit der die Ausweisung von Ausländern nach wiederholten geringen Delikten erleichtert werden soll, auf Widerstand. Wir sprechen mit Adolf Muschg.
Gespräch vom 09.02.2016: Deutschland präsentiert sich beim Jandriyah-Kulturfestival in Riad mit seinen erfolgreichen Wirtschaftmarken und ein bisschen Kultur. Wir sprechen mit dem Islamwissenschaftler Stefan Weidner.
Gespräch vom 10.02.2016: Der niederländische Künstler Jonas Staal hat zusammen mit anderen Künstlern, Architekten und Wissenschaftlern der Kurdenregion Rojava in Syrien ein Parlament gebaut. Wir sprechen mit ihm.
Gespräch vom 15.02.2016: Wir sprechen mit dem Nahost-Experten Günter Meyer über die Lage in Syrien.
Gespräch vom 16.02.2016: Wir sprechen mit dem Wissenschaftsmanager über die Exzellenzinitiative für Spitzenforschung an den deutschen Unis.
Gespräch vom 17.02.2016: Kamel Daoud hat die Geschichte aus Camus "Der Fremde" aus der Sicht des namenlosen Arabers noch einmal geschrieben.
Gespräch vom 22.02.2016: Ein Mob feindet ankommende Flüchtlinge im sächsischen Clausnitz an. In Bautzen brennt eine geplante Unterkunft für Asylsuchende. Wir sprechen darüber mit einem Bürgermeister aus Brandenburg.
Gespräch vom 24.02.2016: Wie klappt das, die Realität der Flüchtlinge in Deutschland auf den Theaterbühnen abzubilden? Brauchen wir eine Quote? Wir sprechen mit Theater-Intendant Matthias Lilienthal.
Gespräch vom 25.02.2016: Der Medienwissenschaftler Bernhard Pörksen fordert "eine Erziehung zur Medienmündigkeit auf der Höhe der Zeit". Die Gesellschaft brauche dafür das Schulfach "digitale Ökologie". Wir sprechen mit ihm.
Gespräch vom 01.03.2016: Die Journalistin Diana Johnstone beschreibt Hillary Clinton als kalte Kriegerin, die in der Außenpolitik den berüchtigten militärisch-industriellen Komplex repräsentiert. Wir sprechen mit ihr.
Gespräch vom 02.03.2016: Schriftsteller, die in Israel der Friedensbewegung angehören, haben es schwer, werden auch als Verräter beschimpft. Wir sprechen mit Sandra Kegel über neue Romane von David Grossman und Edgar Keret.
Gespräch vom 04.03.2016: Wilfried F. Schoeller hat zum 100. Todestag des Künstlers Franz Marc eine neue Biografie geschrieben. Darin stützt er sich auf neue, bislang nicht zugängliche Quellen.
Gespräch vom 07.03.2016: Der EU-Sondergipfel in Brüssel soll nach Angaben aus dem EU-Parlaments feststellen, dass die sogenannte Balkanroute geschlossen ist. Wir sprechen mit der Politikwissenschaftlerin Ulrike Guérot.
Gespräch vom 11.03.2016: Svenja Flaßpöhler hat ein Buch über das Verzeihen und den Umgang mit Schuld geschrieben. Wir sprechen mit der Autorin.
Gespräch vom 16.03.2016: 27 Jahre nach dem Ende der SED-Diktatur soll die Stasi-Unterlagenbehörde reformiert werden. Wir sprechen mit mit dem Bundesbeauftragten für die Stasi-Unterlagen, Roland Jahn.
Bericht vom 18.03.2016: Wir sprechen mit Guntram Vesper, dem Träger des Leipziger Buchpreises in der Kategorie Belletristik.
Gespräch vom 18.03.2016: Wir sprechen mit der Schriftstellerin Sineb El Masrar und P.E.N.-Präsident Josef Haslinger zum Themenschwerpunkt der Buchmesse, Flucht und Zuwanderung.
Gespräch vom 18.03.2016: Wir sprechen mit der Schriftstellerin Sineb El Masrar und P.E.N.-Präsident Josef Haslinger zum Themenschwerpunkt der Buchmesse, Flucht und Zuwanderung.
Gespräch vom 21.03.2016: Die deutsch-türkische Juristin und Autorin Seyran Ates im Gespräch über den türkisch-kurdischen Konflikt und das Verhältnis Europas zu den Kurden.
Gespräch vom 22.03.2016: Frau Lustiger, wie haben Sie reagiert, als Sie von den Attentaten in Brüssel gehört haben? Wie sehr ist Ihr Alltag seit den Pariser Anschlägen von Angst geprägt?
Gespräch vom 23.03.2016: Nach den Anschlägen von Brüssel sprechen wir mit Stefan Hertmans, einem der bekanntesten belgischen Schriftsteller.
Gespräch vom 24.03.2016: Jürgen Schmidhuber ist ein Pionier der Erforschung der Künstlichen Intelligenz. Von seinen Forschungen profitieren heute Konzerne wir Google oder Microsoft.
Gespräch vom 29.03.2016: Wir sprechen mit dem Autor Stephan Hebel über sein Buch "Gute-Macht-Geschichten: Politische Propaganda und wie wir sie durchschauen können".
Gespräch vom 30.03.2016: Emmanuel Carrères Buch "Das Reich Gottes" ist ein sehr persönlicher Bericht einer Glaubenssuche, eine moderne Saulus-zu-Paulus-Geschichte. Wir sprechen mit dem Literaturkritiker Andreas Isenschmid.
Gespräch vom 31.03.2016: Die Literaturkritikerin Iris Radisch war vor 20 Jahren die erste westliche Journalistin, die Imre Kertész in Ungarn besuchte. Danach hat sie ihn wiederholt gesprochen.
Gespräch vom 04.04.2016: Landminen liegen auch heute noch an vielen Orten unter der Erde - auch in Deutschland. Wir sprechen mit Thomas Gebauer von "medico international e.V.".
Gespräch vom 05.04.2016: Dass sich Journalisten international zusammentun müssen, um so etwas wie die Panama Papers global aufzudecken - nicht die Staaten selbst - was sagt das über unsere Zeit? Wir sprechen mit Christoph Lütge.
Gespräch vom 06.04.2016: Der Philosoph Philipp Hübl begibt sich in den "Untergrund des Denkens", so der Titel seines neuen Buches. Wir sprechen mit ihm darüber.
Gespräch vom 08.04.2016: Um Jan Böhmermanns jüngsten Coup, ein Schmähgedicht auf den türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan, gibt es reichlich Wirbel. Was darf Satire? Wir sprechen mit dem Schriftsteller Zafer Senocak.
Gespräch vom 08.04.2016: "Der internationale Kunsthandel bedient sich derselben Strukturen wie es große Banken und private Geldeigner tun", so Kunstexperte Stefan Koldehoff. Wir sprechen mit ihm.
Gespräch vom 12.04.2016: Der Schauspieler Heino Ferch gibt "Fritz Lang" in Gordian Mauggs gleichnamigem Film. Wir begrüßen ihn als Gast im Kulturzeit-Studio.
Gespräch vom 13.04.2016: Am 5. Juni 2016 stimmt die Schweiz in einem Referendum über ein bedingungsloses Grundeinkommen ab. Wir sprechen mit dem Soziologen Sascha Liebermann.
Gespräch vom 15.04.2016: Um das Schleppergeschäft einzudämmen, hatten zwei Ökonomen der Uni Zürich eine Idee. Wir spreche darüber mit der Ökonomin Margit Osterloh.
Gespräch vom 19.04.2016: Die Leiterin des Forschungszentrums Globaler Islam an der Frankfurter Goethe-Universität im Gespräch über die AfD und den Islam.
Gespräch vom 20.04.2016: Karolina Leppert, langjährige Domina und aktiv bei dem Prostituierten-Netzwerk "Hydra", beklagt in ihrem Buch "Männermanieren" eben diese. Wir sprechen mit ihr.
Gespräch vom 21.04.2016: Zum 200. Geburtstag von Charlotte Brontë hat Melanie Walz "Jane Eyre" neu übersetzt. Was bietet diese neue Fassung? Wir fragen die Literaturkritikerin Ursula März.
Gespräch vom 22.04.2016: Der Tod von Prince hat die Musikwelt erschüttert. Wir sprechen mit dem Musikkritiker Klaus Walter über die Bedeutung von Prince und über die Lücke, die er hinterlässt.
Gespräch vom 25.04.2016: Die österreichischen Rechtspopulisten haben mit ihrem Kandidaten Norbert Hofer den Vorentscheid um das Amt des Staatsoberhaupts mit rund 35 Prozent klar gewonnen. Wir sprechen mit Armin Thurnher.
Gespräch vom 26.04.2016: Stewart O'Nan nimmt in seinem neuen Roman "Westlich des Sunset" die drei letzten Jahre im Leben des Francis Scott Fitzgerald unter die Lupe. Wir sprechen mit dem Literaturkritiker Hubert Winkels.
Gespräch vom 28.04.2016: Deutsche Künstler - u.a. Klaus Staeck - fordern zum Widerstand gegen Erdogan auf. Warum, erklärt uns Staeck im Gespräch.
Gespräch vom 29.04.2016: Mann in barocker Kleidung mit Hut - sieht aus wie ein Rembrandt, ist aber das Werk von künstlicher Intelligenz und 3D-Drucker.
Gespräch vom 02.05.2016: Der Leipziger Zukunftsforscher Sven Gábor Jánszky rechnet ab spätestens 2025 mit einer "Ära der Vollbeschäftigung", sagte er am 28. April 2016 in Leipzig.
Gespräch vom 03.05.2016: Was Pressefreiheit im Jahr 2016 bedeutet und wo sie große Mängel aufweist, das ist natürlich auch Thema bei der re:publica in Berlin. Wir sprechen mit dem Bloggeranwalt Ulrich Kerner.
Gespräch vom 10.05.2016: Der Brenner wird zum Symbol der Flüchtlingskrise. Wir sprechen mit Evelyn Roll, die in ihrem Buch "Wir sind Europa!" für eine neue proeuropäische Bewegung plädiert.
Gespräch vom 11.05.2016: Das "Kapitalismustribunal" im Wiener "brut"-Theater verhandelt zurzeit die mutmaßlichen Verbrechen des europäischen Kapitalismus. Wir sprechen mit dem Soziologen Harald Welzer.
Gespräch vom 12.05.2016: Der Bedeutungsverlust der Volksparteien lässt sich schon lange beobachten. Wir sprechen mit dem Philosophen und Autor des Buches "Was ist Gerechtigkeit heute?", Christian Schüle.
Gespräch vom 18.05.2016: Wir sprechen mit dem Literaturkritiker Paul Ingendaay über Jane Gardams Roman "Eine treue Frau".
Gespräch vom 20.05.2016: Die deutsch-türkische Juristin Seyran Ates Seyran Ates fordert einen reformorientierten Islam. Wir haben mit ihr über das Thema gesprochen.
Gespräch vom 23.05.2016: Der von den Grünen unterstützte Kandidat Alexander Van der Bellen hat die Bundespräsidentenwahl in Österreich knapp gewonnen. Wir sprechen mit Schriftsteller Thomas Glavinic über den Wahlausgang.
Gespräch vom 24.05.2016: Tausende Höfe in Bayern sind von der Schließung bedroht. Eine Fotoausstellung im bayerischen Mühldorf am Inn dokumentiert das. Wir sprechen darüber mit dem Autor Florian Werner.
Gespräch vom 30.05.2016: Am 2. Juni 2016 startet der deutsche Film "Agnes" im Kino und alle Welt schwärmt von der Hauptdarstellerin, der 29-jährigen Odine Johne. Wir begrüßen sie als Gast im Studio.
Gespräch vom 02.06.2016: Vor der Armenien-Resolution des Deutschen Bundestages am 2. Juni 2016 warnte Nuran David Calis Deutschland eindringlich davor, die Fehler der Vergangenheit zu wiederholen. Wir sprechen mit ihm.
Bericht vom 03.06.2016: "Being Faust - Enter Mephisto" ist ein physisches Spiel, basierend auf einer zeitgenössischen Interpretation von Goethes "Faust". Wir haben mit dem Entwickler gesprochen.
Gespräch vom 06.06.2016: Wer darf Palmyra wiederaufbauen? Und wie kann eine solche Rekonstruktion überhaupt aussehen? Wir sprechen mit Hermann Parzinger, Archäologe und Präsident der Stiftung Preußischer Kulturbesitz.
Gespräch vom 07.06.2016: Mantels Roman "Jeder Tag ist Muttertag" ist auf Deutsch erschienen. Wir sprechen mit Sandra Kegel über das Werk.
Gespräch vom 13.06.2016: Marseille und Orlando. Fußball und Schwulenparty waren der Freude gewidmet. Was ist mit unserer Zivilisation los? Darüber reden wir mit dem Historiker Jörg Baberowski.
Gespräch vom 13.06.2016: Am 11. Juni 2016 wurde die Kunst-Veranstaltung in Zürich eröffnet. Wir sprechen mit Kurator Christian Jankowski.
Gespräch vom 15.06.2016: Warum kommt Donald Trump mit seinen bizarren Reden beim amerikanischen Volk so gut an? Wir fragen den USA-Kenner und Direktor des Wien-Museums, Matti Bunzl.
Gespräch vom 16.06.2016: Eine Studie der Uni Münster zu Integration und Religion aus der Sicht von Türkeistämmigen in Deutschland ist veröfdfentlicht. Wir sprechen mit Detlef Pollack.
Gespräch vom 22.06.2016: Wir haben mit dem Journalisten und Theaterkritiker über den Streit an der Volksbühne Berlin gesprochen.
Gespräch vom 27.06.2016: Die EU ist tot, es lebe die europäische Republik. Wie wir Europa neu denken müssen, sagt uns die Politikwissenschaftlerin Ulrike Guérot.
Gespräch vom 28.06.2016: Die Homophobie ist wieder auf dem Vormarsch, wir sprechen mit dem Journalisten Jan Feddersen, eines seiner Schwerpunktthemen ist die Homosexualität.
Gespräch vom 28.06.2016: Wir sprechen mit der Theaterkritikerin und Journalistin Mounia Meiborg über die umstrittene Kunstaktion "Flüchtlinge fressen".
Gespräch vom 29.06.2016: Sie wolle ihr Land zurück, ein Land, in dem die Menschen freundlich, tolerant und human zueinander seien, schrieb Laurie Penny am Tag nach dem Brexit-Referendum. Wir sprechen mit ihr.
Gespräch vom 29.06.2016: Wir sprechen mit dem Juryvorsitzenden Hubert Winkels zum Bachmannpreis, der 2016 zum 40. Mal verliehen wird.
Gespräch vom 30.06.2016: Der Islamwissenschaftler Frank Griffel hat jüngst in einem Beitrag in der "Süddeutschen Zeitung" klargestellt, warum "eine Reformation im Islam sinnlos" ist. Wir sprechen mit ihm.
Gespräch vom 04.07.2016: Nach der Annullierung der Präsidentenwahl in Österreich erscheint der Ausgang der neuen Stichwahl völlig ungewiss. Wir sprechen mit dem Politologen Anton Pelinka.
Gespräch vom 05.07.2016: Zum Thema Bayerische Museen und die Raubkunst sprechen wir mit Anne Webber von der ""Commission for Looted Art in Europe".
Gespräch vom 06.07.2016: Briten im Ausland fragen sich, wie sie sich jetzt zu ihrem Land verhalten sollen. Auch Bachmannpreisträgerin Sharon Dodua Otoo. Wir haben mit ihr über den Brexit gesprochen.
Gespräch vom 06.07.2016: Nach zwei sehr erfolgreichen Romanen hat der in Bosnien-Herzegowina geborene und in Deutschland lebende Schriftsteller Sasa Stanisic einen Erzählband vorgelegt. Wir sprechen mit Denis Scheck.
Gespräch vom 08.07.2016: Bei Protesten gegen den Tod zweier Afroamerikaner bei Polizeieinsätzen sind in Dallas mindestens fünf Polizisten von Heckenschützen getötet worden. Wir sprechen mit dem Politologen Boris Vormann über Rassismus in den Vereinigten Staaten.
Gespräch vom 11.07.2016: Wem geben wir das Recht auf eine hiesige, damit auch europäische Staatsbürgerschaft? Wir sprechen mit dem Soziologen Dieter Gosewinkel.
Gespräch vom 12.07.2016: Für ein transnationales Theaterprojekt sollten auch afghanische Schauspieler zum Kunstfest Weimar anreisen. Doch sie bekommen keine Visa. Wir sprechen mit dem Regisseur Robert Schuster.
Gespräch vom 13.07.2016: Um die Krankheit Demenz besser zu verstehen, wird von der Politik eine Entscheidung für oder gegen klinische Studien an Demenzkranken verlangt. Wir sprechen mit Thea Dorn.
Gespräch vom 14.07.2016: Wir sprechen mit der Juristin Joumana Seif über die Situation von Künstlern in Syrien. Seif ist Mitbegründerin des Syrian Women's Network, Berlin.
Gespräch vom 15.07.2016: Handyfotos und -filme von Terror und Gewalt - was macht das mit uns? Welchen Einfluss haben diese Bilder auf unser Denken und Handeln? Wir sprechen darüber mit dem Medienethiker Alexander Filipovic.
Gespräch vom 18.07.2016: Wohin steuert die Türkei? Wir sprechen darüber mit dem Schriftsteller Zafer Senocak. Er zählt zu den wichtigsten Stimmen der deutschtürkischen Literatur.
Gespräch vom 21.07.2016: Cengiz Günay ist Senior Researcher am Österreichischen Institut für Internationale Politik und Lektor am Institut für Politikwissenschaft an der Universität Wien.
Gespräch vom 21.07.2016: Ina Hartwig ist zur neuen Kulturdezernentin der Stadt Frankfurt am Main gewählt worden. Wie gut kann eine Literaturkritikerin Politik? Wir sprechen mit ihr.
Gespräch vom 22.07.2016: 2001 drehte die Dokumentarfilmerin Monika Treut bei einem Straßenkinderprojekt in Rio de Janeiro. 15 Jahre später war sie nochmal dort und fand große Veränderungen vor. Wir sprechen mit ihr.
Bericht vom 29.08.2016: Wer deutsch ist oder wie man deutsch ist, darüber wird seit Jahrhunderten gestritten. Herfried und Marina Münkler haben nun das Buch "Die neuen Deutschen" geschrieben.
Gespräch vom 02.09.2016: 2016 steht die Wiesbaden-Biennale unter dem Titel "This is not Europe" Wir begrüßen den Künstler Thomas Bellinck im Kulturzeit-Studio.
Gespräch vom 05.09.2016: Denkzettel für Angela Merkels CDU: In Mecklenburg-Vorpommern ist sie erstmals bei einer Landtagswahl von der AfD überholt worden. Wir sprechen mit dem Politologen Albrecht von Lucke.
Gespräch vom 07.09.2016: "Die Toten" nennt sich das viel gefeierte Meisterwerk von Christian Kracht. Doch wer sind diese Toten? Wir sprechen mit Denis Scheck über den Roman.
Gespräch vom 08.09.2016: In seiner Heimat Türkei konnte Can Dündar, Ex-Chefredakteur der "Cumhuriyet", nicht bleiben. Derzeit hält sich der Journalist in Europa auf. In Kulturzeit spricht er über seine schwierige Situation.
Gespräch vom 13.09.2016: Die Terrorismusexpertin Loretta Napoleoni sagt, die Mitauslöser der Flüchtlingskrise sind zugleich diejenigen, die am meisten davon profitieren. Wir sprechen mit ihr.
Gespräch vom 14.09.2016: Colm Tóibín ist einer der wichtigsten irischen Schriftsteller unserer Zeit. Wir sprechen mit ihm über seinen neuen Roman "Nora Webster".
Gespräch vom 15.09.2016: Der Terrorismus in Europa sei vor allem Ausdruck eines Krieges innerhalb des Islam, sagt der Soziologe Gilles Kepel. Wir sprechen mit ihm.
Gespräch vom 16.09.2016: Die EU und der Brexit - der Deutsche Martin Roth hat nach dem angekündigten Schritt Großbritanniens seinen Rücktritt als Leiter des Victoria and Albert Museum angekündigt. Wir sprechen mit ihm.
Gespräch vom 19.09.2016: Wir sprechen mit Thomas Oberender, Intendant der Berliner Festspiele, zur Wahl in Berlin.
Gespräch vom 22.09.2016: Früher war einmal ganz klar, wer die Autoritäten am Ort sind. Der Lehrer, der Pfarrer, der Bürgermeister. Und heute? Wir sprechen mit dem Psychoanalytiker Paul Verhaeghe.
Gespräch vom 23.09.2016: "Harry Potter und das verwunschene Kind" heißt ein Theaterstück, das Jack Thorne basierend auf J.K. Rowlings Geschichte fürs Theater adaptiert hat. Darüber sprechen wir mit Tilman Spreckelsen.
Gespräch vom 27.09.2016: Wir sprechen mit Medienwissenschaftlerin Elizabeth Prommer von der Philosophischen Fakultät der Universität Rostock über die Inszenierung des ersten TV-Duells zwischen Clinton und Trump.
Gespräch vom 28.09.2016: Kann John Williams' "Augustus" die Fans ebenso begeistern wie "Stoner" und "Butcher's Crossing"? Wir sprechen mit dem Literaturkritiker Andreas Isenschmid.
Gespräch vom 29.09.2016: Mit seinem Projekt: "The Afghans" - "Die Afghanen" gibt Umbach Einblicke in das Leben der Menschen, die zehn Jahre lang in der Nachbarschaft des Bundeswehrcamps gelebt haben.
Gespräch vom 29.09.2016: Seit 2010 fotografiert Jens Umbach in Afghanistan. Anfangs porträtierte er Bundeswehr-Soldaten, dann die Afghanen selbst. Wir begrüßen Jens Umbach als Gesprächsgast.
Gespräch vom 04.10.2016: Die streng gehütete Identität der italienischen Erfolgschriftstellerin Elena Ferrante ist laut einem Zeitungsbericht angeblich geklärt. Wir sprechen mit Literaturkritikerin Iris Radisch darüber.
Bericht vom 04.10.2016: Christoph Bartmanns Buch "Die Rückkehr der Diener" blickt hinter die Mär von den digitalen Helferlein. Wir sprechen mit ihm.
Gespräch vom 07.10.2016: Der Friedensnobelpreis 2016 geht an Kolumbiens Präsident Juan Manuel Santos. Ist kollektive Vergebung oder ein Verzeihen möglich? Wir sprechen mit dem Menschenrechtler Tom Koenigs.
Gespräch vom 10.10.2016: Falk Richter hat sich gemeinsam mit der niederländischen Choreografin Anouk van Dijk das Theater- und Tanzprojekt "Safe Places" ausgedacht. Wir begrüßen ihn als Gast im Studio.
Clip vom 10.10.2016: Die Türkei verlässt das EU-Kulturprogramm wegen des Stücks "Aghet". "Wir müssen daran arbeiten, dass türkische Künstler weiterhin in der Lage sein werden, ihrer Arbeit nachzugehen", so Marc Sinan.
Gespräch vom 11.10.2016: "Daldossi oder das Leben des Augenblicks" heißt der neue Roman von Sabine Gruber. Wir begrüßen den Literaturkritiker Hubert Winkels dazu im Studio.
Gespräch vom 13.10.2016: Singer und Songwriter Bob Dylan erhält den Literaturnobelpreis 2016. Wir sprechen mt seinem Biografen Heinrich Detering.
Gespräch vom 13.10.2016: Singer und Songwriter Bob Dylan erhält den Literaturnobelpreis 2016. Wir sprechen mt seinem Biografen Heinrich Detering.
Gespräch vom 17.10.2016: Bodo Kirchhoff wird mit dem Deutschen Buchpreis geehrt. Sein Roman "Widerfahrnis" ist damit die beste literarische Neuerscheinung des Jahres. Wir sprechen darüber mit Hubert Winkels.
Gespräch vom 18.10.2016: Andrea Meier spricht mit dem Schriftsteller David van Reybrouck und der Publizistin Carolin Emcke über Terror, Demokratie und Populismus.
Gespräch vom 18.10.2016: Andrea Meier spricht mit der Publizistin Carolin Emcke über den zunehmenden Hass in der Gesellschaft.
Gespräch vom 18.10.2016: Andrea Meier spricht mit der Publizistin Carolin Emcke und der Schriftstellerin Terézia Mora über Gesellschaft, Identität und Sprache.
Clip vom 18.10.2016: In ihrem neuen Buch "Gegen den Hass" analysiert die Publizistin Carolin Emcke, wie der Hass in unserer Gesellschaft immer mehr Raum gewinnt.
Gespräch vom 20.10.2016: Ian Kershaws Werk "Höllensturz" beschreibt das Europa in den Jahren 1914 bis 1949 - einer Zeit, in der sich der Kontinent nach Kershaw beinahe selbst auslöschte. Wir sprechen mit dem Historiker.
Gespräch vom 21.10.2016: Die Bösen kennen die Schwächen ihrer Opfer nur allzu gut. Wie das böse Denken zustande kommt und ob es angeboren oder erlernt ist, erklärt uns die Philosophin Bettina Stangneth.
Gespräch vom 24.10.2016: Nach letztinstanzlichem Urteil dürfen Verlage nicht mehr an den Millionen-Einnahmen der VG Wort aus Urheberrechten beteiligt werden. Wir sprechen mit Hinrich Schmidt-Henkel.
Gespräch vom 25.10.2016: Der deutsche Filmemacher Andres Veiel beschäftigt sich seit 20 Jahren mit der Deutschen Bank. Wir sprechen mit ihm.
Gespräch vom 27.10.2016: Die syrische Filmemacherin Diana El Jeiroudi lebt jetzt in Berlin und unterstützt "Damaskus im Exil", eine Art temporäres Goethe-Institut in Berlin. Wir sprechen mit ihr.
Gespräch vom 31.10.2016: Lyndal Roper schildert in ihrer Luther-Biografie "Der Mensch Martin Luther" den Reformator einfühlsam als einen Menschen aus Fleisch und Blut. Wir sprechen mit der Oxford-Historikerin.
Gespräch vom 02.11.2016: Von Europa wird viel erwartet - und ganz besonders von Deutschland, egal in welcher Krise. Wir sprechen darüber mit dem Historiker Luuk van Middelaar.
Gespräch vom 03.11.2016: Der Club of Rome hat vorgeschlagen, Frauen in den Industrienationen 80.000 Dollar zu zahlen, damit sie kein Kind bekommen. Wir sprechen mit der "FAZ"-Journalistin Melanie Mühl.